Gerade vom FA zurück, BEL und Makrosomie

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sweetpumpkin25 17.03.11 - 14:07 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

kam gerade vom FA zurück. Bin heute in der 30. SSW und meine Kleine wurde vermessen. Der KU war bei 29,1 und das Gewicht wurde auf 1800 bzw 1900 Gramm geschätzt. Meine FÄ meinte das die Kleine schon recht groß bzw. schwer ist. Also Makrosomie!
Konnte erstmal nix damit anfangen, weil sie mir weiter zu dem Thema nichts erzählt hat. Also muss man sich anderweitig schlau machen!!!
Kennt das eine von euch oder war es bei euch auch so?
Wäre froh um jede Antwort!

Gedreht hat die Kleine sich auch nochmal, also BEL. Macht mir alles total zu schaffen, vorallem weil ich einen Nabelbruch und eine Symphysenlockerung habe. Die FÄ rät mir daher zu einem Kaiserschnitt.
Bin grad völlig durcheinander! #zitter

Danke für´s zuhören oder besser gesagt für´s Lesen!

Liebe Grüße

Eileen #winke

Beitrag von beat81 17.03.11 - 14:13 Uhr

Huhu,
also erstmal finde ich es unmöglich dass deine FÄ dich mit so einer Aussage einfach nach Hause schickt. Ich denke, dass sie nicht richtig gemessen hat/messen konnte. Das Gewicht und die Größe kommen mir schon ziemlich viel vor. Darüber würde ich mir erstmal noch keine Gedanken machen, sondern mir in 3-4 Wochen nochmal ne zweite Meinung einholen.

Was die BEL angeht: Das kann sich jederzeit noch ändern. Meine FÄ meinte vorhin, sie hatte letztens eine in der 37. ssw, der hatte sich nochmal in BEL gedreht und zwei Tage später wieder andersrum.

Also erstmal cool down!

Hätte deine FÄ wirkliche Bedenken gehabt, hätte sie dich sicher zu nem Spezialisten geschickt

LG beat

Beitrag von sweetpumpkin25 17.03.11 - 14:19 Uhr

Hallo!

Danke für Deine Antwort! Hab am Montag eine Untersuchung in der Uniklinik. Also die Überweisung zum Spezialisten hab ich.
Mal sehen was die so sagen! Abwarten und Tee trinken. Aber ich weiß genau das sich das Wochenende wie Kaugummi zieht #schmoll

Danke nochmal

Lieben Gruß
Eileen

Beitrag von cludevb 17.03.11 - 14:28 Uhr

<--- sich nur mal schnell einmischt...

soooo unwahrscheinlich sind die daten von der posterin - für mich - nicht ;-) bei 33+1 hatte mein kleiner geschätze 2,8kg, bei 31+1 hatte er geschätze 2kg...

Fazit: meine Zwerge waren bei der geburt
1. 56cm lang, 4kg , 37KU
2. 56cm lang, 4,2 kg , 38KU

wohlgemerkt beide 1 woche auf meinen wunsch vor termin eingeleitet, hätte also noch mehr werden können/sollen ;-)

;-) passte also bei mir :-P

Beitrag von linzerschnitte 17.03.11 - 14:14 Uhr

Hallo Eileen!

Du Arme, hast gleich zwei Hiobsbotschaften erhalten... Zur BEL kann ich leider nicht viel sagen ausser: ein bisschen hat dein Zwerg ja noch, vielleicht kannst du mit der indischen Brücke oder Moxen noch was erreichen?

Bei meinem kleinen Prinzen wurde auch Makrosomie festgestellt, wir sind seit der 30. SSW alle zwei Wochen zur Wachstumskontrolle im KH! Anfangs hieß es, dass eventuell eine leichte SS-Diabetes schuld ist (mein OgTT war aber ganz ok)... In der 36. SSW hatten wir 3,3 kg auf 48 cm!

Wir haben jetzt nächste Woche nochmal einen Termin in der 38. SSW und dann wird entgültig entschieden ob er früher kommen muss...

