Krankenhäuser in Andernach und Umgebung

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von nastja23 17.03.11 - 14:57 Uhr

hallo ihr lieben....

da wir wahrscheinlich bald umziehen werden,muss ich mir natürlich auch gedanken ums krankenhaus machen,in dem ich entbinden werde.
kennt jemand gute krankenhäuser/geburtsstationen in andernach und umgebung? ich habe letztes jahr meine schwägerin in neuwied im krankenhaus besucht und war nicht so begeistert...das zimmer war total klein(2-bett-zimmer) und draußen lärm von der baustelle....ich weiß jetzt nicht,wie es in andernach aussieht...meine andere schwägerin meinte,dort wäre es super....
würde mich über eure tipps und ratschläge sehr freuen....

ach ja...habe eigentlich keine hohen ansprüche ans krankenhaus,das personal soll halt freundlich sein und ein badezimmer im krankenzimmer wäre auch toll (also nicht irgendwo über den flur latschen und das badezimmer mit der ganzen station teilen);-)

lg

Beitrag von leona78 17.03.11 - 16:16 Uhr

Hallo,

Du meinst sicher das Elisabeth KH?

Wir haben uns das auch angesehen und uns hat die Station auch überhaupt nicht gefallen. Ist halt nicht mehr die neueste Einrichtung.
Allerdings kenne ich einige Frauen, die dort entbunden haben und alle waren sehr zufrieden mit dem Personal

Vielleicht schaust Du Dir mal das DRK Krankenhaus in Neuwied an. Soll ganz nett sein, hat aber keine Kinderklinik.

Ansonsten würde ich mir evtl. die KHs in Koblenz mal ansehen. Ist ja keine Entfernung von A'nach.

Beitrag von jenny776 17.03.11 - 16:20 Uhr

Hallo Nastja 23!

Ich komme aus Mayen und habe meine beiden Kinder dort entbunden.
War sehr zufrieden und kann es nur weiterempfehlen, Wc und Waschbecken sind auf dem Zimmer Dusche gibt es für alle zusammen auf dem Gang. Es werden dort immer Informationsabende angeboten das kannst du dir alles anschauen. Meine Freundin war in Andernach war auch ok.,aber ich finde Mayen familiärer.

Lg Jenny mit Emily 6 Jahre, Leni 10 Monate und 2#stern

Beitrag von derhimmelmusswarten 17.03.11 - 20:15 Uhr

Ich komme aus der Nähe und kann dir ausschließlich das Elisabeth-Krankenhaus in Neuwied empfehlen. Was juckt einen die Baustelle? Die war schon 2009 als ich dort entbunden habe und das ist echt kein Problem. Das Elisabeth-Krankenhaus hat die meisten Geburten im nördlichen Rheinland-Pfalz, eine Kinderstation und eine Kinderintensivstation auf der gleichen Etage wie der Entbindungsstation. Es sind permanent Kinderärzte anwesend. Das Personal ist sehr freundlich. Jedes Zimmer hat ein eigenes Bad und man liegt zu Zweit da. Ob es da in der Größe der Zimmer Unterschiede gibt, weiß ich nicht. Das Zimmer, in dem ich lag war geräumig.

Ich würde niemals in Andernach oder einem der anderen, kleineren Krankenhäuser hier entbinden. Bei Andernach kriege ich Zustände. Mein Opa ist dort unter erbärmlichen Umständen verstorben, auch meine Oma lag zuletzt dort und wurde mehr als schlecht behandelt. Wenig Personal, keine Kinderstation, keine Kinderärzte dauerhaft anwesend... Mir ist rätselhaft, wie man sich dorthin begeben kann. Auch von Neuenahr und Mayen höre ich nur Negatives.

Wenn dir das Elisabeth-Krankenhaus nicht gefällt, würde ich zu Koblenz tendieren oder zur Uniklinik Bonn. Wenn es dir nichts ausmacht, dass keine Kinderärzte dauerhaft anwesend sind, könntest du dir vielleicht noch das DRK-Krankenhaus in Neuwied ansehen. Meine Freundin hat dort zwei Mal entbunden und war sehr zufrieden. Immerhin hat man dort die Sicherheit, dass eine große Klinik mit Kinderstation in unmittelbarer Nähe ist, falls was nicht in Ordnung ist.

Beitrag von derhimmelmusswarten 17.03.11 - 20:22 Uhr

...du musst nämlich bedenken, dass das Kind immer nach Neuwied verbracht wird, falls was nicht in Ordnung ist. Weder Andernach, noch Mayen, noch Neuenahr haben eine Kinderstation. Ich rate deshalb so zu Neuwied, da es bei meiner Geburt Komplikationen gab. Völlig unerwartet. Dank sofort anwesender Kinderärzte und der Kinderintensivstation konnte meine Tochter gerettet werden. Ich will mir nicht ausmalen, was hätte passieren können, wenn sie erst hätte transportiert werden müssen bzw. man auf Kinderärzte hätte warten müssen. Bei meiner Geburt waren auch sofort 2 Hebammen, eine Ärztin, die Oberärztin und eine Kinderärztin im Kreissaal.

