Schnullerfee kam heute nacht...wie war es bei euch? 4 Jahre alt

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bokatis 17.03.11 - 09:49 Uhr

Hallo,

mein Sohn wurde diese Woche vier. Seit Monaten erzählt er, dass er, wenn er erst 4 ist, den Schnuller abgibt. An die Schnullerfee. Die bringt dann ein Geschenk (er wünschte sich nen Arztkoffer). Soweit so gut. Mein Sohn war der größte Schnullerer der Welt. Wir hatten erst 2 Schnuller, reduzierten dann auf einen vor 2 Jahren. Dann vor einem Jahr nur noch auf schnullern im Bett und nachts (was nicht immer gelang). Und gestern dann: "So, jetzt legen wir den Schnuller hin". Brief gemalt, hingelegt. Ohne Schnuller eingeschlafen. NAchts gut geschlafen. Heute früh um 6 aufgewacht, wollte natürlich sofort nachsehen. Schnuller weg, Brief von der Schnullerfee da mit Arztkoffer. Er war etwas verhalten...kleine Träne verdrückt, mir gesagt, dass er ein bisschen traurig sei. Ich hab ihn gut getröstet, haben heute früh dann viiiiel gespielt und gekuschelt...aber er hat nicht einmal geheult und geschrien (wie sonst, wenn ich den Schnuller verweigert habe). zu seiner kleinen SChwester (2 Jahre alt MIT Schnuller) hat er gesagt: "Flora, du kannst ihn auch abgeben. Aber denk dran, der kommt NIE NIE mehr wieder!"....er scheint damit abgeschlossen zu haben. Ich bin so stolz und erstaunt, dass das klappt. Hätte ich nie gedacht.
Wie war das bei euch? Haben die Kinder durchgehalten oder dann doch geweint. SEid ihr stark geblieben, wenn es zu schlimm wurde? Ich meine, der Schnuller ist ja bei der Fee.....kann ja nicht wieder so leicht geholt werden, oder?
Liebe Grüße
K.

Beitrag von anka1974 17.03.11 - 10:10 Uhr

Hallo,
unsere Tochter war auch total viel am Schnullern, aber mußte den dann abgeben, da sie eine Zahnspange (einteilig) bekommen hat.
Sie war auch gerade 4 Jahre alt. Sie war erst total traurig, obwohl die Schnullerfee ihr das gewünschte Parfum gebracht hat. Es tat mir sehr leid, aber wir mußten ja hart bleiben, da sonst die Zahnspangenbehandlung nicht geklappt hat. Nach 2 Tagen war alles vorbei. Keine Nachfrage mehr, keine Tränen.

Viele Grüße
Sandra

Beitrag von soulcat1 17.03.11 - 10:18 Uhr

Hallo! #winke

Meine Tochter hat kurz vor ihrem 4 Geburtstag beuch von einer Kiga-Freundin bekommen und die hat dann ihre Schnuller gesehen und sie #baby genannt.
Tja, 2 Tage später kam die Schnullerfee, denn dein #baby wollte sie da schon nicht mehr sein... Das war sooo süss! #verliebt

Ich fands irgendwie schade.

Das war die Zeit, in der wir beide noch einem Zimmer geschlafen haben (hatte nur eine kleine Wohnung) und mir die Geräusche in der Nacht total gefehlt haben. #schmoll
Tagsüber hatte sie den Schnuller schon mit 2 nicht mehr aber nachts... *seufz*

Naja, auch Babys werden irgendwann mal groß... #verliebt

Lieben Gruß

#winke

Petra & Joelina 7 :-p

Beitrag von muccia 17.03.11 - 10:25 Uhr

Guten Morgen,

mein Sohn hat seinen Schnuller freiwillig an Heilig Abend abgegeben, weil das Christkind so lieb zu ihm war :-), da war er 4 Jahre 3 Monate alt.
Er war auch der totale Schnuller Junkie. Zunächst hat es auch sehr gut geklappt, dann wurde er krank, bakterielle Infektion mit hohem Fieber und er hatte sehr große Probleme, einzuschlafen. Er hat sehr geweint und immer wieder seinen Schnuller verlangt........!

Das tat mir sehr sehr leid und wenn mein Mann mich nicht immer wieder ermahnt hätte, es nicht zu tun, hätte ich ihm seinen Schnuller auf jeden Fall zurückgegeben !

Dann ca. 4 Wochen später hat er einen verloren geglaubten Schnuller bei den Großeltern gefunden............HILFE ! aber er hat ihn nur mal kurz "ausprobiert", wollte ihn selbst nicht mehr und jetzt ist überhaupt keine Rede mehr davon !

