Ich habs geahnt - Sohnemann braucht ne Brille :-(

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von puschel80 17.03.11 - 13:36 Uhr

Hallo,

wir waren ja heut beim Sehtest und meine Vermutung hat sich bestätigt :-( Dominik braucht ne Brille :-( er hat auch leider schon eine Hornhautverkrümmung.... wohl vom Papa vererbt bekommen.

Ich hoff er gewöhnt sich schnell dran und es wird nicht zu umständlich für ihn. Mit Hänseleien im Kiga oder so:-(

Wie war das bei euch so?

Lg Katja die das ihrem Sohnemann gern erspart hätte :-(

Beitrag von twins 17.03.11 - 13:41 Uhr

Hi Katja,

Brille ist doch heute echt nicht schlimm. Unser Sohn trägt sie seid er 1,5 Jahre alt ist und es hat noch keiner was gesagt....ups....doch....er schaut mit Brille aus wie Harry Potter....stimmt sogar.

Kinder gewöhnen sich schnell dran, wenn die Eltern konsequent sind und schauen, das sie auch getragen wird.
Mach dir doch keinen Stress damit!

Grüße
Lisa
...die ihren Sohn ohne Brille richtig ungewohnt findet

Beitrag von puschel80 17.03.11 - 13:50 Uhr

Ja ich hoff auch er gewöhnt sich schnell dran. Dok meinte es könne auch nur vorübergehend sein, aber da mein Mann und ich beide schlecht sehen und Dominik auch schon ne Hornhautverkümmung hat, geh ich mal nicht davon aus das es wieder weg geht.

Danke für deine Antwort.

Lg

Beitrag von twins 17.03.11 - 14:00 Uhr

HI
aber wenn ihr beide schlecht sehr, seid ihr nicht ab der U4 regelmäßig zum Augenarzt gegangen?!?!
Bei uns wurde das automatisch angesprochen: in der Familie Brillenträger, immer wieder zur Kontrolle beim Augenarzt....

Grüße
Lisa

Beitrag von puschel80 17.03.11 - 14:05 Uhr

Bei der letzten Untersuchung war noch alles ok. Das war vor zwölf Monaten.

Lg

Beitrag von grinsekatze85 17.03.11 - 13:42 Uhr

Hallo!

Darf ich ehrlich sein, im KiGa geht das doch noch.
Ich bekam meine erst ende der Grundschule und das war richtig schlimm#schmoll meine Lehrerin hatte damals sehr gut reagiert und alle mochten sie auch und sie wußte das ich meine neue Brille in der Tasche mit hatte #schwitz

Sie zog sie an und meinte das sie so hübsch damit aussehen, alle Kinder sagte: Ja das stimmt! Und dann gab sie sie mir....#zitter Aus meiner Klasse die waren super.
Aber die anderen die mich vorher kannten, haben sie typischen Sprüche losgelassen....

Das muss er durch und sich ein Dickes Fell zulegen, aber das kommt mit der Zeit oder du machst dir Sorgen und er verpackt es besser als du denkst!!#liebdrueck

Hauptsache ist doch, das ihm geholfen wird und er besser sieht!! Und heut zutage gibt es so schöne Brillen egal für welches Alter. Kenne sogar welche, die Tragen welche mit Fensterglas, weil sie sie einfach chic finden!!;-)

LG
grinse#katze, die seid der Grundschule Brillenträgerin ist

Beitrag von agostea 17.03.11 - 13:43 Uhr

Ersparen? Meine Güte, du tutst ja grad so, als würde dein Sohn mit Brille verkrüppeln.

Mein Sohn trägt seine Brille seit seinem 2. Lebensjahr, er merkt selbst, das er sie braucht, von daher kein Problem.

Es gibt sehr schöne Brillengestelle für Kinder - die allerdings schon was kosten. Diese Null - Euro - Fielmanngestelle sind dann natürlich nichts.

