Woran merkt man... Katze?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sequoia 17.03.11 - 08:59 Uhr

Hallo,

wir haben eine Katze, die letztes Jahr im August geboren wurde.

Ab wann können Katzen trächtig werden, bzw. woran merkt man das?

Unsere hat seit ein paar Tagen kaum Hunger (Morgenübelkeit? ;-) ) schleicht immer so um mich rum und möchte ganz viel kuscheln. Bleibt sogar noch viel länger im Bett als ich.

Sie ist nicht schlapp oder so. WENN sie denn mal rausgeht rennt sie schon wie eine Irre rum, jagt Vögel etc... was Katzen eben so machen...

Unkastrierte Kater gibts hier eigentlich keine. Wir haben schon überlegt, wie sie überhaupt die Möglichkeit bekommt, Mutter zu werden, nachdem ja hier nix Zeugungsfähiges mehr rumrennt.
Aber wer weiss schon genau, wo Katze sich so rumtreibt...

Und nu?

Beitrag von phoebemiau 17.03.11 - 09:34 Uhr

Hallo,

von Schwangerschaftsymptomen wie beim Menschen kannst du beim Tier nicht sprechen und es gibt sie so auch nicht da in freier Natur ein Tier nie Schwäche zeigen darf weil es sonst zum Opfer wird.

Ich frag mich aber wieso man eine unkastrierte Katze raus lässt, unkastrierte Kater sträunen überall rum, du musst sie dazu nicht sehen und eine rollige Katze lockt die auch aus vielen kilometern Entfernung an.

Geh mit deiner Katze zum TA und der wird dir sagen können ob sie trächtig ist oder nicht und wenn nicht lass sie kastrieren, alt genug ist sie, die Tierheime sind voll genug.

LG Phoebemiau

Beitrag von sequoia 17.03.11 - 10:05 Uhr

Hallo,

Wir haben uns dafür entschieden, das unsere Katze 1x werfen darf und sie danach zu sterilisieren.

Deswegen lassen wir sie raus.

Unsere Kätzchen - sollte es denn welche geben - sind schon im jetzt vergeben und wenn doch jemand abspringt, würden wir sie auch behalten.

Grüße

Beitrag von windsbraut69 17.03.11 - 11:08 Uhr

Na wunderbar - hast Du ne Ahnung, was sie sich alles an Krankheiten wegholen kann und die Kitten auch?

Davon mal abgesehen, könnten all Deine Abnehmer arme Katzen aus dem Tierheim aufnehmen!

Beitrag von phoebemiau 17.03.11 - 11:53 Uhr

Irgend einen Kater raufspringen lassen????

Ohne zu wissen wer und ob er Krankheiten hat????

Sorry, das ist mehr wie dumm und ändert nichts daran das die Tierheime überlaufen, denk mal drüber nach, deine Katze bekommt 4 Kitten, 2 davon Weiblich, die Besitzer wollen dann auch wieder Babys, die Beitzer der Babys dann auch ....usw.

Menschen wie dich werd ich nie verstehen!

Beitrag von sequoia 17.03.11 - 12:05 Uhr

Es will aber nicht jeder Babys.

Will ja auch nicht jeder meinen Mann küssen, obwohl ich das schon mag.

Ausserdem muss mich auch keiner verstehen. Das war ja auch nicht meine Frage.

Ich versteh keine Menschen, die sich Fleisch beim Penny/Rewe/Edeka usw. kaufen.
Trotzdem steh ich nicht davor und fahre jeden an, der es tut.

Beitrag von alkesh 17.03.11 - 09:54 Uhr

Ich glaub das nicht #klatsch

Beitrag von sequoia 17.03.11 - 10:12 Uhr

Warum immer gleich so böse #nanana

Wir haben uns dafür entschieden, das unsere Katze 1x werfen darf. Danach wird sie sterilisiert.

Wenn wir Kätzchen bekommen, hätten wir schon jetzt viele Abnehmer. Und wenn nicht, würden wir sie auch behalten.
Was spricht also dagegen?
Sagt ja auch keiner was, wenn Hasen, Hunde etc. "gezüchtet" werden. Und davon gibts auch unendlich viele die dann ins Tierheim abgegeben werden, was bei uns aber nicht der Fall wäre.

Also nicht immer gleich die Moralkeule schwingen, wenn man weder die Hintergründe noch die Menschen dazu kennt.


Grüße

Beitrag von windsbraut69 17.03.11 - 11:08 Uhr

Welche Hintergründe treiben Euch denn zu solch unverantwortlichem Handeln?

Beitrag von sequoia 17.03.11 - 12:01 Uhr

Was ist denn bitte unverantworlich daran, wenn man seine Katze 1x Nachwuchs bekommen lässt?
Ist ja auch irgendwie natürlich, wenn Tiere sich fortpflanzen.

