wie wirkt sich stress aufs kind aus?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von queen-mary 17.03.11 - 09:24 Uhr

hallo zusammen!

ich habe im moment echt viel familien probleme die mich echt fertig machen.
kann nachts nicht richtig schlafen deswegen und tagsüber bin ich viel am weinen. ich weis das das nicht gerade so gut ist für mein kind. aber wir wirkt sich das aus? kommen meine starke bauchschmerzen von dem?

lieben gruss queenmary+13 ssw

Beitrag von ciara_78 17.03.11 - 09:30 Uhr

Das kann gut sein, dass deine Bauchschmerzen von dem Stress kommen. Kannst du nicht versuchen dich aus den Streitigkeiten rauszuhalten? Das wäre definitiv das beste für dein Kind und das sollte jetzt Priorität haben!!

LG, Ciara

Beitrag von queen-mary 17.03.11 - 09:33 Uhr

hallo!

leider geht das nicht so leicht mit raushalten. der stress ist vor allen mit meinem mann... mich zieht das alles so runter das ich so oft weine.
weis nicht was ich dagegen machen soll.

lieben gruss

Beitrag von ciara_78 17.03.11 - 09:40 Uhr

Hallo

Das ist ganz schön schwierig, vor allem wenn man die Hintergründe nicht kennt. Das einer von euch beiden vorübergehend auszieht ist wohl auch keine Lösung.

Wenn du gesundheitlich schon so angeschlagen bist, könnt ihr die Probleme nicht vorerst verschieben oder so? Sonst macht doch mal gemeinsam einen Termin bei deinem Arzt und sprecht gemeinsam mit ihm über die Streitereien und die möglichen Folgen für euer Kind. Dann bist du vielleicht beruhigter oder ihr seid eher bereit einen Kompromiss zu finden, mit dem ihr beide gut leben könnt.

LG, Ciara

Beitrag von 3aika 17.03.11 - 09:34 Uhr

als ich damals ss geworden bin, hatte ich echt viel stress, meine familie wollte es nicht akzeptieren, weil ich 17 war. mein freund hatte mich mehrmals betrogen und dann kam die trennung dazu, ab den zeitpunkt fing es mit blutungen an, wehen und der kleine kam 4 wochen früher zur welt.

er war sehr unruhiges baby, hat viel geweint, hat kaum geschlafen, später wo er 2 , 3 jahre alt war, konnte er immer noch nicht schlafen, war oft nachts wach und weinte. jetzt ist er 6 jahre und ich bin seit 4 jahren glücklich verheiratet und jetzt gehts ihm echt besser.

ich vil dich nicht beunruhigen, der mensch ist anders, aber versuche stress zuvermeiden.

in meiner 2 ss war ich schon glücklich verheiratet und die kleine ist die ruhe selbst.

Beitrag von michback 17.03.11 - 09:34 Uhr

Hallo,

ich habe diese Schwangerschaft einiges mitgemacht Mein Vater verstarb vor vier Wochen ganz plötzlich und unerwartet im Urlaub, meine Oma verstarb 11 Tage später.
Meinem Kind hat es nicht geschadet. Ich habe es mehrmals kontrollieren lassen. Dem Baby ging es jedesmal gut, ich hatte keine Wehen und die Kleine war ruhig und ausgeglichen.

Es geht aber auch jeder anders mit Stress um. Nervosität und Unruhe bekommt dein Kind klar mit. Aber ich denke, die Kleinen sind härter als wir denken. Und man kann in 10 Monaten Schwangerschaft nicht vermeiden, dass man Stress hat. Es gibt immer Zeiten wo die Nerven mal blank liegen. Ich glaube nicht, dass es große Auswirkungen auf das Ungeborene hat.

Ich denke, dass deine Bauchschmerzen von der wachsenden Gebärmutter und den Mutterbändern kommen. Magnesium hilft dagegen. Wenn du unsicher bist, geh zum Arzt und lass es kontrollieren.

LG
Michaela

Beitrag von dk-mel 17.03.11 - 09:49 Uhr

kann schon sein, dass die bauchschmerzen davon kommen.

ich bin auch so ein charakter, der von stress bauchweh bekommt. ich kenne viele, die sogar richtige magen-darm-probleme bekommen...

wenn du eh schon ohne schwanger zu sein, auf solche streitigkeiten körperlich reagierst (kopfschmerzen, kreislaufprobleme zählen ja auch dazu), dann ja, kommen die bauchschmerzen vom stress.

versuch dich rauszuhalten, mach viel für dein wohlbefinden, kümmer dich um dich selbst, ein wenig sport wie fahrradfahren, spazierengehen oder auch mal frustshoppen hilft da einigermaßen. vielleicht kannst du mit deiner familie auch offen reden und sagen, dass dir das auf den bauch schlägt und sie gefälligst etwas rücksicht nehmen sollen.

auswirkungen aufs kind können später ersichtlich sein, wie eine vorrednerin schon schrieb. müssen sie aber nicht.

versuch nicht ständig zu weinen. weinen soll auch glückshormone freisetzen etc., aber nur wenn man ab und zu mal weint. ebenso solltest du gut schlafen und generell nachts abschalten und an etwas schönes denken, wenn du doch mal wachliegst: urlaub, vorfreude aufs baby... oder leg dir ein hörbuch oder buch parat, dass dich ablenkt...

Beitrag von chaosmama73 17.03.11 - 11:36 Uhr

Hallo,

also ich kann nur mitfühlen! Ich habe auch mega Streß (allerdings wegen meiner großen Kinder und da kann ich mich nicht raushalten ;-) ) und mein Bauch ist hart und tut weh...

Bei meinem ersten Sohn hatte ich auch viele familiäre Probleme, Trennung etc, er ist sehr aktiv und war ein Schreikind. Bei meiner Tochter war es auch sehr stressig, da mein Sohnemann anstrengend war, sie ist jedoch relativ ruhig ;-)

Auch das mit dem viel weinen kenn ich, man ist einfach nur noch verzweifelt...
Ich versuche, so gut es eben geht, mir irgendwo Auszeiten zu nehmen.
Auch wenn es wirklich sehr schwer fällt, weil meistens bin ich dann einfach nur vor Erschöpfung müde...

Ich wünsche dir viel Kraft und Geduld und alles Gute für Dich und dein Kind!

Liebe Grüße,
Simone