Mehrfachmamis: Die kleinsten immer im Mittelpunkt?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von chiara_elise 17.03.11 - 09:13 Uhr

Hallo Ihr lieben!

Weiß jetzt nicht so recht wie ich anfangen soll:

Meine große ist jetzt 5 Jahre und meine kleinste ist jetzt 8 1/2 Monate. Irgendwie hab ich das Gefühl das es in unserem Umfeld immer nur um die kleinste geht. Wir als Eltern schauen drauf das wir die große immer mit ein beziehen usw.... nur unsere Freunde und Bekannte "sehen" eigentlich nur die kleinste. Ich mein, sicher wird auch die große begrüßt und so, trotzdem ist es anders. Wisst Ihr was ich mein?????

Mir tut das auch immer weh wenn ich das seh. Ganz ehrlich? Der kleinsten ist es mittlerweile noch egal ob sie zuerst begrüßt wird oder nicht.

Ist das normal das die kleinen immer die süßen sind und die großen halt einfach nur die großen sind?

Sorry für das ganze #bla aber nachdem heute in der Früh schon wieder so eine Situation war.... es beschäftigt mich einfach!

Wie ist das bei Euch?

Lg #klee Alex

Beitrag von leahmaus 17.03.11 - 09:20 Uhr

Huhu,

O ja,das kenne ich nur zu gut.
Mir tut es auch immer wieder Leid,das sich alles um die Kleine dreht!
Egal ob beim einkaufen oder im Bus oder sogar im Kindergarten.
Erst wird die Kleine begrüsst u Unsinn gemacht u dann kommt irgendwann die Grosse dran!!!

Also,bei Familie u Freunde ist es nicht so,das muss ich erstmal klar sagen,aber wie gesagt,das ganze Umfeld.

LG Stephie mit Lea 4,5J und Hanna 14,5Mon

Beitrag von redrose2282 17.03.11 - 09:23 Uhr

huhu

also wir achten schon sehr darauf, dass unsre große nie zu kurz kommt. dann kommt von mir auch mal der spruch:"hallo??? die große ist auch noch da!!!"

aber in der regel ist das so, dass beide gleich behandelt werden(von uns sowieso). bin auch total dagegen, dass der kleine bevorzugt wird. manchmal wird der kleine nur begrßt und es wird sich ausschließlich um die große gekümmert.

wenn das bei euch so der fall ist, würd ich die leute, die das machen mal ganz knallhart darauf ansprechen, dass da auch noch eure große ist. als elterntwil tut einem das nämlich verdammt weh, wenn man sieht, dass die erstgeborenen kaum beachtet werden.

lg red

Beitrag von wattewolke7 17.03.11 - 09:26 Uhr

Hallo Alex,

bei uns ist es eigentlich sogar umgekehrt, unsere Große ist 4,5 und der Kleine 5 Wochen. Wir haben uns für ein Geschwisterchen entschieden, weil wir nie wollten, dass unsere Große so eine Prinzessin mit Einzelkindsyndrom wird (neben anderen Gründen natürlich;-)).

Prompt waren alle in unserer Familie so besorgt, dass die Große jetzt zu kurz kommt ("Sie war schließlich zuerst da!", "Sie ist doch unser Schatz"...), dass sie jetzt noch viel mehr Aufmerksamkeit bekommt als zuvor. Ich finde das alles ziemlich unnatürlich, Kinder verdienen es, dass man normal mit ihnen umgeht, und bei uns im Familienkreis wird da immer ziemlich viel Getue gemacht und sogar Geschenke mitgebracht, wenn man nur mal so zu Besuch kommt.

Also, ich denke, du hast es nicht so schlecht getroffen :-D. Hat die Große denn schon mal was gesagt oder sich eine Eifersucht anmerken lassen? Weil ansonsten ist sie vielleicht ganz froh, nicht immer der Mittelpunkt der Betüttelungen zu sein. Ist ja jedes Kind anders, unsere liebt das...

Ich finde es super, dass ihr als Eltern das fehlende Engagement kompensiert und so den Freunden und Bekannten das Babybespaßen überlasst, ist doch ne gute Arbeitsteilung. :-)

LG,
Watte

Beitrag von krumlfy 17.03.11 - 09:28 Uhr

Bei uns ist es genau anders rum. Der Große 2 J nimmt die Leute so in Beschlag das sie kaum die Kleine 5M begrüßen können. Gerade die Omas sind traurig das sie die Kleine nicht betüteln können, da der Große schon am Bein hängt. Aber was soll man machen er liebt halt seine Omas so. Von uns wird das natürlich gerecht aufgeteilt es wird niemand bevorzugt. Ich denk wenn die Kleine etwas älter ist und mitspielen kann legt sich das auch wieder.

Lg krumlfy

Beitrag von holtenau 17.03.11 - 11:18 Uhr

Hallo Alex,

das kenn ich gut. Meine sind 10, 5 und 2 - und die Kleine stiehlt den Grossen immer die Show, macht das auch mittlerweile ganz bewusst. Ich mache mir schon auch Gedanken, gerade wegen des mittleren Kindes. Da nehme ich mir manchmal bewusst Zeit und rede mit ihm allein, oder sage zu der Kleinen, nee, jetzt nicht, Dein Bruder ist dran. Ich habe das Gefühl, da muss man echt aufpassen!

Was andere Leute machen, kann man ja schlecht beeinflussen - also versuche ich einfach zuhause, das ein bisschen zu regeln.

Gruss!