Ausserdem kümmern wir uns doch um die Katze und die Kinder.

Wo ist also das Problem? Ich kann keins finden, würde mir aber durchaus Meinungen anhören.
Aber es wird ja immer gleich gemeckert, OHNE vernünftige Argumente.


1. Krankheiten sind auszuschliessen, denn unsere Katze ist geimpft. Und holen könnte sie sich auch was, ohne das sie ein Techtelmechtel mit einem fremden Kater eingeht.

2. Tierheim. Klar kann man sich ein Tier aus dem Tierheim holen, aber es macht schon einen Unterschied, ob man das Tier von Anfang an kennt und mit ihm aufwächst, anstatt eins zu nehmen, das gestört durch irre Vorbesitzer ist - besonders wenn man selber Kinder hat.

3. Wir haben uns selbst schon Hasen und Katzen aus dem Tierheim geholt und haben nicht vor, selber eins dorthin zu bringen.

Was ist daran unverantwortlich, wenn man sich bewusst für Tiere entscheidet und die Verantwortung dafür übernimmt?

Es kriegen ja auch Menschen Kinder, die es weit schlechter haben, als unsere Katzen.


Grüße

Beitrag von alkesh 17.03.11 - 12:04 Uhr

1. wie dämlich ist die aussage denn?

2. im Tierheim gibt es jedes jahr zu um den mai herum haufenweise Katzenwelpen, die sind noch nicht "gäschädigt"!

Wie kann man nur so beratungsresistent sein?

Beitrag von sequoia 17.03.11 - 12:09 Uhr

Hättest du meinen Beitrag richtig gelesen, wüsstest du, das ich nicht "beratungsresistent" bin.

Aber danke für deine konstruktiven höflichen Beitrag.
Damit ist allen geholfen und die Welt ist ein besserer Ort.

"wie dämlich ist die aussage denn?"
Benehmen ist Glücksache, hmmm?

Beitrag von windsbraut69 17.03.11 - 14:38 Uhr

Schon der Punkt "Krankheiten sind ausgeschlossen" zeigt Deine Resistenz hervorragend.

Beitrag von kimchayenne 17.03.11 - 12:07 Uhr

Hallo,
Dein handeln ist unverantwortlich,Du hast keine Ahnung von der Materie,aber es ist ja so einfach seine Katze einfach mal von einem Kater bespringen zu lassen.Nicht gegen alle Krankheiten kann man impfen,was ist mit Gendefekten und Erbkrankheiten,ich schätze dann springen die potenziellen zukünftigen Katzenbesitzer ganz schnell ab.Deine katze ist noch sehr jung,was ist wenn es Komplikationen bei der Geburt gibt?Du setzt das Leben deiner Katze aufs Spiel.Für deine Katze ist es kein Vergnügen trächtig zu sein und JUnge zu bekommen.
KImchayenne

Beitrag von sequoia 17.03.11 - 12:17 Uhr

Jaja, das Leben ist gefährlich usw. sie könnte aber auch überfahren werden...

"Für deine Katze ist es kein Vergnügen trächtig zu sein und Junge zu bekommen. "
Entschuldige bitte, aber woher möchtest du das wissen? Selbst Katze?
Oder, wie würdest du empfinden, wenn man dir das Geburtsrecht abspricht.

Die Mutter meiner Katze hat selber 3x geworfen.
Es gab dort nie Probleme, alle Kinder wurden in verantwortungsvolle Hände abgegeben und der Katze tat es sehr gut Mutter zu werden. Für die ganz Familie war es positiv und die Katze hat sich dadurch sehr gut entwickelt (persönlich)

Das mit dem Kater kann man gelten lassen, vielleicht such ich mir doch einen Bekannten.

Grüße


Beitrag von alkesh 17.03.11 - 12:33 Uhr

Also doch beratungsresisten!

Und verantwortungsbewußtsein ist wohl auch Glücksache, oder?

"Dumm ist der, der dummes tut!" Zitat aus: Forrest Gump

Denk mal drüber nach!

Beitrag von sequoia 17.03.11 - 13:09 Uhr

Ja, und wer frei ist von Sünde, der werfe den ersten Stein...

Beitrag von alkesh 17.03.11 - 13:43 Uhr

*werf*

Beitrag von -kopfsalat- 17.03.11 - 12:39 Uhr

"wie würdest du empfinden, wenn man dir das Geburtsrecht abspricht."

#rofl#rofl#rofl

Du bist wirklich nicht ganz frisch. Du stellst hier Vergleiche an, die völlig Banane sind.

Es gibt genug Katzen in Tierheimen. Du musst nicht noch für Nachwuchs sorgen. Aus rein egostischen Gründen lässt du deine Katze werfen. Damit du was kleines, süßes, kuscheliges, neues hat. Und du stellst es so hin, als wenn du deiner Katze damit einen Gefallen tust. Das ist nicht nur naiv. Das ist total beknackt.

