baby verweigert beikost- verzweifelt

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von hundinger 17.03.11 - 13:10 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Seit ca. 2 1/2 Monaten bekommt mein Kind Beikost. Beim Start war sie 5 !/2 Monate alt und alles sprach dafür damit zu starten: zeigt Interesse am Essen, Milch macht nicht mehr gut satt usw., der ANfang war recht mühsam mit einigen Rückschritten. Aber nach ca. 6 Wochen langsamer Steigerung und sehr viel Geduld hat Zoe 3 Breimahlzeiten am Tag gegessen. ICh koche alles selber, sie hat Gemüse, Fisch, Fleisch, Obst usw. alles gut vertragen und es hat ihr geschmeckt. Vor 2 Wochen war sie nun krank und hat immer weniger gegessen bis sie ganz verweigert hat. Nach der Verkühlung haben wir langsam wieder begonnen mit dem Brei und es ging anfangs recht gut. Jetzt isst sie aber immer weniger obwohl ich um sie nicht zu überfordern den Brei nur noch Mittags anbiete und nun verweigert sie jede Art von Brei die ich mit dem Löffel anbiete ganz. Ich habe sie nie zum essen gezwungen und bin inzwischen total verzweifelt. Jetzt trinkt sie nur noch ihre herkömliche Milch aus dem Fläschchen und Abends geb ich Milchbrei auch in ein Fläschchen mit Breisauger weil die Milch sie über Nacht nicht mehr satt macht. Hat jemand ähnlcihes erlebt und hat jemand eine Idee was ich noch tun kann. Ich koche genau die selben Sachen die sie wochenlang gerne gegessen hat, was kann ich noch versuchen? Hab auch shcon auf SChoß usw. gefüttert um es mal anders zu probieren.
L.G. Yasmine

Beitrag von bonsche 17.03.11 - 13:17 Uhr

hallo yasmine,

das essverhalten der kleinen ändert sich ja immer mal wieder. finn mochte früher spinat, jetzt gar nicht mehr. ich würde ihr einfach ein bisschen zeit geben und es nach und nach nochmal probieren. mach dir nicht soviele gedanken deshalb. wichtig ist doch, dass sie was zu sich nehmen. #liebdrueck

liebe grüsse, ivi & finn (24.01.2010)#herzlich

Beitrag von hundinger 17.03.11 - 13:37 Uhr

hast eh vollkommen recht, hab eh grad beschlossen mal für ne woche zu pausieren, das tut ihr und mir gut und dann versuch mas halt mit neustart. ich bin halt echt fertig weil das 2 monate schwerstarbeit war kleinweise alles aufzubauen und jetzt... :-(. und das ständige weinen und anhänglich sein vom zahnen und morgen gibts die nächste impfung auf die sie auch immer total arg reagiert und ich zöger sie aber eh schon seit wochen hinaus, morgen müssen wir da wohl durch- zur zeit ist irgendwie alles zu viel...

Beitrag von bonsche 17.03.11 - 13:51 Uhr

lass dich mal ganz lieb #liebdrueck

ich kann dir gut nachempfinden. das erste jahr war für uns auch kein zuckerschlecken. aber glaub mir, es lohnt sich... ich wollte das auch immer nicht hören, aber ich bin eines besseren belehrt worden. wenn die kleinen erst anfangen zu laufen und immer wieder neue dinge zu lernen, dann bist du stolz wie oskar #verliebt

halt durch, du schaffst das;-) ich hab es auch geschafft und es war nicht immer einfach #rofl

viel glück #klee

liebe grüsse, ivi #herzlich

Beitrag von hundinger 17.03.11 - 13:56 Uhr

Danke für die aufbauenden Worte, denk mir eh immer ich bin blöd und muss frohs ein dass alles gut läuft und ich ein gesundes Kind hab aber manchmal wird einfach alles zu viel... überhaupt wenn alles zusammen kommt...

