Was macht die Hebamme bei der Vorsorgeuntersuchung?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von steffken80 17.03.11 - 12:59 Uhr

Hallo,

mein FA wechselt sich ab der 30 SSW alle 2 Wochen mit der Hebamme bei der Vorsorgeuntersuchung ab.

Nun zu meiner Frage, was macht die Hebamme dann? Denke mal CTG. Aber auch richtige vaginale Untersuchung und auch Ultraschall?

LG Steffken

Beitrag von huehnervogel 17.03.11 - 13:10 Uhr

Hallo,

also bei meiner Vorsorgeuntersuchung gestern hat die Hebamme folgendes gemacht:

CTG
Urinprobe
Wiegen
B-Streptokokken Abstrich
Bauch von außen abtasten
Vaginal untersucht (Gebärmutterhalslänge, Muttermunddurchlässigkeit)

Also eigentlich alles wie bei der Frauenarztvorsorge. Nur das mehr gequatscht wird und wir in meinem Fall über die Geburt bzw. den Termin gesprochen haben, da sie mich auch entbinden wird.

Grüße,
Silke

Beitrag von specki1009 17.03.11 - 13:17 Uhr

Meine Hebamme meinte sie macht im Prinzip alles außer US.

Bei meiner ersten SS hatte ich ne Praxis wo Frauenarzt und Hebamme gemeinsam arbeiteten und da hat der Frauenarzt meist nur US gemacht und dann bin ich zur Hebamme. Die hat dann die anderen Untersuchungen gemacht. Ich fühlte mich durch die Hebamme sehr gut betreut da Ärzte eben alles aus anderer Sicht sehen.

Dieses Mal habe ich die intensive Betreuung durch ne Hebamme nicht und es fehlt mir nen Stück weit das "Bauchgefühl".

Beitrag von qrupa 17.03.11 - 13:22 Uhr

Hallo

Hebammen können un d dürfen alle Untersuchungen machen die der FA auch macht. Die ienzige Ausnahme ist der US.
Allerdingst machen viele hebammen nur die UNtersuchungen die in den Vorsorgerichtlinien auch wirklich vorgesehen sind (Und CTG und vaginale Untersuchungen gehören da zum Beispiel eigentlich nicht zu, es sei denn es liegen Komplikationen oder Beschwerden vor). Aber können und dürfen tun hebammen alles