Salat

Beitrag von sequoia 17.03.11 - 13:24 Uhr

Hallo?

Was gabs bei Dir zum Frühstück? Rohes Fleisch mit einem Schluck Aggression?

Also wirklich, da hab ich keine Lust zu. Ich werd dann nichts mehr schreiben.

Ich weiß ja nicht, wo du wohnst, aber hier auf dem Land ist es keine so grausame Tat eine Katze werfen zu lassen.
Und es ist ja nicht so, das es für eine Katze ein Unding wäre Babys zu bekommen. Das hat Frau Evolution nicht ausversehen so eingerichtet.
Tiere und Menschen bekommen nun mal Babys. Das ist nun wirklich nicht die Hölle...

Und das Argument mit dem Tierheim, ist auch immer das gleiche.
Aber wie ich schon schrieb, haben wir uns selber auch schon Tiere von dort geholt und haben nicht vor welche dort abzugeben.

Es werden Tiere geboren, nur damit man es herzeigen, rumtragen etc. kann.
Und dann an der Autobahn ausgesetzt. DAS ist herzlos.
Ich finde es nicht fair oder logisch, mich damit gleich zu stellen, nur weil wir uns bewusst für Nachwuchs entscheiden.


Grüße

Beitrag von alkesh 17.03.11 - 13:50 Uhr

Ja, auf dem Land werden Katzenwelpen auch noch erschlagen weil sie keiner will #aerger

Sag mal, willst Du das nicht verstehen? Es gibt einfach zu viele Katzen, in einigen Ländern sind sie bereits eine Plage und Du willst unbedingt noch welche produzieren weil Mutter Natur das so eingerichtet hat #klatsch

Mutter Natur hat dabei aber nicht bedacht das irgendwann mal Jemand auf die Idee kommt sich eine Katze zum Haustier zu machen und sie zu füttern. Damit wird das Naturgesetz "der Stärkste überlebt" ausgehebelt und viel mehr Katzen überleben als es Mutter Natur je vorgesehen hat!

Beitrag von kimchayenne 17.03.11 - 13:12 Uhr

Hallo,
eine Katze ist eine Katze und kein Mensch,dein Vergleich hinkt,weißt Du was für ein Stress es für eine katze sein kann trächtig zu werden und sich dann um die JUngen zu kümmern?Ganz davon abgesehen,wenn sie sich nicht um die Jungen kümmert,machst Du das dann hast du den Elan die Kitten alle zwei Stunden zu füttern ,ihnen die Bäuche zu massieren usw.?
Ich arbeite lange genug mit tieren zusammen um zu wissen das gerade dann bei Katzen auch häufig Verhaltensauffälligkeiten zu Tage treten die durchaus auf Stress zurückgeführt werden können.
KImchayenne

Beitrag von sequoia 17.03.11 - 13:32 Uhr

Wir übernehmen die Verantwortung für unsere Katze und die Babys.

Sollte (und unsere Katze hatte eine normale Kinderstube - ich geh also mal davon aus, das sie weiß, was sie mit ihren Babys machen soll) sie sich nicht darum kümmern, werden wir das selbstverständlich übernehmen.

Und ja, eine Katze ist eine Katze und ein Mensch ist ein Mensch, aber ein Restrisiko bleibt im Leben immer. Bei Mensch und Katz.

Beitrag von kimchayenne 17.03.11 - 13:59 Uhr

Natürlich gibt es ein Restrisikoaber Du setzt Deine Katze bewusst diesem Risiko aus,du weißt nicht ob sie rollig war,ob sie gedeckt worden ist,von wem sie gedeckt worden ist usw.Du scheinst wenig bis garkeine Ahnung davon zu haben was alles wichtig ist(Genetik),aber ist ja auch egal,Mutter Natur wird das schon regeln,Hast Du die Kohle für einen eventuell nötigen Kaiserschnitt?Hast Du die Zeit und das Geld gegebenenfalls 4-6 Kätzchen groß zu ziehen.
Du scheinst doch sehr beratungsresistent zu sein.
KImchayenne

Beitrag von germany 17.03.11 - 14:09 Uhr

Jaja, das Leben ist gefährlich usw. sie könnte aber auch überfahren werden...

Hoffentlich wird sie das, bevor irgendein sch.. Kater sie besteigt!! Wie blöde muss man denn sein?

Es gibt so viele katzen auf der Welt, dass es bei uns schon mittlerweile eine Kastrationspflicht gibt!

Ich wünsche dir wirklich, dass du damit so richtig auf die schnauze fliegst! Sorry, aber bei solchen dämlichen Antworten kann ich weder sachlich noch freundlich bleiben!