Beitrag von bonsche 17.03.11 - 14:05 Uhr

das ist doch absolut nachvollziehbar. ich bin auch schon sehr oft an meine grenzen gestossen und man sollte auch dazu stehen. ich finde es immer blöd zu sagen, alles wäre super und es gibt "keine" probleme bzw. fühlt sich nicht mal überfordert. du bist keinesfalls dumm. gerade beim ersten kind ist man immer besorgt und etwas unsicher. beim zweiten wäre ich wahrscheinlich auch etwas gelassener, aber unsere familienplanung ist abgeschlossen #rofl

das wichtigste ist wirklich das die kleinen gesund sind. jedes kind ist unterschiedlich und man sollte sein kind nie an anderen kindern messen. das habe ich auch endlich gelernt und nehme alles so wie es kommt. ich freu mich einfach, wenn er wieder was neues kann und wenn das eben etwas später ist, als bei anderen kindern in seinem alter, dann ist es eben so. dafür kann er irgendwann was zuerst, was ein anderes kind vielleicht erst später kann. finn konnte z.b. als erstes laufen #verliebtvon meinen bekannten. dabei haben die anderen vorher immer alles zuerst gekonnt.

also, keine panik. das kommt alles von alleine und umso gelassener du an die sache rangehst, umso besser klappt es. du wirst sehen... #liebdrueck

liebe grüsse, ivi #herzlich

Beitrag von hundinger 17.03.11 - 14:09 Uhr

danke, das ist nett und du hast vollkommen recht. ich weiß auch und merk auch dass es mit gelassenheit besser geht aber woher nehmen ;-). ich denke ich und zoe brauchen beide ein esspauschen und vielleicht kommt ja der appetit dann wieder ganz von alleine- ganz viel hoff.
#herzlich e grüße yasmine

Beitrag von bonsche 17.03.11 - 14:12 Uhr

wenn ich mal wieder total fertig war, dann hat mein mann mich immer rausgeschickt, damit ich mal ein wenig durchatmen konnte. das hat mir immer ganz gut getan. ich drück euch jedenfalls ganz lieb die daumen und du wirst sehen, in zwei wochen sieht die welt schon anders aus #liebdrueck

liebe grüsse,ivi #herzlich

Beitrag von zweiunddreissig-32 17.03.11 - 13:19 Uhr

Du kannst ihr auch Gläschen anbieten, vielleicht schmeckt ihr des besser. Mein Kleiner mag Selbstgekochtes nicht. Bin wahrscheinlich ne schlechte Köchin:-)
Oder noch ne Weile abwarten und dann wieder Brei anbieten.

Beitrag von hundinger 17.03.11 - 13:35 Uhr

hab ich mir auch schon gedacht und fertiges angeboten- das wollt sie aber noch weniger, ich glaub Pause is echt erst mal das Beste, bin schon so sensibel auf die esssituation und die kleine auch, das bringt zur zeit echt gar nix mehr. werd mal ne woche gar keinen brei geben und dann starten wir komplett neu- wird mir wohl nix anderes übrig bleiben, sie zahnt momentan auch wieder total stark und ist sowieso von haus aus schon sehr unleidlich, wahrscheinlich hats auch damit zu tun aber andererseits zahnen sie ja ständig, jetzt kommt halt einer nach dem anderen und wir können trotzdem net weig beim flascherl bleiben bis alle zähne da sind.

Beitrag von powerlocke2 17.03.11 - 13:41 Uhr

hey, mach dir keine sorgen. meiner hatte auch so eine phase... erkältung, zähne... und jetzt geht's wieder. lass sie milch trinken und - wie du schon schreibst - versuch's dann in einer woche mal wieder mit brei. lg

Beitrag von hundinger 17.03.11 - 13:55 Uhr

danke- tut gut zu hören, dass es anderen auch so ging, man denkt ja leicht man macht was verkehrt und momentan kann ich wirklich nicht mehr und ich will nciht das essen zur verkrampften negativ behafteten situation wird, schau ma mal wie ihr die pause tut.

Beitrag von brautjungfer 17.03.11 - 15:02 Uhr

Hallo,

ich würde an deiner Stelle wieder mehr Milchmahlzeiten anbieten. im Grunde hat deine Kleine schon zuviele Mahlzeit ersetzt gehabt für ihr Alter.
auch am Abend würde ich ihr den Brei nicht in die Flasche machen. das ist total ungesund weil die Verdauung im Mund anfängt und die entfällt bei der Breifütterung per Flasche.
Wenn dein Kind in der Nacht Milch braucht dann solltest du ihr sie auch geben. die Milchmahlzeit in der Nacht ist für das Alter deines Kindes übrigens durchaus normal und hat nichts damit zutun, ob das Kind von Milch satt wird.
lg

Beitrag von kris0712 17.03.11 - 15:45 Uhr

Hallo,

vielleicht versuchst Du es mal mit Baby led weaning!!!

http://www.urbia.de/club/Baby+Led+Weaning

LG Kris