Sexuell sehr unzufrieden...

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von lieber so 17.03.11 - 10:59 Uhr

Hallo!

Hmm, also mein Problem ist, das ich, wie schon oben benannt, sexuell sehr unzufrieden bin.

Ich hole mal etwas weiter aus.
Mit meinem Ex hatte ich eine super Beziehung, vor allem sexuell gesehen.
Wir hatten täglich Sex und das auch nicht unbedingt nur einmal.
Waren beide sehr ausdauernd.
Wir haben auch hin und wieder mal was neues ausprobiert und konnten sehr offen über unsere Wünsche sprechen.

Mit meinem jetzigen Mann ist es das ganze Gegenteil.
Er hat an Sex leider so gar kein Interesse.
Zu Beginn lief es einigermassen, wobei der Sex sehr kurz ist, Stellungswechsel zb gar nicht vorkommen etc.
Ich liebe meinen Mann aber, darum haben wir ja auch geheiratet.
Ich habe ihm auch schon oft gesagt, das ich sexuell sehr unzufrieden bin, das mir der Sex auch nicht ausdauernd genug ist.
Er nimmt das aber nicht so richtig ernst.
Sagt in seinem Alter (Ende 30!!!) wäre das eben einfach nicht mehr so wichtig.
Ich bin ihm die ganzen Jahre treu gewesen, aber mir fällt es richtig schwer mittlerweile.
Ich vermisse guten Sex.

Habe ihm schon angedroht ihn zu verlassen, denn ich kann mir ein Leben ohne Sex (hat extrem nachgelassen, ca 1/2 mal pro Monat) nicht vorstellen.
Dazu kommt, das ich mich auch für Frauen interessiere, was er weiss aber natürlich auch furchtbar findet.
Aber ok, mich für einen Mann zu entscheiden, damit konnte ich leben.
In meinem Kopf sind jetzt aber natürlich ständig Erinnerungen an vergangene Erlebnisse.
Dessous etc hab ich alles schon probiert..

Überhaupt wächst auch mein Wunsch bestimmte Dinge ausprobieren zu wollen zb nochmal Sex mit einer Frau, 3er, Fesseln und so einiges mehr, woran mit ihm nicht zu denken ist...

Und jetzt?
Eigentlich will ich mich nicht von ihm trennen, aber auch nicht so unbefriedigt sein..-

Beitrag von asimbonanga 17.03.11 - 11:15 Uhr

Hallo

<<<Er hat an Sex leider so gar kein Interesse.
Zu Beginn lief es einigermassen, wobei der Sex sehr kurz ist, Stellungswechsel zb gar nicht vorkommen etc. <<<

Du hast ihn geheiratet, das war doch abzusehen??!!!!!

L.G.

Beitrag von undnu 17.03.11 - 11:16 Uhr

und was sollen wir jetz machen?

Beitrag von berndundmonika 17.03.11 - 11:19 Uhr

Drum prüfe wer sich ewig bindet!

Beitrag von lichtchen67 17.03.11 - 11:21 Uhr

Es ist wie es ist und es ist wie es immer war. Dein Mann war schon immer so, da wird sich nicht mehr viel ändern. die Aussage mit Ende 30 wäre das eben so ist völliger Blödsinn - eher greift bei ihm ist das eben so.

Wo soll die Lösung herkommen? Niemand wird von einem sexuell eher uninteressierten und nicht aufgeschlossenen Typen zu einem Latin Lover und geilen Hengt mutieren.

Diese unterschiedlichen sexuellen Bedürfnisse holen einen eben irgendwann im Laufe einer längeren Beziehung ein. Reichlich blauäugig zu denken, der Sex ist zwar schon am Anfang nicht so doll aber ich liebe ihn. Reicht eben nicht, irgendwann setzt der Dauerfrust ein.

Lösungen? bleiben oder gehen. Du vermisst Dinge, die ihm einfach nicht wichtig sind. Wo soll die Lösung da herkommen? Er versucht ja auch nicht auf Dich zuzugehen - schmettert Deine Bedürfnisse ab mit dem Satz "das ist eben nicht mehr so wichtig". Viel machen kannste da ja nun nicht....

