Japaner, ignorant, fehlinformiert...was ist da los?

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von phoebemiau 17.03.11 - 09:28 Uhr

Ich hab grad ein Beitrag gesehen was in Japan aktuell so geht und dort wurden auch Japaner interviewt.

Die sahen das gar nicht so schlimm wie wir alle was die athomare Strahlung angeht, eine sagte "Die Regierung hat uns ja gesagt wie wir uns schützen" (ja klar, ne Papiermundmaske schützt voll vor Strahlen) der andere sagte "Ich verstehe nicht warum sich die USA und der Rest so aufregen, wenn es so gefährlich wäre wie die tun würde uns das doch gesagt werden" usw. 2 deutsche Rückkehrer sagen auch das die Gesellschaft dort nur gesagt bekommt sie sollen Mundschutz tragen und die Fenster geschlossen halten.

Andererseits wird über die "Gelassenheit" berichtet bei uns die die Japaner ja zu haben scheinen, das kann doch dann aber nur an völliger Fehlinformation der Leute liegen oder?

Aber selbst wenn dort die Information über die Gefährlichkeit zurück gehalten wird sind die doch alt genug zum Großteil um zu wissen was Athomkraft anrichten kann am Beispiel Tschernobyl, da denkt man dann doch selbst mal drann.

Sorry, ging mir grad so durch den Kopf da ich die Aussagen irgendwie nicht fassen kann.

LG Phoebemiau

Beitrag von scrapie 17.03.11 - 09:44 Uhr

Ganz schön arrogant von dir, von Deutschland aus Dinge zu behaupten, die nicht Hand und nicht Fuß haben.
Die Japaner sind ein GANZ anderes Volk, vom Leben bis zum Denken kannst du dich niemals in ihre Lage versetzen, solange du es nicht einmal hautnah miterlebt hast und nicht selbst dort warst.

Also kehr einfach vor deiner eigenen Tür weiter anstatt Japanern Dinge vorzuwerfen.

Und lustig von dir, dass du davon ausgehst, dass jeder Japaner etwas über Atomenergie wissen muss, und du das Wort nichtmal richtig schreiben kannst.

Tschernobyl betraf Europa und ist 25 Jahre her. Nichtmal die Deutschen wussten so recht, was da nun passiert ist... wie sollen es Japaner am anderen Ende der Welt wissen?




Beitrag von anira 17.03.11 - 11:18 Uhr

ich würde ja dein beitrag zu gern unterschreiben wenn das net mit der rechtschreibe gewesen wäre
das is unfair!!!!
ich als legasthenikerin weis einfach wie schXXX die rechtschreibe einfach ist.

Beitrag von scrapie 17.03.11 - 14:22 Uhr

Ich als Nichtlegasthenikerin weiß, dass man als Legastheniker die Möglichekit hat seinen Text berichtigen zu lassen, bevor man ihn abschickt... WENN sie denn überhaupt LRS hat.

Beitrag von lemon007 17.03.11 - 11:25 Uhr

Vor dem "und" gibt es keine Kommata mehr. Soviel zur Grammatik. Ein Blick in ihre VK hätte gereicht, um zu sehen, dass sie in England geboren ist und in Australien gelebt hat.

Find es echt ungerecht, warum sich hier so viele an ein falsch geschriebenes Wort hochziehen.

Dürfen hier noch hochstudierte Beiträge verfassen?

Menno...

Beitrag von scrapie 17.03.11 - 14:25 Uhr

Soweit ich weiß kann man auch noch in alter Rechtschreibung schreiben. Korrigiert mich, wenn das nicht der Fall ist#winke

Ich finds ungerecht, was sie alles meint zu wissen und was sie den Japanern in den Mund legt, was sie wissen sollen, weil sie ja so oberschlau 1+1 zusammensetzten kann.

Beitrag von jessi273 18.03.11 - 11:29 Uhr

seit einer woche liest man nichts anderes mehr und man weiß noch immer nicht wie "atom" geschrieben wird??? was bitte ist daran hochstudiert???

Beitrag von lemon007 18.03.11 - 14:21 Uhr

Und jetzt? Ich verstehe auch nicht, warum jemand alles in klein schreibt, ich mach das nämlich nicht. Geht mich das was an? Nein! Jedem das Seine...

Beitrag von jessi273 19.03.11 - 12:52 Uhr

äähh, ja stimmt...ist genau das selbe...#kratz

sie lehnt sich sehr weit aus dem fenster, mit der behauptung, die wären ignorant oder fehlinformiert, dann aber selber nicht so informiert zu sein, um zu wissen, wie man es schreibt...

und dann das beispiel mit tschernobyl??? wie wäre es denn mal mit hiroshima??? also wenn, dann sollten doch die japaner mit bezug auf hiroshima wissen, was atomare strahlung anrichtet...

dieser beitrag schreit einfach vor unwissen und leerem geblubber...

Beitrag von inblack 18.03.11 - 14:33 Uhr

"Vor dem "und" gibt es keine Kommata mehr."

