Mutter-Kindkur mit Entwicklungsverzögerten Kind????

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von adrusch 17.03.11 - 08:33 Uhr

Halli Hallo

Ich habe einen Entwicklungsverzögerten Sohn mit Orofazialer Hypotonie der 4,5 Jahre alt ist.
Sein Entwicklungsrückstand beläuft sich auf über 1 und teileweiße sogar bis fast 2 Jahre.
Oft ist es ziemlich schwer mit ihm, weil man ihn quasi nicht eine Sekunde aus den Augen lassen kann. Tut man dies, weiß man genau das er wieder irgendetwas anstellt. Er muss alles ausprobieren und testen. Z.b. nimmt er Sachen aus der Küche ( Mehl, zucker und und und) und wenn er alles hat, legt er los. Dann wird Wasser geholt und gepanscht. Oder geht auf die Toilette und stellt dort einiges an. Waschmaschine in Gang setzen oder mit Wasser und Shampoo rumpantschen.
Und so gibt es noch viele andere Beispiele aber die wären zu lang um sie aufzuschreiben. Ich weiß, dass er es nicht böse meint und ich sehe das es ihm viel Spass macht. Sein Spielzeug interresiert ihm nicht so.
Vom Verhalten kann ich nicht klagen. Er macht mir diesbezüglich kaum schwierikeiten.
Nun wollte ich einfach mal wissen, ob es Mutter-Kind Kuren mit Entwicklungsverzögerten Kindern gibt.
So langsam ist man selber auch ausgelaugt.
Vor allen, was für Vorraussetzungen muss man haben und was kostet einen selber das ganze.
Vielleicht ist ja jemand hier der das selbst auch schon gemacht hat.
Freue mich auf Antworten
Lg Andrea mit Little Man Liridon

Beitrag von kati543 17.03.11 - 09:29 Uhr

Rein für entwicklungsverzögerte Kinder, wie du es schreibst eher nicht. Du musst schon sagen, warum ihr eine Kur braucht und eine Entwicklungsverzögerung ist eher eine Sache für eine Reha. Also es gibt schon Kuren für entwicklungsverzögerte Kinder, aber der Grund für die Kur muß dann ein anderer sein bzw. die Entwicklungsverzögerung muß ganz genau aufgeschlüsselt werden. Und wichtig bei einer Mu-Ki-Kur ist eben die kurbedürftigkeit der Mutter.
Was erwartest du denn von der Kur, bzw. was willst du verbessert sehen?
Es gibt z.B. stationäre Intensivtherapien in alle Richtungen. Geht von 4-6 Wochen. Findet im Krankenhaus statt. Die Fortschritte, die die Kinder dort machen, sind wohl am größten. Also stark verzögerte Kinder holen dort durch die massive Förderung (den ganzen Vormittag sind verschiedene Therapien, Essen wird gemeinsam mit den Therapeuten ohne Eltern eingenommen,...) viel auf.
Dann gibt es Rehas und zuletzt Kuren. Kuren sind eben eher sehr locker. Man hat trotzdem noch viel freie Zeit.

Beitrag von adrusch 17.03.11 - 09:50 Uhr

Ja erstmal danke für Deine schnelle Antwort.
Ich wollte einfach mal wieder Kraft tanken.
Es ist wie gesagt nicht so einfach alles. Ich gehe arbeiten und in der Zeit ist er im Kiga und dann kommt noch der Haushalt und die beiden anderen Jungs, die aber sehr unkompliziert sind. Aber irgendwie möchte man einfach mal ausspannen und auch dem Kleinen was gutes tun.
Ich habe mir gedacht, das es vielleicht dort auch förderungen gibt die noch intensiver sind als man sie zu Hause oder im Kiga macht(bekommt dort Logop. und ergot.) .
Von daher wollte ich einfach nur mal auch so wissen, was es da für möglichkeiten gibt.
#sonne
Ach alles nicht so einfach. Manchmal möchte ich mich einfach wegzaubern können.
Lg Andrea

Beitrag von ninna68 17.03.11 - 14:39 Uhr

Hallo Andrea,

ich habe mich vor zwei Jahren bei meiner KK erkundigt, was für Kurhäuser für entwicklungsverzögerte Kinder es gibt... es wurden mir zwei benannt.

Dort angekommen (in einem!) wurden erstmal gar keine Therapien vorgesehn- auf mein verzweifeltes Bitten, wurden vier Einheiten KG udn vier Einheiten Psychomotorik für meinen Sohn angesetzt- und das als großes Entgegenkommen!

Fazit: Wenn du dir etwas gutes tun willst, beantrage eine Mu-Ki-Kur, wenn du willst, dass dein Kind gefördert wird eher nicht- dann lieber eine Reha beantragen oder das was kati gesagt hat.

LG Ninna

Beitrag von schnucky04 24.03.11 - 21:17 Uhr

Ich glaube nicht das es Spezifisch für diese Kinder und Mütter eine Kur gibt.
Natürlich ist es schwer, meine Tochter spricht auch kein Wort. Sie wird im Juli 3.
Aber warum lässt du ihn denn ins Bad alleine? Wir haben extra eine Kindersicherung davor, weil ich eben dort auch meine Putzmittel habe.
Ich glaube das hat jede Mutter das, dass Kind in der Küche matscht, deshalb braucht man doch keine Kur!
Nicht Böse gemeint, aber ehrlich!

Lg Jessy mit Isabella und Oliver