Man muss hart bleiben, das war für mich schwer genug !
Aber es ist geschafft:-)

LG
muccia

Beitrag von wemauchimmer 17.03.11 - 10:26 Uhr

Kann ich nicht mitreden, denn unsere haben ihre Schnuller mit 2 1/2 und 2 1/4 "verloren". Es war jeweils kein so großes Thema, jedenfalls weniger schlimm als von uns befürchtet: 3 Abende wurde noch danach gefragt mit abnehmender Tendenz. Allerdings musste man schon ca. 1/2 Jahr lang schauen, daß man um die Schnullerregale im Supermarkt einen Bogen macht.

Nur was ich nicht verstehe: Mit 4? Alle Zahnärzte sagen doch, spätestens mit 3J sollte Schluß sein? Ist Euch das egal gewesen?
LG

Beitrag von grinsekatze85 17.03.11 - 10:41 Uhr

Ja das habe ich mich auch gefragt#kratz

Ich meine mit 4 oder sogar 4 1/2 Jahre finde ich das schon lang...

LG
grinse#katze

Beitrag von bokatis 17.03.11 - 10:46 Uhr

Wir hatten so eine Zahnärztin, die das lockerer sah. Haben aber nun gewechselt. Sein Gebiss sieht aber okay aus (wegen Überbiss und so). Er spricht auch deutlich und viel, seit er 2 ist eigentlich perfekt.

Beitrag von grinsekatze85 17.03.11 - 10:58 Uhr

Ja wenn das alles okay ist!

Kenne das nur so das man nicht so lange warten sollte!
Aber so ist ja auch jeder verschieden!

Beitrag von anka1974 17.03.11 - 10:49 Uhr

Unser Zahnarzt hat gesagt, dass es kein Problem sei. Lieber noch ein wenig schnullern - andere fangen mit dem Daumen an. Ér fand, dass der Schnuller noch ein bißchen Vertrautes aus der Babyzeit sei und sah keine Gefahr darin - zumindest bei uns. Da wir auch verantwortungsbewußt mit den Zähnen unserer Tochter umgehen, haben wir das hinterfragt und es war uns nicht egal. Wir gehen regelmäßig zum Zahnarzt und zum Kieferorthopäden. Denn uns ist unsere Tochter nicht egal.

Viele Grüße
Sandra

Beitrag von wemauchimmer 17.03.11 - 10:56 Uhr

Tja, Sachen gibt's!
Also alle Zahnärzte und Kinderärzte, mit denen ich über das Thema gesprochen habe, waren da völlig einer Meinung, wie gesagt.
Ist es denn ein Feld-Wald-Wiesenzahnarzt bei Euch, oder einer, der auf Kinder spezialisiert ist? Das sind ja schon etwas bedenkliche Äußerungen. Vielleicht solltet Ihr mal die Kasse informieren?
Aber bitte, ich selber bin ja kein Experte. Nur war ich ja auch froh, als die Dinger verschwunden waren. Immer dieses Heckmeck, wenn man unterwegs ist (gerade auch im Urlaub), um einen sauberen Schnuller parat zu haben... na wir gehen aber gerade in Runde 3, der Kleine ist 6 Wochen, hat seit einer Woche einen Schnuller, da ist die Schnullerfee leider noch weit.
LG

Beitrag von anka1974 17.03.11 - 11:03 Uhr

Unser "Feld-Wald-und Wiesenzahnarzt" ist für uns fachlich kompetent. Selbst der Kieferorthopäde und auch der Kinderarzt sahen den Schnuller nicht als gefährlich an sondern meinten, sie könne den ja mal abgeben. Die Kieferverformung kam im übrigen nicht vom Schnuller und wurde lt. Kieferorthopäden auch nicht davon gefördert. Weshalb sollte ich den Zahnarzt bei der Kasse melden? Weil er eine andere Meinung vertritt als andere? Weil meine Tochter keinen Schaden davon getragen hat?
Im übrigen sind sowohl der Kieferorthopäde und der Zahnarzt auf Kinder spezialisert.
Viele Grüße
Sandra

Beitrag von grinsekatze85 17.03.11 - 11:03 Uhr

Hallo!

Also meine Cousine (selber Zahnarzthelferin) und ein guter Bekannter (Zahnarzt) sind beide der Meinung, das das schon ein Problem sei, wegen der Kieferstellung und man am besten erst garnicht mit einem Schnuller anfangen sollte.

Aber wieso geht ihr zu einem Kieferorthopäden?? Dann hat sie ja schon eine Fehlstellung der Zähne und dann noch so lange den Schnuller gehabt?? Verstehe ich dann nicht, dann hätte man doch nicht noch so lange den Schnuller haben müssen oder??

