FSME-Impfung? Ja oder Nein?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von anro 17.03.11 - 12:55 Uhr

Hallo...

meine beiden Süßen sind 3,5 und 5,5 Jahre alt.

Bisher würden sie nicht FSME geimpft.

ab welchem Alter sollte man das denn machen.

Wir waren schon länger nicht mehr beim KiA, ich kann mich nur erinnern, wie der Große so ca. 3 Jahre alt war, hat der KiA eher empfohlen die Impfung nicht zu machen, mit der Begründung, das nicht jeder Zeckenbiss zwangsläufig zu FSME führt und häufig der Impfstoff an sich nicht so gut verträglich sei.

Also erzählt mal wie ihr es macht?

Wie viele Impfungen braucht man? In welchem Abstand?

LG:-)

Beitrag von brausepulver 17.03.11 - 13:04 Uhr

Hallo

da ich nicht im Risikogebiet wohne, werde ich nicht impfen lassen.

Wohnt ihr im Risikogebiet?

Liebe Grüße

Beitrag von steffiiii 17.03.11 - 13:06 Uhr

Soweit ich weiß ist es 1 Impfung pro Jahr.Meine Kinder sind nicht gegen FSME geimpft,weil wir nicht im Risikogebiet wohnen.Wenn du jetzt allerdings im Süden Deutschlands wohnst oder von viel Wald umgeben bist und dich auch ständig in Wäldern aufhällst würde ich drüber nachdenken.
Wir wohnen in Berlin und meine Tochter hatte im letzten Jahr mehrere Zeckenbisse...irgendwie fanden die Viehcher meine Maus lecker.Habe sie jedes Mal selbst entfernt.Nur eine Zecke hatten den absolut kraftvollen Biss und wollte nicht loslassen.Mein Kinderarzt gab mir dann aber Entwarnung und erklärte mir das eben so wie ich dir das eben sagte...
LG
Steffi

Beitrag von sillysilly 17.03.11 - 13:10 Uhr

Hallo

wir sind im Zeckengebiet - mit Gefährdung - haben eine Hund sind also auch im Wald mobil

Meine große Tochter habe ich mit 4 impfen lassen würde es jetzt aber nicht mehr tun.

Warum weil es nachgewiesener Maßen erst zu den schlimmen Ausbrüchen kommt wenn die Kinder über 6 Jahre alt sind, oder älter
also wird eine Impfung erst ab dem Alter bei meinem Kinderarzt empfohlen.

Fazit
ich lasse auch Tochter Nummer 2 impfen, aber eben erst wenn sie dieses Alter erreicht hat


Impfstoff hat meine Große super vertragen, keine Reaktion


Grüße Silly

Beitrag von grinsekatze85 17.03.11 - 13:11 Uhr

Hallo!

Diese Impfung ist glaub ich 1x im Jahr.

Wir sind nicht geimpft weil wir nicht in einem Risikogebiet wohnen und selbst bei meinen Schwiegereltern mit Land und Wald, ist dort kein Risikogebiet und so sind die auch nicht geimpft.

Wenn ihr allerdings in einem wohnt, würde ich es wahrscheinlich machen. aber wie du schon sagst, nicht jeder Biss muss ja gleich FSME heißen.
Ansonsten mal mit dem KiA oder so sprechen, was der rät!

LG
grinse#katze

Beitrag von nudelmaus27 17.03.11 - 13:12 Uhr

Hallo!

Nunja ich persönlich würde nicht impfen lassen. Gut wir wohnen in Sachsen da ist das Risiko so minimal, in Bayern sieht es natürlich wieder anders aus.
Meine Freundin z. B. hat sich in Bayern einen Zeckenbiss geholt und nun hat sie Borreliose und muss andauernd Medikamente nehmen.

Man muss halt bedenken, dass die Impfung ansich auch nach hinten losgehen kann. Viele vertragen den Impfstoff andere haben nach der Impfung schlimme Sachen.

Also wenn ihr nicht in einem gefährdeten Gebiet wohnt, würde ich davon abraten aber entscheiden musst du selbst.

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von schullek 17.03.11 - 13:16 Uhr

borreliose ist überall verbeitet und dagegen gibt es keine impfung.

lg

Beitrag von nudelmaus27 17.03.11 - 13:28 Uhr

Hallo!

Ist aber auch durch einen Zeckenbiss gekommen. Und es ist erwiesen, dass diese Krankheit mehr bei Zecken im süddeutschen Raum vorkommt als im restlichen Deutschland!

UND das es keine Impfung dagegen gibt ist nicht richtig, der Impfstoff ist nur in Deutschland nicht zugelassen!!

Nunja wie auch immer ich würde Kinder nicht unnötig impfen lassen und ich bin kein Impfgegner!

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von schullek 17.03.11 - 13:39 Uhr

es gibt einen: für hunde.
für menschen noch nicht.

Beitrag von nudelmaus27 17.03.11 - 13:47 Uhr

Doch gibt es in der USA und Kanada z. B. wie gesagt nicht in Deutschland zugelassen anderswo schon!

Und für Hunde weiß ich, mein Hund war übrigens nicht geimpft ;-).

Beitrag von schullek 17.03.11 - 14:17 Uhr

ja ok, aber da baisert er auf einer anderen grundlage.
mal davon abgesehen denke ich nicht, dass es in absehbarer zeit einen impfstoff geben wird udn wenn, dann würde ich diesen sicherlich nicht nutzen. wenn die durchmachte erkrankung keinen schutz bietet, wie soll es eine impfung tun?

lg

Beitrag von maybelle 17.03.11 - 14:04 Uhr

Meine Tochter wurde im letzten Jahr von einer sächsischen Zecke gebissen und hat eine Neuroborreliose bekommen. Und die Zecke hat sie sich in der Großstadt auf dem Spielplatz zugezogen. Also dagegen ist man nirgends gefeit.
Meine Kinder sind gegen FSME geimpft, weil wir mal Urlaub in Südschweden machen wollten.
FSME ist gebietsweise verbreitet, Borreliose gibt es überall in Deutschland, da gibt es keine Gebietskarten.

Beitrag von nudelmaus27 17.03.11 - 14:09 Uhr

Ich habe ja nicht gesagt, dass hier keine Borreliose vorhanden ist nur kommt es weitaus weniger vor als im süddeutschen Raum. Und entgegen deiner Aussage muss ich dir sagen, dass es auch dafür Statistiken gibt!

Google doch mal eben, da findest du genug Informationen.

LG und alles Gute für dein Kind,
Nudelmaus

Beitrag von tragemama 17.03.11 - 13:42 Uhr

Wir habens gemacht, im Nachbarlandkreis ist Hochrisikogebiet, ebenso in einigen Verwandten-Wohngebieten.

Beitrag von isaolemerle 17.03.11 - 14:50 Uhr

Hallo,

weil wir ab dieses Jahr wieder öfters zum Wandern nach Bayern (Hochrisikogebiet) fahren, hat uns unser Kinderarzt die Impfung empfohlen.

Impfschema:

1. Impfung im frühen Frühjahr (haben wir gerade gemacht, bis auf leichte Rötung am Oberarm keine Reaktion)
2. Impfung kommt nach vier Wochen, dann ist schon der Schutz für dieses Jahr gegeben
3. Impfung im nächsten Jahr, der Schutz dauert dann mehrere Jahre an

LG Isa (meine beiden sind 3 und 6 Jahre)