Gruss
agostea

Beitrag von puschel80 17.03.11 - 13:46 Uhr

Äh - nein ich tu nicht so als würde er verkrüppeln #kratz

Beitrag von agostea 17.03.11 - 13:49 Uhr

Naja...wenn ich lese "Das hätte ich ihm gern erspart...." - es geht doch nur um eine Brille und nicht um eine Beinamputation.

Beitrag von puschel80 17.03.11 - 13:51 Uhr

Weil ich weis wie grausam Kinder sein können - ala : Brillenschlange etc. oder lieg ich da falsch?! Denk mal jeder möchte sowas seinem Kind "ersparen" - also zumindest die Leute die ich kenne.

Beitrag von agostea 17.03.11 - 13:54 Uhr

Ach was. Wenn er eine vernünftige! Brille trägt, sagt kein Mensch was. Mein Sohn hat seine nun 3 Jahre lang - er musste sich noch nie diskriminieren lassen.

Und selbst wenn -wäre er inzwischen selbstbewusst genug, sich entsprechend zu wehren.

Die Zeiten der Hornbrillen und Kassengestelle sind doch echt vorbei.:-)

Beitrag von puschel80 17.03.11 - 13:59 Uhr

Dein Wort in Gottes Ohr :-) naja wir werden am Wochenende mal gucken gehen....

Beitrag von agostea 17.03.11 - 14:04 Uhr

Gibt echt schöne Brillen! Ich könnte seine gar nicht mehr wegdenken. Ohne Brille finde ich ihn total....nackt irgendwie. :-)

Und so gehts dem Umfeld natürlich auch - am Anfang wirds noch grosses "Ohhh" und "Ahhhh" geben, aber dann gehört die Brille zu deinem Jungen dazu und ist keine Rede mehr Wert.

Nur Mut!

Beitrag von jujo79 17.03.11 - 13:55 Uhr

Hallo!
Ach, eine Brille ist doch nicht schlimm. Ich hatte als Kind auch eine und kann mich nicht an Hänseleien erinnern. Mein Sohn hat ab September auch eine und hat sich gleich super dran gewöhnt. Er war sogar richtig stolz darauf und total aufgeregt, als wir sie endlich abholen konnten ;-).
Als er sie dann aufhatte, meinte er, dass er jetzt endlich nicht mehr alles doppelt sieht #schock! Er schielt auf dem einen Auge und braucht sie deshalb. Seit Dezember müssen wir nun das gesunde Augen abkleben. Er fand es anfangs total schick (die Pflaster sind mit richtig schönen Motiven drauf) und war richtig enttäuscht, dass wir die Augenpflaster erst noch bestellen und nicht gleich mitnehmen konnten. Nun ist es absolute Routine und er klagt auch nie darüber. Gestern waren wir bei der Sehschule und das Abkleben hat schon super was gebracht. Auch mit dem "kranken" Auge konnte er alle Bilder auf der Tafel erkennen. Nun müssen wir nur noch 2 Stunden am Tag abkleben.
Also, mach dir nicht solche Sorgen. Bestimmt gibt es doch auch schon ein anderes Kind mit Brille im Kindergarten, oder? Das ist ja nun echt nicht mehr selten.
Liebe Grüße JUJO

Beitrag von saccy 17.03.11 - 13:58 Uhr

warum sollte dein sohn gehänselt werden wegen einer brille?
meine maus hat auch eine brille (hat auch eine hornhautverkrümmung) und das seit sie knapp 2 ist. also schon fast 4 jahre. in ihrer KiTa gruppe haben von 13 kids 5 kids eine brille. da wird kein kind hehänselt oder so.

erst vor nem halben jahr hat ein kind aus der gruppe meiner maus eine brille bekommen. die kinder waren sehr aufgeschlossen und wollten alles wissen. also warum eine brille, wo gekauft und was es für eine brille ist bzw was drauf ist. so ist es auch immer wenn ein kind eine neue brille bekommt weil die alte kaputt oder zu klein geworden ist.