Ich war auch früh in Behandlung beim Kieferorthopäde und meine Schnuller genauso wie meine Flasche waren mit 2 Jahren weg.
Aber ist ja auch okay, ist ja eure Sache. Ich wollte auch nur nachfragen, da es bei uns immer so hieß, also alle die ich so kenne.
Das spätestens mit 3 Schluß sein soll, wegen der Zahnstellung.

LG
grinse#katze

Beitrag von anka1974 17.03.11 - 11:42 Uhr

Unsere Tochter hatte eine Kieferfehlstellung und die wurde mit der Zahnspange behoben. Die Kieferfehlstellung mit bim Kinderarzt und Zahnarzt mit knapp 2 Jahren entdeckt. Es handelte sich um einen Kreuzbiss.

Viele Grüße
Sandra

Beitrag von grinsekatze85 17.03.11 - 12:53 Uhr

Ja gut, aber gerade weil sie ja eh schon eine Zahnfehlstellung hatte, hätte ich persönlich den Schnuller schon eher abgewöhnt.
Aber das ist ja meine Meinung!!

LG

Beitrag von woelkchen1 17.03.11 - 11:52 Uhr

Ich bin selber Zahnarzthelferin und sehe das ganz anders. Lieber den Nuckel als der Daumen oder ein Tuch! Den Nuckel kann man sehr gut einschränken, meine Tochter hat ihn am Tage nicht mehr bekommen, als sie mit 10-11 Monaten begonnen hat, zu reden. Seitdem bekommt sie ihn nur zum schlafen.
Den Daumen kriegst du in dem Alter nicht abgewöhnt! Wenn du Pech hast, auch mit 5 Jahren nicht!

Beitrag von grinsekatze85 17.03.11 - 10:29 Uhr

Hallo!

Mein Sohn hatte bis ca. 2 Jahre immer seine heißgeliebte *Nuki* überall mit dabei, selbst beim Baden (gab es extra eine, die nur im Bad war) die musste mit Baden #augen und wir wollten aber nicht so lange warten mit der Schnullerfee....

da er sich mit 1,5 Jahren einen Schneidezahn abgebrochen hatte, sagte uns der Zahnarzt wir sollten zusehen, das wir sie schnell loswerden, je eher desto besser. Also war mit knapp 2 Jahren schluß.
Bei uns gab auch die Schnullerfee (brachte den gewünschten Müllwagen von Playmobil) und mein Sohn schlief die ersten 2-3 Nächte relativ gut, dann kam eine dicke Erkältung und es wurde wieder jede Stunde nach der Nuki gefragt, aber die war ja weg;-)

Jetzt ist er 3 Jahre und 3 Monate und er wurde vor kurzem operiert (Phimose), das erste was er fragte nach der Narkose war:
Wo ist meine Nuki??#verliebt#zitter
Aber das Thema war schnell erledigt und durch....

Jetzt müssen wir nur die Windel weg bekommen!!:-D

Beitrag von melmystical 17.03.11 - 10:31 Uhr

Mein Sohn hatte seinen Nucki immer nur nachts. Mit knapp 2,5 Jahren wollte er ihn aber plötzlich ständig haben, das war immer ein richtiger Kampf. Also habe ich ihm erklärt, dass die Nuckis kaputt gehen, wenn die Kinder 3 werden. Da war er natürlich ganz traurig.
Habe ihm das dann jeden Tag erzählt und irgendwann hat er es sogar selber Oma und Opa erzählt. ;-)
Einen Tag nach seinem dritten Geburtstag habe ich vorne ein kleines Stück vom Nucki abgeschnitten. Er hat erst geweint und gesagt, ich solle ihn wieder "zu" machen. Habe ihn dann an die Nuckis-gehen-kaputt-Geschichte erinnert und er hat sich dann auch beruhigt und erstmal den kaputten Nucki genommen.
Habe dann jeden Tag ein Stück mehr abgeschnitten. Passte ihm natürlich nicht, aber es klappte von Tag zu Tag besser. Irgendwann war so gut wie nichts mehr dran und er hat ihn zum schlafen immer in der Hand gehalten.

Habe ihm dann ein Auto versprochen, wenn er den Nucki in den Müll schmeißt und das hat dann auch geklappt.

Nach ein paar Wochen wurde er krank und hat wieder nach seinem Nucki gefragt, aber seitdem ist wirklich Ruhe und ich bin so froh, dass wir ihn jetzt komplett los sind. :-)

Beitrag von crumblemonster 17.03.11 - 11:32 Uhr

Hallo,

ihrem 'Nono' nachgetrauert haben beide Jungs. Aber wir sind hart geblieben und es ging dann auch.