Lichtchen

Beitrag von lieber so 17.03.11 - 11:29 Uhr

Danke für deine Antwort!

Ja, wo soll die Lösung herkommen, das frage ich mich auch.

Ist echt Mist.
Ich frag mich, welchen Stellenwert ich Sex geben darf.
Trennt man sich deswegen? Obwohl man sich liebt?
Irgendwie bin ich noch nicht soweit.
Aber wird es so kommen?
Oder muss ich eben damit leben?

Kann mir keiner bei helfen, das ist mir schon klar...

Beitrag von sonne.hannover 17.03.11 - 11:31 Uhr

Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Für mich persönlich hat Sex einen sehr hohen Stellenwert, wenn der Mist oder nicht vorhanden ist, klappts auch mit der Beziehung nicht.

Beitrag von lichtchen67 17.03.11 - 11:50 Uhr

Sex darf den Stellenwert haben, den Du ihm gibst. Trennt man sich deswegen... obwohl man sich liebt... Weißt Du, die Formel ist sicher zu einfach... aber im Prinzip ja.

Es kommen aber andere Faktoren ins Spiel, nämlich unterschiedliche Interessen, unterschiedliche Aufgeschlossenheit. Während ihm reicht wie es ist und er Deine Wünsche eher "pervers" findet sehnst Du Dich nach mehr, nach wesentlich mehr. D.h. Er macht Dich ständig klein, Du kommst Dir in Deinem Begehren falsch vor. Er erfüllt Deine Träume nicht, kann er auch gar nicht. so entsteht ein großes Ungleichgewicht... das kann eine weile mit schön reden funktionieren, aber auf Dauer glaube ich nicht.

Sex ist mehr als nur Sex... es sind Wünsche, die erfüllt werden, man erfährt Anerkennung, Befriedigung, Nähe, Glücklich sein, die Welt umarmen können in solchen Momenten. Durch richtig guten und befriedigenden Sex entsteht kurzfristig eine Nähe, die durch nichts anderes zu ersetzen ist - so empfinde ich es zumindest. Dieser "wow ich liebe dich und die ganze Welt und alles ist schön" Moment danach....

Dieser ganze Aspekt fehlt ja dann...... Frust nimmt überhand, unterdrückte Bedürfnisse....

Müssen musst Du nicht damit leben... nur wenn Du es möchtest. Du hast Dich damals für Deinen Mann entschieden, trotzdem es sexuell nciht so dolle war... Ob Du daran so festhalten willst musst Du entscheiden.

Lichtchen

Beitrag von gustav-g 17.03.11 - 18:28 Uhr

So ist es :-)

Beitrag von lieber so 17.03.11 - 11:23 Uhr

Naja, so ganz abzusehen war das nicht...
Mir ist schon klar, das sich Beziehungen im laufe der Jahre verändern, aber nach wenigen Jahren so krass?
Also von nicht so häufig zu kaum noch?
Das hatte ich nicht erwartet.

Wie gesagt, ich liebe ihn ja und Sex ist nicht alles.

Hatte gehofft, ja was eigentlich?
Das mir jemand von seinen Erfahrungen schreibt vielleicht? Kann man so glücklich werden?
Oder muss man sich doch trennen?
Welchen Stellenwert kann und darf Sex haben?
Sowas in der Richtung vielleicht..

Beitrag von michisfrau 17.03.11 - 12:19 Uhr

Hallöchen.......