Das stimmt nicht:

"Grundsätzlich wird vor und, oder und verwandten Konjunktionen kein Komma gesetzt. Der Schreiber kann aber – in Übereinstimmung mit den bisherigen Regeln (Anmerkung: wenn Hauptsätze aufeinander folgen), die also nicht einfach plötzlich falsch sind – gleichwohl ein Komma setzen, etwa um die Gliederung des Satzes deutlich zu machen oder um Fehllesungen vorzubeugen. [...]
Nichts ändert sich am Grundsatz, dass das Komma am Ende eines Nebensatzes oder eines Nachtrags auch vor „und” nicht fehlen darf: Er sagte, dass er morgen komme, und verabschiedete sich. "
http://www.duden.de/deutsche_sprache/sprachwissen/rechtschreibung/neuregelung/zeichensetzung.php

Beitrag von phoebemiau 17.03.11 - 11:41 Uhr

Ui, 2 x ein H zuviel, wie konnte ich nur!

Aber ja, kehr du in dem Zusammenhang vor deiner Tür!

Und mal nebenbei ist mein Deutsch tausend mal besser als das mancher Deutschter was ich nämlich nicht bin!

Und dann erklärst du mir noch was daran arrogant ist sich zu fragen wieso ein Japaner der direkt in Tokio ist sich selbst fragt warum alle Länder außerhalb so Panik machen wärend er noch behauptet es sei doch gar nicht so schlimm das habe man dort schließlich so gesag!

Und meine komplette Familie lebt in Australien, ist nun auch nicht weit und mehr betroffen wie Deutschland, da darf man sich doch dann auch mal wundern!

Und man kennt heutzutage aber die spätfolgen von Tschernobyl, das meinte ich und das dürfte ja auch bis Japan durchgedrungen sein, zu uns nach Australien gelangte es ja auch und wir waren noch weiter weg!

Beitrag von inblack 18.03.11 - 14:36 Uhr

Fukushima ist anders als Tschernobyl.
Lies dich mal schlau.

Beitrag von ninnifee2000 17.03.11 - 09:52 Uhr

Wir wissen nicht, was die Japaner wissen. Die Regierung wird versuchen, den Ball solange wie möglich flach zu halten. In Europa würde es schon längst Tumulte geben.

Aber es stimmt, die Japaner sind in vielen Dingen gelassener.

Und auch noch das: Athom schreibt man immer noch ohne "h", also Atom.

Beitrag von phoebemiau 17.03.11 - 11:44 Uhr

Auch dir nochmal....UIIII; 2 h zuviel, geht die Welt jetzt unter? #klatsch

Meine Fresse, ich bekomm hier regelmäßig Lachanfälle über die Schreibweise von gebürtigen Deutschen (siehe auch weiter unten hier in diesem Tread) da werd ich mir das auch mal erlauben dürfen als "Ausländer".

Beitrag von der-dude 17.03.11 - 13:41 Uhr

Ähem.

Also als gebürtige Britin dürfte die niemals passieren, "tread" und "thread" zu verwechseln. Und ebenfalls ist es völlig unüblich, dass jemand der als Muttersprache Englisch spricht / schreibt, "Athom" schreibt. (Siehe "atomic bomb")

Des Weiteren ist es schon seltsam, wenn du "Meine Fresse" und "Lachanfälle" so ganz selbstverständlich in den Raum wirfst.

Du kannst entweder so gut Deutsch, dass deine Rechtschreibung auf schnelle oder schlampige Schreibweise schließen lässt, oder auf Legasthenie, aber sie hat wohl eher nichts zu tun mit Deiner Herkunft.

Oder aber du bist Deutsche und versuchst deine Fehler von vornherein mit deiner erfundenen Herkunft zu entschuldigen.

Beides fände ich schon sehr peinlich. Und dass du Tierärztin bist, sorry auch das nehme ich dir nicht ab.

Beitrag von thea21 17.03.11 - 13:48 Uhr

...Um das zu vertuschen, hätte sie Sudan in die VK schreiben müssen -.-

Beitrag von alkesh 17.03.11 - 09:52 Uhr

Die Japaner liefen schon vor dem Unglück mit Mundschutz durch die Gegend, ich glaub kaum das die Regierung denen jetzt gesagt hat sie sollen die Masken tragen!

Mal ne Frage an Dich: Was sollten sie denn Deiner Meinung nach machen in ihrer Situation?

Panik, Hysterie, plündern, töten, auf's Festland schwimmen ...?

Nein, sie stellen sich ihrem Schicksal und verfallen nicht in Hysterie wie wir Deutschen (oder diese österreichische Heulsuse hier)!

Beitrag von phoebemiau 17.03.11 - 11:46 Uhr

Das sagten mehrere Japaner und zurück kehrende Deutsche das die Regierung meinte sie sollen die aufsetzen!

Ist ja nicht mein Einfall!

