Beziehnung am Ende?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lieber nicht 17.03.11 - 05:39 Uhr

Hallo ihr lieben!

Nun muss ich mich zum ersten Mal auch mal hier ausheulen denn ich weiß nicht mehr WIE es weiter gehen soll und vorallem OB??? Es geht um meine 7 jährige Beziehnung mit meinem Freund, sind nicht verh. und haben keine Kinder.

Ich weiß garnicht wo und wie ich anfangen soll denn in meinem Kopf ist gerade alles ziemlich durcheinander, deswegen entschuldigt wenn ich vielleicht manchmal komisches Zeug und durcheinander schreibe :-(
Wie oben schon gesagt sind mein Freund und ich seit über 7 Jahren zusammen. Am Anfang war natürlich alles super. Wir verstanden uns blind, schwebten auf der selben Wellenlänge, hatten viel Sex... die perfekte Beziehnung halt. Mit der langen Zeit hat sich nun doch sehr viel Alltag eingeschlichen. Viele Sachen bekommen nicht mehr die Aufmerksamkeit und den nötigen Respekt wie sie verdiehnt hätten. Ich weiß ja das sowas normal ist, aber meiner Meinung nach sollte das nur bis zu einem Gewissen Grad so sein, denn ich muss wirklich sagen das wir hier wie in eine WG Leben unter Geschwistern!!!
Noch dazu kommt das wir uns seeeeeeehr häufig streiten was hauptsächlich von meiner Seite kommt. Bei den kleinsten Sachen könnte ich schon an die Decke gehen und das meine ich echt wortwörtlich. Ich werde sogar schon fast aggressiv! Ich schmeiße mit Sachen durch die Gegend, Türen knallen, beleidige ihn aufs übelste, quartiere ihn nächtelang ins Wohnzimmer und und und. Es fehlt einfach auf beiden Seiten der nötige Respekt. Wie er damit umgeht??? Er sitzt vor seinem Pc und ausser ein paar blöde Sprüche ignoriert er mich. Zwischendurch kommt er dann mal zu mir und will reden aber ich block es in den Moment einfach ab weil ich noch so geladen bin und schick ihn wieder weg.
Sex ist hier auch ein ganz großes Thema geworden. Am Anfang der Beziehnung behauptete er noch wie wichtig ihm das sei, würde es am liebsten jeden Tag haben wollen... aber es wurde immer weniger was ja auch normal ist aber ich glaub wir haben jetzt schon wieder seit über 1 Monat nichts mehr miteinander gehabt! Ich weiß nicht wieso das so eingeschlafen ist. Habe ihn natürlich auch drauf angesprochen aber er meint ich bilde mir nur was ein, von seiner Seite aus wäre alles ok bla bla bla. Er ist einfach kein Typ der großen Worte. Ich werde nicht schlau aus ihn. Ich glaube ja das es daran liegt das ich seit der Beziehnung einige Kilos zugenommen habe aber er verneint es, es wäre nicht so!! Dann geht es vielleicht wieder für kurze Zeit gut mit 2-3 mal die Woche Sex und dann schläft alles wieder ein, hoffnungslos.... Vorallem hab ich das Gefühl das wir dann nur Sex hatten weil ich es angesprochen habe, das er sich verpflichtet fühlt! Mittlerweile hab ich schon für mich beschlossen ihn darauf garnicht mehr anzusprechen. Das Ergebnis sehe ich ja.
Es gibt noch sooo viele Themen die ich ansprechen könnte wie Haushalt, Arbeit, konflikte in der Familie zwecks unsere Beziehnung, gemeinsame Interessen, unerfüllter Kinderwunsch.... aber das wäre wirklich einfach zu lang und zu viel das alles hier auch noch zu benennen aber glaubt mir, das ist genau so kompliziert und katastrophal!!!
Ich weiß einfach nicht mehr wie es weiter gehen soll. Kopf sagt nein und das Herz sagt ja. Innerlich weiß ich das die Beziehnung keinen Sinn mehr hat aber man will 7 Jahre auch nicht einfach so aufgeben. Ich hab ja immer irgendwie noch die Hoffnung das nochmal alles gut wird aber irgendwie... ach ich weiß auch nicht! Ich kann auch garnicht sagen ob es noch Liebe ist oder doch evtl. nur Gewöhnung. Wie finde ich das nur heraus? Hat unsere Beziehnung noch Sinn, wenn auch nur einen kleinen Funken?

