gaanz schlimmes Fremdeln

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von siros 17.03.11 - 10:10 Uhr

Hallo,
ich brauche mal Rat, da ich nicht mehr weiter weiß. Meine Kleine ist nun 7 Monate alt und fremdelt. Aaaaber das schon seit 4 (!) Monaten. Am Anfang hatte ich die Hoffnung, dass es eben früher losgeht, dafür dann aber auch schnell vorbei ist. Aber nichts. Es wird immer schlimmer. Ich kann inzwischen nicht mal mehr aus dem Raum gehen, denn dann brüllt sie sofort los. Bei anderen auf den Arm geht schon gar nicht und seit 3 Wochen lässt sie sich auch von keinem anderen mehr füttern.
Es geht mir wirklich langsam an die Substanz. Ich würde sie so gerne mal einen Nachmittag zur Oma geben, damit ich mal was schaffe. Oder einfach Abends mal wieder was unternehmen mit meinem Mann. Aber das geht auch nicht, denn wenn sie wach wird und jemand anders an ihrem Bett steht, schreit sie sich weg (alles schon probiert).
Im Moment könnte ich echt verzweifeln und je mehr man drüber nachdenkt, dass man nichts machen kann, desto schlimmer wirds ja... :-[

Kennt das denn jemand von euch??? Wann wurde dieses extreme Fremdeln besser?

LG

Beitrag von lunait 17.03.11 - 10:25 Uhr

Oh ja das kennen wir zu gut...

Wir sind auch mittendrin #schwitz Meine wird am 22.03 8 Monate. Seit gut 3 Wochen kann ich nichts mehr machen ohne sie. Sobald ich sie auf ihre Decke lege oder kurz aus dem Raum gehe ist das Geschrei so groß, dass sie sich nur mit Mühe und Not beruhigen lässt. Wenn ich sie dann auf dem Arm habe lässt sie mich gar nicht mehr los. Sie krallt sich regelrecht an mir fest.
Das komische ist, sobald wir nicht mehr alleine sind z.B bei meinen Eltern sind oder mein Mann Zuhause ist, hört das fremdeln schlagartig auf. Da braucht sie mich anscheinend nicht. Wenn wir zwei alleine sind geht es grad wieder los#kratz

Abends wenn sie wach wird, kann auch nur ich sie beruhigen. Mein Mann oder andere haben da keine Chance...geschweige füttern...

Es ist anstrengend und bin gespannt wann es sich bessert, bis dahin heißt es aushalten;-)

lunait

Beitrag von zweiunddreissig-32 17.03.11 - 10:27 Uhr

Hatte mein Sohn auch, seit er 3 Monate war. Da ist der Papa wieder tagsüber zur Arbeit nach der Elternzeit. Nach paar Wochen wollte ihn sein Sohn nicht mehr erkennen und hat fürchterlich gebrüllt. Wo sie früher immer so gemütlich geschlummert haben#verliebt
Später wurde jeder Fremder, der bei ihm im Kiwa reingeschaut hat, mit einem Brüllen begrüßt.

Aber das ging vorbei. Etwa mit 10-11 Monaten war bei Oma/ Tante zu bleiben kein Problem mehr. Da war die Umgebung viel interessanter als die Tatsache, dass die Eltern abgehauen sind.

Nur bei unsympatischen Menschen kann er immer noch heulen. Aber da würde ich auch;-)