Und es ging mir grad nur um die von einem Japaner geäußerte Meinung das er nicht versteht warum es im Ausland so aufgebauscht wird wo doch eigentlich nichts schlimmes los ist!

Beitrag von justagirl22 17.03.11 - 10:33 Uhr

Hi,

ich denke einfach, dass jeder anders mit der Situation umgeht. Japaner sind ja auch von ihrer Kultur her eher etwas zurückhaltender und nicht gerade gefühlsbetont nach Außen.

Ich glaube schon, dass die meisten dort in Panik sind und Angst haben, aber was bringt es ihnen es nach Außen hin zu zeigen? So verhindert man eine Massenpanik und die könnten sie jetzt am Wenigsten gebrauchen.

Zu der anderen Sache, sprich wie viel sie da drüben wirklich wissen oder gesagt bekommen kann ich natürlich nichts sagen, weil ich es einfach nicht weiß.

Beitrag von lemon007 17.03.11 - 10:44 Uhr

Hallo,

denke auch, dass die eine Massenpanik vermeiden wollen. Wissen kann man es nie, man steckt ja nicht drin, dass die Regierung dort aber wesentlich weniger Informationen gibt und es weniger dramatisch erscheinen lässt, als hier in Deutschland berichtet wird, kann ich bestätigen. Habe ich vorgestern von einem Deutschen im Radio gehört, der momentan in Japan lebt. Seine Eltern riefen ihn an und meinten, er solle ganz schnell nach Hause kommen und er hat in Japan in den Medien gehört, dass ja alles eher harmlos sei.

Aber mal was Anderes: Verstehe nicht, warum man oft nicht einfach "normal" antwortet, sondern gleich so ein bißchen patzig wird. Ist doch irgendwie schade #liebdrueck

LG

Beitrag von yarists 17.03.11 - 11:07 Uhr

dort ist die Kake am dampfen nicht hier!!! (sorry musste mal raus)ich finde die meissten Menschen haben hier keine ahnung und sollten lieber still sein!!!was sollen sie den tun? abhauen? wo sollen sie denn so schnell hin? und mit welchem Geld?wenn jemand alles verloren hat,wie soll er denn ohne Geld abhauen?
kannst du dir überhaupt vorstellen wieviele Menschen dort Leben?
Ich denke mir sie hoffen und Beten das alles gut wird.Die meisten sind im schock und stehen neben sich.
Selbst wir sind im schock obwohl wir nur die Bilder kennen.
Mein Mann der eigentlich der Fels in der Brandung ist stand gestern neben mir und sagte er hat Geld überwiesen um zu helfen.Jeder der meinen Mann kennt weiß das er nicht so ein Mensch ist der sich schnell schocken lässt!!!
also was meinst du wie sich die Japaner fühlen???

Beitrag von phoebemiau 17.03.11 - 11:45 Uhr

Inhalt meines Denkens nicht verstanden?

Beitrag von thea21 17.03.11 - 12:52 Uhr

<<<Denkens>>>

Deines was?#kratz

Beitrag von anira 17.03.11 - 11:17 Uhr

du kensnt halt japan und deren mentalität 0

dir kann man auch nur raten:
Ganz tief Luft holen, ausatmen, einatmen.....Gut so. Die Welt steht noch dreht sich noch, und wird es auch morgen noch tun.

diese panik mache macht doch nur alles schlimmer
sieht man doch an diese jottapletten kauf aktionen
selbst die chinesen springen auf den oanik zug auf und kaufen sich nun jodsalz.......

Die Panikmache hier in Deutschland und anderso dient im Grunde Japans Vorteil. *GGGGGG*
Durch Mitgefühl entsteht Fürsorge -Spenden/Hilfe - das kann man nur erreichen, wenn man es groß rausbringt -
und leider gelingt das meist erst effektiv, wenn man Panik schiebt. Armselige Menschen - ja das sind wir.

deutesche medfien taugen zu wenig ich empfehle dann doch nhk
http://www3.nhk.or.jp/nhkworld/

ich sass lagelang vpr n24 weil ich wie gelähmt war
langsam fang ich doch wieder das denken an;)
natürlichw eis man nicht was da so an dem wahrheitsgehalt stimmt
aber doch immer noch besser als so ein paar andere sender

Tepeco der akw betreiber hält sich bedeckt logisch
und die regirung sind ja auch keine fachkräfte


Warum sie auch zu ruhig bleiben liegt an ihrer art/erziehung
ich würde fast sagen das ist genetisches erbmaterial #rofl#rofl#rofl

Es ist halt schwer, besondersfür blondienen wie auch ich eine bin", durch die vielen Meldungen durchzusteigen.
Besondern in Deutschland neigt man zu Uebertreibungen, jede "Meldung" ist eine "Schreckensnachricht". Komischerweise hat diese Tendenz, seit es wirklich etwas kritischer wird abgenommen.

boah ne ich versuch lieber mal was zu arbeiten sonst merkt noch einer das meine arbeitsleistung absackt;)