Lass es engmaschig kontrollieren, wegen der Entscheidung zum KS würde ich aber an deiner Stelle noch warten bzw. eine zweite Meinung einholen!

Lg,
Melli mit Noah (ET-25)#verliebt

Beitrag von kareen525 17.03.11 - 14:15 Uhr

Hallo,
hab mal für Dich bei Wikipedia geguckt.....
Ich würde das Ganze aber mal beobachten, vielleicht hatte die Maus gerade einen Wachstumsschub!
Mein Kleiner wog letzte Woche Freitag bei 30+0, also gerade 31. Woche auch schon 1719 Gramm!
Hier mal die Infos aus dem Netz:


Die Makrosomie ist definiert als ein Geburtsgewicht oberhalb der 95. Perzentile (4350 g). Das Normalgewicht in der vollendeten 40. Schwangerschaftswoche bei männlichen Einlingen liegt bei 3600 g. Normale Geburtsgewichte liegen innerhalb eines Toleranzbereichs von 10 %. Bei makrosomen Feten kann die Abweichung bis zu 20 % betragen.

Makrosome Feten werden meist durch einen mütterlichen Diabetes mellitus oder einen Gestationsdiabetes (Schwangerschaftsdiabetes) verursacht.

Heutzutage raten die Ärzte bei makrosomen Feten von einer vaginalen Geburt ab, da während der Geburt die Belastungen für Mutter und Kind zu groß sind. Es hat sich gezeigt, dass bei makrosomen Feten oberhalb von 4000–4500 g während der vaginalen Geburt ein 2,5 fach höheres Risiko einer neurologisch bedingten Störung durch Schädigung des Armgeflechts besteht, als bei normalgewichtigen Feten.

Ich würde aber erstmal abwarten!!!!!!!!!!!!!!!!!
Und zur Not lässt Du halt einen Kaiserschnitt machen, ich hatte bei meiner Tochter einen Not-KS und werde meinen Sohn diesmal auch per KS holen lassen!!!!!!!!!!!
Kopf hoch und alles Gute!!!!!!!!!!!
Kareen mit Elisabeth (21.06.2008) und Krümelchen (30+5)

Beitrag von sweetpumpkin25 17.03.11 - 14:27 Uhr

Hallo Kareen!

Danke für´s nachschauen. Hab das auch eben bei Wiki gelesen.
Abwarten muss ich sowieso noch, dafür hab ich ja noch ein paar Wochen!!!
Wie war das nach dem KS für dich? Hab ja keine Ahnung wie das vorher und nachher abläuft. Meinen Sohn hab ich 2008 normal entbunden, und er war ein Mini Mann (51cm, 3340g).

liebe Grüße

Eileen#liebdrueck

Beitrag von kareen525 17.03.11 - 14:33 Uhr

Hallo noch mal,
der KS war ja sehr spontan... aber wirklich nicht so schlimm! Klar, ich hab länger gebraucht, bis ich wieder richtig fitt war, aber es war alles im Rahmen! Wenn die Schmerzen und all das so heftig gewesen wären, würde ich ja meinen Kleinen gar nicht erst per KS holen lassen!
Meine Tochter wog damals 3540 Gramm bei 53 cm Länge! :-)
Ach so, vorm KS musste ich viel Schreibkram erledigen... halt lesen und utnerschreiben. Hab dann ganz fix ne Spinale gekriegt (musste sein, da die Herztöne meiner Maus so mies wurden....) dann wurde sie "rausgeholt", mein Mann war immer dabei und hat sie dann in den Arm bekommen, während ich versorgt wurde... dann waren wir ne Zeit im rooming in Zimmer, danach ins Familienzimmer! Hab alle 15 Minuten Schmerzmittel selbst durch eine Taste zugefügt ... und gut wars! Bin am Tag der Geburt schon aufgestanden!!!

GLG
Kareen

Beitrag von sweetpumpkin25 17.03.11 - 14:41 Uhr

Auch nochmal Hallo,

Danke für die Info´s! Dann drück ich Dir die Daumen das alles gut geht beim KS. Ich werde wie gesagt erstmal abwarten was noch passiert.

Ich halte euch auf dem laufenden!