Ich berichte dir mal von meiner Erfahrung mit dem Thema....
Ich war 15 Jahre mit jemandem zusammen!
Am Anfang war der Sex so 2-3 mal pro Woche.....und sehr experimentierfreudig war der Herr auch nicht grade!
Aber gut....damit konnte ich leben....wobei ich eh die aktivere in der Beziehung war....und ich ihm schon direkt mitteilte was ich mir beim Sex wünschte und was nicht!
Aber ich hatte nach ein paar Jahren schnell das Gefühl das er sich damit überfordert fühlte und der Sex immer weniger wurde.....von seiner Seite aus!
Zum Schluss waren wir dann bei 1 Mal im Monat.....was für mich echt gar nicht mehr ging.....und dann auch nur ne 2 Minuten Nummer.
Ich zog echt alle Register.....Dessous...Spielzeug...keinen Slip unterm Rock...etc!
Ich wurde irgendwann so unzufrieden in der Beziehung was sich dann auch in andere Seiten der Beziehung mit reinzog so das ich mich letztendlich trennte.....nicht nur wegen dem Sex.....aber auch zum grössten Teil deswegen!
Für mich hat Sex in der Beziehung einen hohen Stellenwert.....nicht nur die Nummer an sich....sondern auch das abwechslungsreiche!
Ich hasse Langeweile!!!!!!
Sex ist nicht alles.....da hast du Recht.....aber ich weiss nicht ob das auf die Dauer gut geht wenn die Meinungen und das Interesse an dem Thema in der Partnerschaft zu weit auseinander gehn!
Bei mir ging es nicht gut!
Aber das muss jeder für sich selber wissen......


Alles Gute
#winke

Beitrag von asimbonanga 17.03.11 - 12:43 Uhr

Ich weiß ja nicht welche Erfahrungen du gemacht hast-
üblicherweise ist Sex anfangs sehr häufig und bei jeder Gelegenheit-----schon da war dir klar, das er es nicht so damit hat.
Wenn sich die Glückshormone beruhigt haben, so nach ca. 2 Jahren, zeigt sich die persönlich individuelle Triebhaftigkeit, ohne den Kick des Neuen.
Manche arrangieren sich und treffen sich quasi in der Mitte-andere gehen fremd oder trennen sich.

Beitrag von seelenspiegel 17.03.11 - 12:55 Uhr

<<<woran mit ihm nicht zu denken ist... >>>

Welche Alternativen bleiben?

a.) Du suchst Dir jemand der Dir sympatisch ist, und mit dem Du sexuell alles ausleben kannst was Dir vorschwebt und bleibst was das Herz und alles andere angeht bei Deinem Mann. Ob heimlich oder offen bleibt Dir überlassen.

b.) Du suchst Dir für alles incl. Sex einen anderen und verlässt Deinen Mann

c.) Du bleibst bei Deinem Mann und bleibst sexuell "unausgelastet" und träumst weiterhin von den Dingen die Du mal gerne erleben würdest, wie jemand der nur Reiseprospekte durchblättert, ohne den Fuss aus der heimischen Tür zu setzen.

Beitrag von armyofme 17.03.11 - 13:59 Uhr

"wie jemand der nur Reiseprospekte durchblättert, ohne den Fuss aus der heimischen Tür zu setzen."

#schock

Welch grausame Vorstellung. Im Ernst jetzt. Na, ich hoffe, das kommt bei ihr an...

Carpe Diem

Grib nuet

Seize the day!!!!


Aber sowas von

Beitrag von gustav-g 17.03.11 - 18:42 Uhr

"Ich liebe meinen Mann aber, darum haben wir ja auch geheiratet."

Das ist gelaufen und nicht mehr zu ändern.


"Ich habe ihm auch schon oft gesagt, das ich sexuell sehr unzufrieden bin ...
Er nimmt das aber nicht so richtig ernst."

Er leidet nicht. Dein Frust ist ihm egal. Liebe ist das nicht.


"Ich vermisse guten Sex. Habe ihm schon angedroht ihn zu verlassen ..."

Deine Drohung wirkt nicht. Du beweist ihm, dass du es nicht ernst gemeint hast.


"Eigentlich will ich mich nicht von ihm trennen, aber auch nicht so unbefriedigt sein..- "


Sage ihm, dass du dir den Sex auswärts holst. Wenn ihm das nicht passt, muss er sich von dir trennen. Bleibe konsequent. Deine sexuelle Frustration wirst du auf Dauer nicht ertragen.