Bereit dafür

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von nira2010 17.03.11 - 15:36 Uhr

Hallo

Mein Kinderarzt sagte ich könnte mit Brei ect anfangen sie wird 5 Monate.

Habe jetzt selber Brei gekochte und seit 1 1/2 woche gebe es ihr.

Doch wieviel Gedult sollte man haben ??Sie schiebt alles raus :-( es ist eine sauerrei....Klar sie muss es Lernen sagte die Kinderärztin...aber ich bin mir langsam nicht mehr sicher...ob die kleine bereit ist für Brei usw

Sollte ich vieleicht warten bis sie selber Essen in die Hand nehmen kann ??Oder selber bei uns mit am Tisch Essen kann ??

Bitte um Hilfe

Beitrag von nira2010 17.03.11 - 15:38 Uhr

Achja..noch vergessen ihr Milch macht sie eigendlich noch sehr satt....
4-5Std hält sie aus...Nachts 6-7 std

Beitrag von binecz 17.03.11 - 15:40 Uhr

ich würde noch warten. phinchen hat nie rausgeschoben. klar, es ist mal was rausgefallen, aber das ist beim erkunden passiert. und es ist ja auch echt noch nicht nötig. genieß noch das stillen #liebdrueck

Beitrag von lilly7686 17.03.11 - 15:44 Uhr

Hallo!

Wenn ein Baby den Brei rausschiebt, nennt sich das Zungenstreckreflex. Erst wenn der weg ist, ist ein Baby beikostreif.

Dein Baby ist beikostreif wenn
- der Zungenstreckreflex weg ist
- es mit Unterstützung auf deiner Schoß oder im Hochstuhl sitzen kann
- es in der Lage ist, sich selbst Essen zu nehmen und in den Mund zu stecken
- es kaubereitschaft zeigt

Du kannst das recht einfach testen: setz dein Baby in den Hochstuhl und leg ihr Essen hin. Ne gedünstete Karotte oder ne weiche Banane.
Wenn sie das Essen nimmt und weiß, was sie damit zu tun hat, dann ist sie beikostreif ;-)

Liebe Grüße!

Beitrag von berry26 17.03.11 - 15:45 Uhr

"Damit man einem Kind Beikost anbieten kann, sollten folgende Bedingungen erfüllt sein:

* es ist in der Lage, aufrecht zu sitzen,
* der Zungenstreckreflex, durch den das Baby feste Nahrung automatisch wieder aus dem Mund herausschiebt, hat sich abgeschwächt,
* es zeigt Bereitschaft zum Kauen,
* es kann selbstständig Nahrung aufnehmen und in den Mund stecken und interessiert sich dafür,
* es zeigt ein gesteigertes Stillbedürfnis, das sich nicht mit einer Erkrankung, dem Zahnen oder einer Veränderung in seiner Umgebung oder in seinem Tagesablauf in Verbindung bringen lässt.

Bei den meisten Kinder ist der Zeitpunkt mit etwa 6 Monaten erreicht, bei einigen früher und bei anderen später.

Bevor diese Bedingungen nicht erfüllt sind und sich das Kind nicht für das "andere" Essen der Erwachsenen interessiert, lohnt sich die Einführung von Beikost nicht. Andernsfalls gibt es meist Probleme, weil man das Kind nicht dazu zwingen kann."

Quelle:http://de.wikibooks.org/wiki/Babybuch:_Beikost

Beitrag von sarahjane 17.03.11 - 21:54 Uhr

Wenn das Essen konsequent über Tage wieder rausgeschoben wird, dann warte doch noch 1 Monat und versuche es dann wieder.