die kids gewöhnen sich sehr schnell an eine brille. für die ist es oft einfacher wie für die eltern. meine wollte aber die ersten 2-3 wochen die brille nie aufsetzten bis sie gemerkt hat das sie besser sieht mit brille.

mach dir nicht so einen kopf darüber. wenn der papa auch eine brille hat dann weis der kleine ja schon das eine brille sein muss und der papa kann es ihm dann auch besser erklären da er ja eine hat.

was aber wichtig ist bei brillen, sie muss zum kind passen. also sie darf nicht breiter sein als das gesicht und sollte auch ein leichtes gestell haben. also nicht diese breiten gestelle. eine kinderbrille sollte nicht so extrem auffallen im gesicht. achte auch darauf das die brille gut auf die nase passt. am besten ist es auch wenn ihr gleich 2 brillen nehmt (also braucht ihr 2 rezepte) da viele kinder in dem alter von der motorik noch nicht so gut sind und die brille schnell mal kaputt gehen kann. noch besser ist aber ihr nehmt eine flex brille. die können gebogen werden ohne kaputt zu gehen.

wir haben nun schon unsere 4 brille und haben alle bei apollo gekauft. die brillen sind wirklich gut und auch nicht so extrem teuer. auserdem ist die beratung wirklich toll. wir waren auch schon bei fielmann und schier aber da waren uns die gestelle zu teuer und die baratung war nicht nach meinem geschmack. das muss aber jeder für sich selber entscheiden. wie bei denen die qualität ist kann ich nicht sagen.


euch viel spass beim aussuchen der richtigen brille:-D

Beitrag von puschel80 17.03.11 - 14:04 Uhr

Leider haben wir hier weder Fielmann noch Apollo.

Darf ich denn fragen was ihr so zahlt für ein Brillengestell? ich hab da echt noch keine Ahnung davon....

Beitrag von agostea 17.03.11 - 14:07 Uhr

Fielmann ist eh nicht meine 1. Wahl, die Gestelle da gefallen mir null...Apollo, keine Ahnung, war ich nie drin.

Ich habe einen kleinen Brillenladen gefunden in einem Vorort unserer sTadt - topp.
Super Beratung, super Serviceleistung, grosse Auswahl an Kinderbrillengestelle....

Das Gestell für meinen Sohn kostet zwischen 69 und 99 €.

Beitrag von puschel80 17.03.11 - 14:11 Uhr

Mein Mann und ich sind bei verschiedenen Optikern. Ich bin mit meinem eigentlich sehr zufrieden. Denk wir werden zudem mal am Wochenende reinschauen.

Mit 100 Euro hab ich jetzt fast gerechnet muss ich sagen.... naja wir werden sehen ....

Beitrag von agostea 17.03.11 - 14:12 Uhr

Naja, ich finde halt, eine Brille ist ja auch ein Accessoire, ein Kleidungsstück. Da würde ich nie dran sparen...und mein Sohn braucht etwa jedes Jahr eine neue bis jetzt#schwitz

Aber das ist es mir Wert.

Beitrag von lyss 17.03.11 - 14:27 Uhr

Mein Grosser hat eine Brille seit seinem 3. Lebensjahr. Er wird jetzt 6.
Wegen seiner Brille wurde er noch nie gehänselt...

Also geht zum Optiker, sucht in aller Ruhe eine tolle Brille heraus und vermittele deinem Sohn, dass das etwas Tolles ist. Und nichts, was man einem "ersparen" möchte...

