Mittags Fingerfood

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von leboat 17.03.11 - 12:39 Uhr

Hallo,
sind noch neu auf diesem Gebiet.Wollen allmählich weg vom Brei.Dieser wird zwar noch gegessen, allerdings nur der ab 4 Monaten,da sie mit Stückchen den nicht mag.Sie ist jetzt 11 Monate und ich koche jetzt immer Reis,Vollkornnudeln oder Kartoffeln und ein Gemüse dazu.Die Stückchen sind dan so, dass sie sie gut in die Hand nehmen und essen kann.Soweit so gut.Aber wir macht ihr das?Muss da noch Öl ran,wie bei den Gläschen?Kartoffeln isst sie nur in Stücken,sobald ich diese in irgendeiner Form zerkleinere,geschweige denn noch Butter oder Milch dran,isst sie es nicht.Auch früher nicht,als ich ihr selber Kartoffel-Gemüse-Brei machen wollte.Zu den Vollkornnudeln hatte ich letzte Woche immer ein halbes Gläschen mit Nudelzeugs quasi als "Sauce" gegeben..
Bin da irgendwie noch etwas ratlos.Ist das nicht alles etwas dröge so pur?
Ich bin dann auch was die Menge angeht immer so unsicher.Gläschen hat sie bisher immer ganz verputzt,so wusste ich immer genau 190 gr plus Obst hinterher.Jetzt isst sie mal mehr,mal weniger Nudeln...eben hatte sie auch wieder nur paar Stücke Kartoffeln und Möhren und hat dan irgendwann den Kopf weg gedreht...ja ich weiss,wir essen auch nicht jeden Tag gleich viel ;-)
Mal her mit euren Erfahrungen bitte!
LG,leboat

Beitrag von powerlocke2 17.03.11 - 14:04 Uhr

Hallo leboat,

könnte mir vorstellen, dass deine Tochter noch nicht so weit ist, um wirklich stückige Nahrung als ganze Mahlzeit zu sich zu nehmen. Hier und da ein bißchen was knabbern ist für sie wohl ok, um sich an die neue, festere Form der Nahrung zu gewöhnen, aber nicht, um sich satt zu essen.

Bei Bekannten war es auch so, dass der Sohn das Selbstgekochte, was die Mutter püriert hat, nicht essen mochte - er brauchte einfach noch dieses superfein pürierte aus dem Gläschen (ist ja von der Konsistenz her doch anders, als wenn man selbst püriert). Inzwischen nimmt er das von der Mutter pürierte Essen, aber es dürfen immer noch keine Stücke drin sein - er ist jetzt auch 11 Monate.

Ich kann zwar verstehen, dass du deine Tochter gerne schon vom Tisch mitessen lassen möchtest, aber lass sie das Tempo vorgeben. Mein Vorschlag wäre, dass du ihr weiterhin ihren Brei gibst und zusätzlich auch etwas Fingerfood, damit sie sich weiter dran gewöhnen kann. Und dann versuchst du es einfach in ein/zwei Wochen nochmal mit pürierten od. zerdrückten Kartoffeln/Möhren...

Das wird schon!#mampf

lg