Beitrag von klein-nici 18.03.11 - 20:09 Uhr

Hi nastja,

von mir aus gesehen ist auch Andernach das nächste KH, aber ich gehe auf jeden Fall nach Koblenz in den Marienhof.

Was mich an Andernach stören würde ist, dass die glaube ich keine Einzelzimmer haben, das heißt du hast immer jemanden der dir auf den Keks geht.
Im Marienhof werden alle Zimmer erstmal einzeln belegt und es sind ja auch nur 15 Minuten zu fahren. Außerdem ist man nahe am Kemperhof (KH mit Kinderstation, die aber zur Zeit auch eine Baustelle ist und deshalb keine Alternative für mich).

lg
Nici

Beitrag von nastja23 18.03.11 - 22:40 Uhr

hallo nici...

hab mir grad die hp vom kh angeguckt und es gefällt mir,was die da so alles anbieten....
weißt du zufällig,ob man sich da vorher anmelden muss?

lg

Beitrag von begemotik 19.03.11 - 09:33 Uhr

hallo/privet/
wir waren in DRK zum angucken und da geblieben. Nette Personal,süsse
atmosphere. Also,ich würde da meine Tochter zu welt bringen. Frauen aus meine Beckantschaftskreis waren auch dort und sind zufrieden. Sogar sehr:-)
lg,Jana

Beitrag von heisil 19.03.11 - 14:16 Uhr

Hallo,

ich wohne in der Nähe von Andernach und habe auch dort meinen kleinen Sohn zur Welt gebracht. Ich habe nur und ausschließlich nur positive Erfahrungen dort gemacht. Damals nach meinem KS hatte es ein wenig gedauert bis es mit dem Milcheinschuß geklappt hat und mit dem Anlegen war es auch nicht so leicht. Alles in allem dachte ich, mit dem Stillen, das wird nichts. Die hatten so viel Geduld und haben mir alles hundert mal gezeigt und waren niemals zickig. Ich kann nur sagen, ohne dieses nette Pflegepersonal hätte ich das mit dem Stillen nicht gepackt.

So, nun steh ich vor meinem dritten KS und war in den letzten 3 Wochen schon wieder zwei mal stationär in Andernach. Beim ersten Mal nach einem Sturz. da sind sie sehr sorgsam mit mir umgegangen und haben alles untersucht, auch einen Ultraschall,ob mit der Kleinen alles okay ist, obwohl ich nur auf den Po und nicht auf den bauch gefallen bin. Allerdings hat der Rumms wohl Wehen ausgelöst und ich mußte zwei Nächte zur Beobachtung bleiben und Magnesium schlucken. mit Ruhe hat es sich gelegt und ich durfte nach hause.
Als ich auf Station kam, hat eine von den Schwestern mich nach 4 Jahren tatsächlich wieder erkannt und ich hab auch fast nur bekannte gesichter dort gesehen. Für mich sehr positiv und spricht für sich.

Beim zweiten mal kam ich wegen frühzeitigen Wehen (alle 2 Minuten#zitter) ins KH. Ich mußte 2 Tage am magnesiumtropf hängen und insgesamt 4 Tage liegen (hab auch die Lungenreife bekommen). Sie haben es wieder hingekriegt. Muß mich jetzt bis zum Schluß noch ein bißchen schonen. Aber die Ärzte und die Schwestern( auch die Hebammen) kannte ich zum Großteil noch vom letzten Mal und das war ein gutes Gefühl. Alle waren sehr aufmerksam und mir war auch direkt klar, dass ich dort in 27 Tagen meinen dritten KS machen lassen werde.

Neuwied war ich zwischendurch zur Untersuchung und einmal mit meinem Sohn auf Kinderstation wegen Pseudo Krupp. war mir einfach nur unsymphatisch. Sorry, nur weil da Kinderstation ist, ist es nicht zwingend die beste Wahl.

Am besten machst du dir dein eigenes Bild. Schau dir die Krankenhäuser an. Habe ich bei den ersten beiden Schwangerschaften auch gemacht, bis ich mir sicher war. Den Großen hab ich übrigens in Koblenz im Marienhof bekommen. War nicht verkehrt, hab mir nur manche sanders vorgestellt. Mag aber daran liegen, dass nach fast 48 Std Wehen und geburtstillstand bei 8 cm mit absackenden herztönen vom Kleinen dann ein Notkaiserschnitt mit Vollnarkose gemacht werden mußte. Das lag ja nicht am KH, sondern an der Situation an sich. Die Leute waren auch nett dort.

LG
Silke