Ich brauche mal eure Hilfe, ich weiß nicht weiter...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von hexe201184 17.03.11 - 10:38 Uhr

Guten morgen alle zusammen, ich bin hier langsam echt am verzweifeln.
Mein kleiner Mann ist nun 8,5 Monate alt und steckt wahrscheinlich gerade in nem Schub. Soweit so gut, aber das essen bereitet mir zur Zeit Kopfzerbrechen. Milch möchte er nicht, den Brei spuckt er mir nach wenigen Löffeln mit einem freudigen Brrrr... engegen und bei Brot würgt er wie verrückt. Das erste Stück kaut er noch sehr schön und dann fängt er das würgen an.
Ich würde ja gern bei Brei bleiben, aber wenn er ihn mir immer entgegen spuckt, bringt es ja auch nichts.
Ich vermute mal, er testet mich gerade, aber wie verhält man sich da richtig. Ich habe es schon versucht mit ignorieren, mit Nein und dabei ernst bleiben, aber wenn ich nein sage, freut er sich und macht mit noch mehr leidenschaft weiter. Nur bei seinem Vater hört er dann auf, bzw fängt sofort das weinen an.
Machen eure Zwerge das auch, bzw haben es gemacht und wie seid ihr damit umgegangen. Hab schon überlegt die Mahlzeit dann einfach zu beenden, aber ich habe dann das Gefühl ich lasse ihn hungern und das will ich auch nicht.
LG Nicole

Beitrag von elistra 17.03.11 - 10:46 Uhr

hast du mal versucht anderes fingerfood anzubieten? also nicht nur brot, sondern auch gemüse/obst in stücken, damit der selbst essen kann?

wenn er den brei wieder ausspuckt würde ich das nicht als angriff/test auf dich ansehen, sondern eher als abweisung des breis oder eben als lerninhalt. genauso wie die kinder so eine phase haben wo sie alles immer und immer wieder runterschmeissen, sie wollen einen damit nicht ärgern, sie lernen so die schwerkraft verstehen und das dauert eben eine ganze weile, bis sie begreifen, das dinge eben runterfallen und nicht nach oben fliegen, wenn man sie losläßt.

Beitrag von hexe201184 17.03.11 - 12:37 Uhr

Ich habe ihm heute mal ein bissel von einem Mittagsbrei auf seinen Tisch gemacht. Es gab ne riesen Schweinerei, aber dafür hat er aufgegessen und wie ein Wissenschaftler den Brei mit seinen Fingern untersucht.
Ich habe sein Verhalten nicht als Angriff gesehen, ehr als ein: ''Mal sehen was Mama macht, wenn ich....''
Mal sehen wie es sich weiter entwickelt. Die Kleinen werden halt groß und verändern sich auch.
lg#winke