LG,
Lyss

Beitrag von leana-alissa 17.03.11 - 14:28 Uhr

Hallo Puschel,
zu dem Thema fällt mir immer eine Situation ein:

Letztes Jahr saßen meine Tochter (damals gerade 5) und ich im Wartezimmer unseres Kinderarztes. Dann öffnete sich die Tür und ein süßes Mädchen mit einer Brille kam rein. Meine Tochter sagte zu mir: Mama - die hat ja eine rosa Brille... :-). Das war nicht negativ gemeint - sondern auf die Farbe bezogen... . Die Mutter des Kinder drehte sich zu meiner Tochter um und sagte ganz laut und ein wenig agressiv - ich bin normalerweise absolut unempfindlich, aber das war nicht mehr nett: "Sei froh, dass Du keine Brille brauchst!" Ich habe gedacht, dass ich nicht richtig höre.... Meine Antwort war: "Ätsch... dafür haben wir eine rosa Zahnspange... . "
Meine Tochter lachte und man sah ihre Zahnspange, die sie seit ihrem 3 Lebensjahr trägt (ist eine Ausnahme und kommt selten vor - eine angeborene Kiefernfehlstellung)... .

Was ich damit sagen möchte:
Du musst als allererstes "normal" mit dieser Situation umgehen und dem Kind klarmachen, dass eine Brille etwas ganz normales ist, was oft vorkommt! Stärke es in dieser Richtung :-). Die Mama des Mädchens empfand meine Tochter als Angriff und damit muss man anders umgehen... .

Alles Gute Euch :-), LG, Silvia

Beitrag von bobb 17.03.11 - 15:12 Uhr

Kann gut sein,daß meine Große auch mal eine Brille bekommt.Sowohl ihr erzeuger,als auch ich haben eine brille und sind kúrzsichtig. Wenn es so ist,dann ist es für mich in Ordnung.
Ich finde,Du solltest lockerer daran gehen und Deinem Sohn Selbstbewußtsein mitgeben!

Und das hat nichts mit "ersparen" zu tun.Es gibt weitaus schlimmeres...

Beitrag von 6woche.1 17.03.11 - 15:34 Uhr

Hallo


Eine Brille ist ja nun nix schlimmes. Hab aber eine andere Frage an dich. Wie hast Du/ ihr es bemerkt das dein Sohn nicht gut sieht?. Ich hab manchmal das Gefühl das Joel wohl auch eine Brille braucht.



Lg Andrea

Beitrag von puschel80 17.03.11 - 16:25 Uhr

Hallo,

also so richtig aufgefallen ist es mir an ihm nicht. Nur als er die letzten Tage Sandmann geguckt hat, ist er ein paar mal von der Couch runter und hat sich weiter vor gesetzt. Allerdings hat er auf nachfragen da auch nicht besser gesehen.... er meinte er hatts nur so gemacht.

Geahnt hab ich es halt nur deswegen da mein Mann und ich beide schlecht sehen. Bei mir ist es zwar erst in der 7. Klasse losgegangen, aber mittlerweile hab ich echt schlechte Augen....

Wenn du die Vermutung hast würd ich auf jeden Fall zum Dok gehen. Die messen das ja dann aus. Dann weisst du es sicher.

Lg Katja

Beitrag von sternchen7778 17.03.11 - 16:11 Uhr

Hallo,

mein Großer hat seit einem 3/4 Jahr eine Brille. Die Eingewöhnung hat super geklappt. Im Kiga hat ihn nur ein Kind mal gefragt, warum er denn eine Brille habe. Der Junge hat es so kindtypisch frech gefragt. Mein Großer wusste im ersten Moment nicht, was er antworten soll. Ich stand zufällig dabei und hab' nur gemeint "Damit er endlich sieht, dass Du doch kein Mädchen bist!":-p...

Mein Mann und ich sind auch Brillenträger. Dadurch wächst er automatisch damit auf, dass die Brille etwas ganz Normales ist. Das finde ich auch am wichtigsten.

Ich hab' aber noch einen Tipp wg. Optiker für Dich: Geh in ein Geschäft, das Dir zwar fachlich und von der AUswahl her zusagt, das aber nicht unbedingt eine Weltreise entfernt von Euch ist. Denn so eine Kinderbrille ist durch Turnen, Toben etc. auch schnell mal verbogen. Da ist es Gold wert, wenn man mal eben zum Optiker kann, um sie wieder richten zu lassen...

LG, #stern

  • 1
  • 2