Mir wäre es wirklich wichtig, Meinungen von komplett außenstehenden zu erfahren!!
Danke fürs lesen und zuhören :-)

Lieben Gruß

(Irgendwie schon etwas peinlich mich über solche "Kleinigkeiten" auszuheulen wo es doch gerade viel mehr Leid in Japan gibt. Deswegen zünde ich auch eine Kerze für die Opfer in Japan an #kerze)

Beitrag von guppy77 17.03.11 - 07:33 Uhr

huhu

>>>Noch dazu kommt das wir uns seeeeeeehr häufig streiten was hauptsächlich von meiner Seite kommt. Bei den kleinsten Sachen könnte ich schon an die Decke gehen und das meine ich echt wortwörtlich. Ich werde sogar schon fast aggressiv! Ich schmeiße mit Sachen durch die Gegend, Türen knallen, beleidige ihn aufs übelste, quartiere ihn nächtelang ins Wohnzimmer und und und. Es fehlt einfach auf beiden Seiten der nötige Respekt.<<<

du schreibst jetzt nicht welche dinge dich zum aufregen bringen.
vielleicht solltest du deine sichhtweisen mal ändern.
oder mal schaun warum dich die sachen aufregen.
vielleicht hast du zu viel langeweile ? tust du noch genug für dich ?
oft vernachlässigt man sich selber und nörgelt dann beim partner,
das es einem nicht gut geht. man erwartet zu viel vom anderen.

schreib mal genauer was dich aufregt !

Beitrag von lieber nicht 17.03.11 - 08:08 Uhr

Huhu

Es sind wirklich Kleinigkeiten die mich aufregen, eher schon peinlich die hier zu nennen weil es wirklich banal ist. Ein Beispiel: Er spült und trocknet nicht sofort ab. Das Geschirr trocknet also so und wird fleckig. 1000 mal sag ich ihn, wenn er schon spült soll er bitte auch SOFORT abtrocknen und er macht es nicht! Wenn ich dann Besuch bekomme muss ich dann jedes Glas kontrollieren wie es aussieht.
Langeweile hab ich nicht denn ich bin berufstätig nur mein Freund leider zur Zeit nicht. Ich selbst vernachlässige mich auch nicht. Ich geh ein ganz normals Leben nach, gehe arbeiten, liebe es zu shoppen (besonders Kosmetik), geh gerne am Wochenende wenn ich frei habe mit Freundinnen aus und hab meinen Spaß. Würde mich ja auch mal freuen wenn er mit aus geht aber nie hat er Lust, holt mich dann lieber morgens ab (was ja auch nett ist) womit wir beim Thema: gemeinsame Interessen wären.
Ich will ihn nicht schlecht reden. Er ist schon ein sehr lieber Mensch, sonst wäre ich auch keine 7 Jahren mit ihn zusammen, aber es klappt in Moment irgendwie nichts, sagen nichts liebes mehr zueinander, keine Zärtlichkeiten.... Wenn ich dagegen seh wie meine Schwester mit ihrem Freund umgeht, wie sie miteinander reden, Händchen halten, küsschen geben.... so war es bei uns auch!!! Ich will das wieder so haben. Aber selbst wenn wir uns dann mal vertragen, fällt es mir schwer so auf ihn zu zugehen.

Beitrag von guppy77 17.03.11 - 08:47 Uhr

ok..das sind wirklich kleinigkeiten.

das du für dich was machst ist ok.
dann liegt eher das problem wohl bei deinem freund.
er hat keine arbeit und lässt sich vielleicht gehen, kanns sein?
vielleicht ist er dadurch uninteressanter für dich geworden,
und dann passierts ofte das man immer mehr schlechtes sieht.
jede kleinigkeit ist dann zu viel.

bringt natürlich nix wenn du dann nörgelst.
dann ignoriere die kleinigkeiten einfach mal.
denn ich denke, das sein selbstbewusstsein ohne arbeit eh schon angekratzt ist, und wenn er zu haus dann auch nur gesagt bekommt was er alles falsch macht, dann fällt er immer weiter in nen loch. umso weniger wird es dann vorwärts gehen.

schön das du auch gutes in ihm siehst, dann versuche du doch das bissle vorzuheben und baue ihn auf. aber immer schön an dich noch denken. ich hab mich zu viel um das wohl von meinem ex gekümmert und dann mich angefangen zu vergessen. ..

lg

Beitrag von stormkite 17.03.11 - 07:54 Uhr

Noch dazu kommt das wir uns seeeeeeehr häufig streiten was hauptsächlich von meiner Seite kommt. Bei den kleinsten Sachen könnte ich schon an die Decke gehen und das meine ich echt wortwörtlich. Ich werde sogar schon fast aggressiv! Ich schmeiße mit Sachen durch die Gegend, Türen knallen, beleidige ihn aufs übelste, quartiere ihn nächtelang ins Wohnzimmer und und und.
--------

Und du fragst dich wirklich, WAARUM dein Freund nicht mehr mit dir schlafen will? MICH würde das höchstens wundern, wenn er das trotzdem wollte ...

Mal eine Frage: Liebst du ihn immer noch?

Ihr seid in einer Spirale gefangen, die unbedingt unterbrochen werden muss. Du zickst, er reagiert mit Lustlosigkeit und Rückzug, dadurch wirst du noch wütender, er zieht sich noch weiter zurück ...

Ich erinnere mich an meine Ehe: Ich hatte bestimmte Erwartungen an meinen Mann. Er sollte sich auf eine bestimmte Weise verhalten. (Wie ich es halt von meinem Vater kannte, nur natürlich ohne die Macken meines Vaters ...) Und meine Erwartungshaltung an mich selber war, das ich alles mindestens so Perfekt hinkriege wie meine Mutter, aber natürlich nicht als Hausfrau, sondern als berufstätige Frau ,mit zwei Kleinkindern.