Beim Großen (war ca. 2,5 Jahre alt) hat ein Zufall geholfen. Er ist mit der Kiga-Gruppe ins Ferienlager gefahren. Ich hatte ihm einen Nuckel in die Waschtasche gepackt und auch Bescheid gegeben, daß er dort ist. Scheinbar hat das niemand an den Erwachsenen in seinem Zimmer weiter gegeben, so daß ihm erklärt wurde - Mama hat keinen Nuckel mitgegeben. Naja, nach 3 Nächten ohne Nuckel habe ich ihm gesagt, dann bräuchte er zu Hause auch keinen mehr. Ging dann auch.

Der Kleine (war ca. 2,75 Jahre alt) hat seinen Ostern für den Osterhasen versteckt und der hat ihm dafür ein kleines Kuscheltier hingelegt. Allerdings hat der Kleine dann immer Bettzipfel angenuckelt. War also für ihn scheinbar zu früh (auch wenn er es selbst wollte).

LG

Beitrag von melmystical 17.03.11 - 15:01 Uhr

Mal eine ganz andere Frage: Dein Sohn ist mit 2,5 Jahren für 3 Nächte in einem Ferienlager gewesen? Habe ich das richtig verstanden?

Beitrag von crumblemonster 17.03.11 - 19:25 Uhr

Nabend,

ja, das hast Du richtig verstanden. Ich hatte auch erst Bedenken. Aber das machen sie bei uns im Kindergarten jedes Jahr, daß sie eine Woche (die Großen) bzw. 4 Tage wegfahren. Sie fahren immer an den gleichen Ort und da eben Erzieher und die anderen Kinder dabei sind, sind sie nicht so allein. Mein Großer war damals der Jüngste, weil er auch in der Gruppe der Jüngste war.
Die meisten fahren das erste Mal mit ca. 3,5-4 Jahren weg. Als Mutter ist einem da sehr unwohl, aber ihm hat es sehr gefallen und er freut sich auch jetzt schon auf diesen Sommer (das letzte Mal für ihn).

LG

Beitrag von snuffle 17.03.11 - 13:14 Uhr

Meine Tochter war 17/18 Monate als die Schnullerfee kam. Warum haben so viele Kinder den Schnuller noch in diesem alter? 4 Jahre finde ich wirklich arg spät.#kratz

Meine maus hat ein Plüschtier (Dita) der hat ihr dann ANfangs gesagt, dass wir den Schnuller nicht mehr mit nach draussen haben wollen. Ein monat später kam die Schnullerfee.

Sie hat danach ab und an mal noch nach gejammert aber ich hab ihr dann immer erklärt, wer den hat und was sie dafür bekommen hat. Damit war es eigendlich dann auch gut.

Es gibt auch ganztolle Bücher die du zur Hilfe nehmen kannst.

Meine mag zur Zeit dieses hier

http://www.amazon.de/Luzie-Lottchen-Schnuller-Dagmar-Geisler/dp/3789165808/ref=sr_1_4?ie=UTF8&s=books&qid=1300363982&sr=8-4

sehr gerne. Sie hat es jetzt wieder so mit dem Schnuller, weil ich letztens einen für unser baby geschenkt bekommen habe. Nu erklärt sie mir das sie ja kein mehr braucht aber das Baby wenn es dann da ist.#verliebt

LG und viel erfolg

Beitrag von tath 17.03.11 - 14:42 Uhr

Hallo

Also meine Große hat ihren Schnuller mit 4 Jahren bei der Zahnfee abgegeben, war auch muss, da sie einen offenen Biss bekommen hat.
Da sie durch unseren Kieferorthopäden darauf angesprochen wurde, war die Zahnfee kein Thema mehr, bischen getrauert hat sie schon, da der kleine Bruder ja noch einen hatte, aber nach ein paar Tagen wars vorbei.
Mein Mittlerer hat seinen Schnuller mit drei Jahren abgegeben, da auch bei ihm der offene Biss anfing. Er war nicht so von der Schnullerfee angetan, aber er nahm es dann hin.
Mein Jüngster hat seinen Nuckel immer noch, wenn auch nur zum EInschlafen, danach ziehe ich ihm diesen raus und gut ist es. Wir hatten Zeiten, da brauchte er keinen mehr, dann kamen kleine OP´s und einen heftigen Unfall, die haben die Schnullerzeit wieder etwas aufleben lassen.
Aber auch bei ihm wird die Schnullerfee noch kommen und dann sehen wir weiter.

LG Tanja