Welcher Verdienst ist angemessen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von modena.didi 17.03.11 - 12:40 Uhr

Kann mir jemand sagen welcher Verdienst in NRW für folgenden Job angemessen wäre?:

Büroangestellte, 25 Std./Woche, allegem. Bürotätigkeiten, Schadensbearbeitung, Sicherstellen tel. Erreichbarkeit bei Vericherungsagentur.

Bräuchte für eine Bewerbung zumindest eine etwaige Richtung...Danke!

Beitrag von marion2 17.03.11 - 12:47 Uhr

Hallo,

bei uns so um die 800 bis 1200 (Brutto natürlich).

Gruß Marion

Beitrag von modena.didi 17.03.11 - 13:13 Uhr

Ok, so 900 - 1100 hatte ich mal geschätzt...dann liege ich ja nicht so falsch. vielen Dank!!!

Beitrag von thea21 17.03.11 - 12:55 Uhr

1800 brutto.

Beitrag von modena.didi 17.03.11 - 13:12 Uhr

? Das kann ich mir nicht vorstellen!?

Beitrag von thea21 17.03.11 - 13:21 Uhr

Runter handeln kann man sich lassen...

Ansonsten mein Verdienst: rund 2500 brutto, bei 35 Stunden!

Runtergerechnet, wären das 1600- eben 1800 (um Verhandlungsspielraum zu haben)...

Warum sollte das unvollstellbar sein?

Beitrag von modena.didi 17.03.11 - 13:53 Uhr

...einfach auf Grund dessen was die anderen schreiben. Aber vielen Dank!!!

Beitrag von thea21 17.03.11 - 13:57 Uhr

Ja, aber was wäre, wenn dir viele sagen: 4 Euro die Stunde sind angemessen.....ist das dann auch okay für dich?

Ich meine für die von dir beschriebenen Tätigkeiten kannst du die von mir genannte Summe guten Gewissens anbieten.

Sind sie an DIR interessiert, kommt es zum Gespräch und die Karten werden auf den Tisch gelegt...Sortieren sie dich schon vorher aus, ohne groß nach Quali und Co. zu schauen, lediglich auf Grundlage deiner Gehaltsvorstellung, weißt du eigentlich schon, was du von solch einem Arbeitgeber (Ausbeuter) zu halten hast.

Beitrag von modena.didi 17.03.11 - 14:01 Uhr

Ja, das sehe ich auch so. Danke liebe Thea21. Drück mir mal die Daumen!!!
Lieben Gruß

Beitrag von thea21 17.03.11 - 14:03 Uhr

Ich wünsche dir wirklich viel Glück.

Beitrag von minimoeller 17.03.11 - 13:10 Uhr

1.200 Euro sind im oberen Drittel.

wenn Du den Job auf jeden Fall haben möchtest, solltest Du nicht zu teuer sein. Biete doch 1.000 Euro mit der Option, bei zufriedenstellender Arbeit in Raten zu erhöhen.

Viel Glück.

Beitrag von thea21 17.03.11 - 13:23 Uhr

Jetzt mal im Ernst.

WARUM?

Warum sollte man nicht zu teuer sein, für etwas was man kann!?

Würde mir ein Arbeitgeber, vergleichbar, 1500 für ne 40h Woche anbieten, würde ich fragen ob er mich verscheissern möchte.

Dieses Problem ich fast ausschliesslich bei Frauen. Traurig.

Beitrag von marion2 17.03.11 - 13:47 Uhr

"Warum sollte man nicht zu teuer sein, für etwas was man kann!?"

Weil es ein Teilzeitjob ist - gute Jobs in Teilzeit sind rar und sehr begehrt. Besonders im Bürobereich.

Wenn man zu wenig Gehalt wünscht, fällt man raus, weil man nicht gut genug zu sein scheint.

Wenn man zu viel Gehalt wünscht, fällt man raus, weil es jemanden gibt, der weniger will...

Das Problem mit den Teilzeitjobs haben in der Tat fast ausschließlich Frauen.

Übrigens gibt es auch 20-h-Wochen auf 400-Euro-Basis.