Liebe Grüße
Eileen

Beitrag von runa1978 17.03.11 - 14:25 Uhr

Huhu Eileen,

erstmal tiiiiiiiiiiiiiiiiief durchatmen!!!

Zur BEL kann ich sagen, daß Dein "Zwerg" *räusper* noch ungefähr 6 Wochen Zeit hat sich in SL zu drehen.. und auch ein makrosomes Kind schafft das :-)

Deswegen solltest Du noch nicht über einen KS nachdenken. Bgzl. der Symphysenlockerung und Nabelbruch kann ich nichts sagen, aber da kann man das KH ja auch noch befragen....

Sollte der Zwerg tatsächlich schon so ein "Kampfgewicht" haben, ist es erstmal noch nicht schlimm. Hast Du einen Zuckertest machen lassen? Wie groß seid ihr?

Ich tendiere auch zu größeren Kindern, meine Tochter kam mit 4940g (Makrosomie) spontan zur Welt und mein Sohn hatte ein Geburtsgewicht von 4330g (knapp an der Makrosomie vorbei geschrammt :-p )

Für Nr. 3 wünsche ich mir ein "normales" Gewicht, aber auch wenn er es seinen Geschwistern unbedingt nachmachen will, steht für mich fest, daß ich ihn spontan entbinde!!

Ganz liebe Grüsse und einen entspannten Tag wünscht Dir

Runa




Beitrag von beat81 17.03.11 - 14:27 Uhr

Voll die Monsterbabys

Beitrag von sweetpumpkin25 17.03.11 - 14:31 Uhr

Hallo Runa,

also mein Mann ist 1,87 groß und ich 1,70. Diabetes hab ich keine. Die Kleine wird dann wohl mehr nach Papa gehen!
Ich warte noch die Untersuchung am Montag ab und dann kann ich mehr dazu sagen.
Werd einfach mal die Spezialisten in der Uniklinik löchern!

Liebe Grüße und Danke

Eileen

Beitrag von marjatta 17.03.11 - 14:48 Uhr

Also, einfach so nur Makrosomie feststellen und keine weiteren Untersuchungen anordnen ist absolut inakzeptabel.

Makrosomie kann auf einen unbehandelten SS-Diabetes hinweisen. Das würde ich sofort und kurzfristig testen lassen, weil das nämlich behandelbar ist und Deinem Baby zugute kommen würde. Abgesehen davon wäre eine solche Erkrankung ein Risiko bei der Geburt und sollte deshalb wirklich abgeklärt werden.

Ansonsten, du bist erst in der 30.SSW, da kann sich das Kind immer noch drehen. Hast Du eine Hebamme? Die kennt genügend Tricks, wie man die Kleinen dazu bringt, sich richtig hinzudrehen. Nur mal so nebenbei bemerkt.

Und einfach mal so einen KS in die Runde werfen, ist absolut fahrlässig. Machen aber leider einige FA und KHs gerne, weil sie daran mehr verdienen als an einer natürlichen Geburt. Worüber hier nie gesprochen wird, sind nämlich die Nachwirkungen für die Kinder. Kenne etliche KiÄ die bei schon bei Wunsch KS die Hände über dem Kopf zusammenschlagen (Atemwegssyndrom, Anpassungsschwierigkeiten nach der Geburt, verminderte Stressresistenz in späteren Jahren usw. usf, um nur einiges zu nennen).

Also, such Dir 'ne gute Hebamme oder frag die in deinem GvK. Mit sowas würde ich mich nicht abspeisen lassen.

Gruß
marjatta

Beitrag von lena1a 17.03.11 - 15:38 Uhr

Hi,

also mein "Kleiner" kam in der 34+ und wog 3130 kg. Habe gerade in mein MuPA reingeschaut bei 28+6 hatte er Kopfumfang 29,6 FL 5,7 wieviel er da gewogen hat steht leider nicht drin. Mein Frauenarzt hat damals auch nichts gesagt, auch nicht die Ärzte in einem Perinatalzentrum. Sie haben nur gemeint ich kriege eben ein großes kind. Hattest du Zuckerbelastungstest?

LG Lena