Kindergartenstart verschoben

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tinelinchen 17.03.11 - 11:38 Uhr

Hallo,
ich rege mich derzeit höllisch über den (zukünftigen) Kindergarten meines Sohnes auf:
unser Sohn sollte eigentlich ab 15.3. (Dienstag) in den Kindergarten gehen, da uns aber erst am Montag Nachmittag gesagt wurde, dass er ein ärztliches Attest über seine Gesundheit benötigt, wurde der erste Tag auf heute verschoben (bei unserer Tochter haben wir ein solches Attest nicht benötigt, leider hat Elias im Kiga unserer Tochter (noch) keinen Platz bekommen und wir benötigen den Platz dringend).

Heute Morgen - wir waren alle schon im Auto, da ja erst die Große weggebracht werden muss - bekam ich einen Anruf, dass die Erzieherin krank sei und wir deshalb den Kiga-Start auf Dienstag verschieben müssen. Im ersten Moment habe ich gesagt, dass ich das sehr ärgerlich finde, da wir alle schon unterwegs zum Kiga sind und sich Elias schon sehr freut (er hat gestern den ganzen Tag stolz erzählt, dass er heute auch in den Kiga darf). Da hat die Erzieherin mir tatsächlich geantwortet, sie verstehe ja gar nicht, warum wir schon unterwegs seien, wir hätten ja noch eine Stunde Zeit (dass es organisatorisch nicht anders möglich ist, weil wir zuerst die Große am anderen Ende der Stadt abgeben müssen - was wir vormals häufiger erwähnt haben -, wollte sie überhaupt nicht begreifen).
Jetzt muss ich mich schon am ersten Tag gegenüber dem Kiga rechtfertigen... Natürlich hat Elias die ganze Autofahrt geweint!

Ich habe später nochmal angerufen, um mich zu vergewissern, dass wir tatsächlich mit dem Kiga-Start bis Dienstag warten müssen (zum Glück habe ich mir keinen extra-Urlaub genommen und konnte alles flexibel regeln). Dabei habe ich auch gefragt, was passiert, wenn die Bezugserzieherin während der 4-wöchigen Eingewöhnung krank ist. Da wurde mir gesagt, dass die Eingewöhnung dann für die Zeit der Krankheit abgebrochen wird.

Klar sehe ich, dass der Kiga eine Bezugsperson für Elias haben möchte, an die er sich gewöhnt und die immer da ist. Ich frage mich aber, wie es gemacht wird, wenn Eltern nicht so flexibel sind wie wir, insbesondere mit der Arbeit. Ich muss mir jetzt nach hinten raus eine Woche länger Zeit nehmen! Da ich sowieso in den ersten Tagen immer dabei sein muss (zunächst nur eine Stunde lang), wäre es vielleicht auch möglich gewesen, wenn man gesagt hätte, dass er dennoch vorbeikommen könnte, damit er sich mit mir die Räume anschaut, die anderen Erzieher und die Kinder kennenlernt (ähnlich einem Schnuppern).

Kennt das jemand, dass der Kiga-Start einfach verschoben wurde? Was wird denn üblicherweise gemacht, wenn eine Erzieherin in der Eingewöhnungszeit krank ist? Bei unsere Tochter hatte eine der Erzieherinnen zwei Wochen nach Kiga-Start einen Unfall und war auch länger krank. Da war aber die Eingewöhnung auch ganz anders, auch nicht vier Wochen lang. Dennoch haben die anderen das gut aufgefangen...

Vielleicht kann mir jemand von euch die Sichtweise des Kiga näher bringen, denn so viel Ärger gleich am Anfang ist nicht gut !!

Liebe Grüße
Anna





Beitrag von woelkchen1 17.03.11 - 11:44 Uhr

Ich wäre sauer.

Bei uns wäre das gar nicht möglich gewesen wegen der Arbeit. Kamen schon ins schwitzen, als Scarlett krank wurde während der Eingewöhnung.

Klar ist eine Bezugsperson schön, aber die kann er sich doch allein aussuchen! Nachher mag er die Erzieherin gar nicht so! Bei uns war es so, dass Scarlett zu "ihrer" Erzieherin gar keinen Draht bekam und sich eine andere genommen hat. Noch dazu muß er doch mit jeder Erzieherin klar kommen, was ist, wenn die eine dort kündigt? Ich würd auf den Tisch hauen, das ist reine Bequemlichkeit, sie wollen sich Arbeit vom Hals halten weil jemand krank ist!

Beitrag von arienne41 17.03.11 - 11:50 Uhr

Hallo

Wie ist denn dein Vertrag?
Wie alt ist dein Kind?

Für mich würde der Vertrag zählen.
Es wird ja wohl eine Erzieherin da sein und du bist ja auch da.

Meiner Meinung nach wird eh zuviel Heckmeck gemacht.

Beitrag von hellokittyfan-07 17.03.11 - 12:31 Uhr

na das ist ja echt unmöglich. würde bei mir garncht gehen das ich da dann wieder abbreche, totaler schwachsinn. wechsel die kita. normal hat doch ein geschwisterkind vorrang wieso klappt es nicht in der kita eurer tochter?
lg.

Beitrag von tinelinchen 17.03.11 - 13:04 Uhr

Danke für die Antworten - ich finde auch, dass es gar nicht geht und habe schon jetzt ein total schlechtes Gewissen, Elias am Dienstag dorthin zu bringen (was erwartet uns denn dann?).

Die Große ist im Waldkindergarten und dort werden die Kinder erst ab drei genommen. Elias ist im Februar zwei geworden, wir wollten ihn eigentlich noch nicht in den Kiga geben, aber unsere Kleinste (4 Monate alt) beansprucht gesundheitsbedingt sehr sehr viel Zeit und Elias würde sonst auf der Strecke bleiben (Krankenhaus, Arztbesuche, etc sind nix für ihn). Wir waren froh, dass wir (übergangsweise für ein Jahr) den Platz bekommen haben.

Der Vertrag beginnt am 15. Ich will aber auch nicht, dass Elias dann der Leidtragende ist, wenn ich etwas sage...

Beitrag von janamamamueller 17.03.11 - 14:25 Uhr

Hallo,

vielleicht kannst du am Dienstag die Erzieherin dann mal nett beiseite nehmen und ihr deine Situation schildern? Dass du dir selbstverständlich gerne ein paar Tage für die Eingewöhnung Zeit nimmst, aber eben selber auch unter Druck stehst mit der Arbeit und mit dem kleinen geschwisterchen usw. Versuche, freundlich ins Gespräch zu kommen und GEMEINSAM mit ihr zu überlegen, wie ihr die nächsten Wochen die Eingewöhnung machen könnt usw. Vielleicht ist der Erzieherin deine Situation ja gar nicht so bewusst?

Viel Glück :-)