Beitrag von modena.didi 17.03.11 - 14:03 Uhr

Sorry, jetzt habe ich statt dir thea21 geantwortet. Also, ich sehe es wie Du und werde danach handeln, vielen Dank!
Liebe Grüße

Beitrag von ayshe 17.03.11 - 13:53 Uhr

Ich verstehe das auch nie.

Wer sich so billig anbiedert, trifft für sich selbst die Aussage: Mehr kann ich nicht mehr, ich bin so doof.

Beitrag von modena.didi 17.03.11 - 13:59 Uhr

Ganau deshalb stelle ich hier meine Frage!

Ich möchte mich nicht unter Wert verkaufen aber auch nich ausscheiden weil mein Gehaltswunsch zu hoch ist. Klar hätte ich die Stelle gerne, sehr gerne und ich weiß dass es noch einige andere Bewerberinnen gibt. Es ist eben nur eine kleine Agentur mit drei Agenten und die suchen nun eben Verstärkung im Backoffice...

Danke für alle Antworten!!!

Beitrag von manavgat 17.03.11 - 15:11 Uhr

Dumme Strategie. Man fordert immer mehr, als man letzten Endes will.

Wer sich zu billig anbietet wirkt auch nicht wertvoll.

Gruß

Manavgat

Beitrag von minimoeller 17.03.11 - 15:52 Uhr

Dumm ist nur der, der nicht rechnen kann.

Wenn der Job wichtig ist, kann man nicht pokern. Der AG wird sicherlich auch mit dem spitzen Stift rechnen und sicherlich nicht den teuersten Bewerber einstellen.

Einen Fuß in der Tür zu haben ist immer sinnvoller, als gleich total aus dem Rennen zu sein.

Beitrag von derhimmelmusswarten 17.03.11 - 13:55 Uhr

Ich denke, in NRW kann man bestimmt 1200 Euro brutto ansetzen. Mindestens. In RLP würde man in etwa bei 800-1000 Euro brutto liegen und das noch nicht mal bei einer Versicherung. Kommt natürlich darauf an, ob es direkt bei der Hauptstelle ist oder nur so eine kleine Dorf-Zweigstelle? Aber generell sind die Gehälter in NRW doch recht hoch. Oder hat sich das geändert?

Beitrag von cheesy80 17.03.11 - 14:16 Uhr

Hallo,

habe meinen Verdienst in dieser Branche runtergerechnet und das wären dann bei 25 Stunden ca. 2000 EUR.

Verkaufe Dich doch um Himmelswillen nicht unter Wert!

LG und gaaanz viel Glück, cheesy

Beitrag von modena.didi 17.03.11 - 23:29 Uhr

Danke dir ;-))

Beitrag von falkster 17.03.11 - 15:08 Uhr

In die Bewerbung gehört die Gehaltsvorstellung nicht hinein...

Das sage ich immer wieder.
Ein Satz wie "...Gehaltsvorstellung richtet sich nach den orts- und branchenüblichen Standards und sollte unter Berücksichtigung der Erfahrung und den genauen Anforderungen der Stelle verhandelt werden."

Damit habe ich auf jede Bewerbung noch ein Vorstellungsgespräch bekommen, auch wenn eine Gehaltsvorstellung explizit gefordert war.

Damit erkaufst Du Dir a) etwas Zeit zu recherchieren und b) demonstrierst Du ein gewisses Selbstbewusstsein...

Beitrag von modena.didi 17.03.11 - 23:31 Uhr

...es geht auch nicht um die Bewerbung, die ist gelaufen und ein Telefonat gab es auch. Es geht nun um das Vorstellungsgespäch und da wird das Thema auf den Tisch kommen...

Beitrag von falkster 22.03.11 - 09:49 Uhr

Da muss ich wohl was verpasst haben, denn

>>...Bräuchte für eine Bewerbung zumindest eine etwaige Richtung...Danke!<<

so stans es exakt in Deinem Eingangspost...

Wie ist das Gespräch den gelaufen und waren die genannten Summen der Realität entsprechend?

Beitrag von manavgat 17.03.11 - 15:10 Uhr

1000 - 1400 Euro/Monat.

Gruß

Manavgat

  • 1
  • 2