Das kollidierte heftig mit der Wirklichkeit. ICH konnte mir selber nicht genügen. Dadurch war ich unzufrieden mit mir selber. Das hab ich an meinem Mann ausgelassen. UND dann hat mein Mann auch noch nicht so funktioniert, wie ich mir das vorgestellt hab. AAAARRRRGGGHHHHH!

Selbst wenn man sich das bewusst macht, kann man diese Art denken nicht einfach ausschalten. Das gelingt erst mit Abstand.

Und Abstand würde ich euch beiden empfehlen. Abstand, NICHT Trennung. Ihr habt (noch) keine Kinder. Zieht auseinander, in getrennte Wohnungen. Tennt auch die Finanzen für das Erste wieder auseinander. So das du dich nicht mehr stark als eine EINHEIT mit deinem Partner siehst.

(Das ist nämlich mit ein Grund, warum du dich so aufregst über ihn: Du siehst ihn als einen Teil von dir selber, das sich einfach nicht so verhält wie du willst. Wie ein Körperteil, das sich selbstständig gemacht hat, und ständig den Dienst einstellt. Das macht wütend!)

Und dann versucht, euch zu umwerben: Verabrede dich zu Ausflügen, zum Ausgehen, für gemeinsame Unternehmungen. Führt keine Problemgespräche, sondern erzähl was Positives von dir. Erzähl ihm von deinen Zielen, deinen Lebensträumen. Macht zusammen einen Wochenendtrip. Geht ins Kino. Zum Tanzen. Chic Essen. Mach dich hübsch, wenn du dich mit ihm triffst. Flirte mit ihm. Schick liebevolle Guten-Morgen-SMS.

Du wirst ein bisschen Ausdauer brauchen. Vielleicht sogar ziemlich viel. Ein bisschen hinterherlaufen vielleicht. Aber wenn dein Mann dich wirklich liebt, dann wird von ihm was zurückkommen. Wenn nicht - mein Gott - dann hat zusammenbleiben auch keinen Sinn mehr, oder?

Wichtig ist, das du ihm wirklich deutlich machen kannst, das du wirklich NUR Ausziehst, und NICHT die Beziehung aufgeben willst. Deswegen gleich ein paar konkrete Termine für die gemeinsame Unternehmungen nach dem Umzug.

Alles Gute, Kite

Beitrag von monsterlise 17.03.11 - 08:27 Uhr

es gibt da einen spruch...du kannst einen anderen menschen NICHT ändern...nur dich selber....da solltest du ansetzen!
anstatt zu streiten...versuch mal sachlich drüber zu reden , was dich grad so ärgert...und achte mal drauf wann immer du eine andere reaktion hervorbringst , wie seine gegenreaktion ist....nämlich ganz sicher auch ganz anders......wenn du nicht mehr urmzickst..und sachen durch die gegend wirfst..wird er sich wundern....und dir mehr aufmerksamkeit schenken , da ja was anders ist als sonst....
das ist eigentlich der einzigste tipp den ich dir geben kann...der meist auch funktioniert!
vielleicht könnt ihr euch dann auf einer anderen ebene wieder normal unterhalten...und auch wieder mehr gefühl zulassen....sowie respekt...
stell dir mal deinen freund hlbwegs agressiv vor...mit dingen um sich werfend...hysterisch..hättest du dann lust auf ihn????...nein sowas kann abschrecken......und wie!!!!
also änder dich.....dann wird alles anders sein!!!

Beitrag von armyofme 17.03.11 - 09:10 Uhr

Nein, sag das nicht. Das ist nicht peinlich, das ist dein momentanes Leid. Und hat mit Japan gar nichts zu tun.
Du leidest, weil das dein Privatleben, dein ganzes Leben betrifft. Das ist nichts, worüber du dich schämen müsstest.

Also, ihr habt euch entfernt voneinander. Ihr streitet wegen Kleinigkeiten. Ihr habt keinen erfüllenden Sex mehr.

Ich empfehle dir eine Eheberatung. Ernsthaft. Gemeinsam. Bevor es zu spät ist. Oder um herauszufinden, ob es schon zu spät ist für euch.

Alles Liebe

die Armee

Beitrag von lichtchen67 17.03.11 - 09:28 Uhr

Eine Freundin von mir (kinderlos, seit 15 Jahren mit ihrem Freund zusammen) sagt immer wir haben keine Kinder, wir sind freiwillig zusammen, deswegen sollte es auch schön sein miteinander.

Wo ist das schöne bei euch?

Ich sehe das ein wenig anders als die anderen.. manchmal muss man auch einfach erkennen, wenn etwas vorbei ist, tot. Ich seh kein Leben mehr in Deinen Erzählungen von eurer Beziehung, Liebe ist in deinen Worten auch keine mehr zu finden.

alles was Du willst ist, dass es wieder so wie früher wird. Das geht aber nicht. es ist jetzt.....

Lichtchen