Impfung Rota-Viren - Ja oder Nein / Pro und Contra

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von paulchenmc 17.03.11 - 15:56 Uhr

Hallo liebe Urbias,

ich war vorhin mit meiner Tochter bei der U3 und da sprach danach der KiA auch von einer Impfung gegen Rotaviren. Meine KK trägt das nicht, müssten es also selber zahlen. Wenn es eine sinnvolle GEschichte ist, solls daran aber nicht scheitern.

Erzählt doch bitte mal, was ihr davon haltet, ob ihr es habt machen lassen oder warum ihr euch dagegen entschieden habt.

DAnke schonmal!! #winke

Beitrag von 2911evelyn 17.03.11 - 16:01 Uhr

hi
wir haben es damals machen lassen.ich habe mich sehr ausgiebig informiert u.a. meinte unser kia, dass sich 80% bei ihm in der praxis dagegen impfen lassen und von den 20% es viele babys bekommen,was immer einen kh-aufenthalt mit sich brachte.

...das wollte ich unserem schatz ersparen...

liebe grüsse

laura, mit goldschatz 6,5monate

p.s. ach ja, er hats übrigens super vertragen

Beitrag von mel.w. 17.03.11 - 16:03 Uhr

Hallo. Ich hab mich auch dafür entschieden. Wenn die Baby es bekommen, ist oft ein Krankenhausaufenthalt dabei.....Meine Maus hat es auch super vertragen :)

Beitrag von susehah 17.03.11 - 16:07 Uhr

Hallo Paulchenmc,

ich hab heute schon mal wo anders geschrieben...

Hallo,

meine Beiden haben die Impfung nicht bekommen. Die Große ist jetzt drei Jahre und hatte noch nie Durchfall oder sonstiges, obwohl sie seid sie 1 1/2 Jahre ist die Krippe/Kindergarten besucht.
Wie soll bitte eine Impfung einen Schutz gegen die Rotaviren bieten wenn nicht mal die eigentliche Krankheit das kann?
Von einer Bekannten die Kleine hat die Impfung bekommen und lag vor kurzem mit den Rotaviren eine Woche! lang im Krankenhaus.

Lg Susi

Beitrag von fairy74 17.03.11 - 16:11 Uhr

#winke

ich werde es nicht machen lassen.
Was nützt mir eine Impfung gegen ein einziges!!! Magen/Darm Virus?
Was ist mit Noro Viren etc?
Halte es aus diesem Grund nicht für sinnvoll dem kleinen Organismus noch eine zusätzliche Impfung zuzumuten.

Mein KiA übrigends auch nicht.

Lg



Beitrag von jessi201020 17.03.11 - 16:12 Uhr

bei welcher Krankenkasse bist denn du? Würde mich mal interessieren


LG

Beitrag von paulchenmc 17.03.11 - 16:54 Uhr

aok sachsen-anhalt ...

Beitrag von sineba 17.03.11 - 16:18 Uhr

Hallo,

ich habe Sara impfen lassen weil sie in der Kinderbetreuung vom Fitnessstudio mit allen möglichen Kindern in Berührung kommt und ich es einfach wichtig finde meine Motte zu schützen.

Auch wenn es nur ein Virus ist, den ich ihr damit vielleicht erspare. Vertragen hat sie die zwei Impfungen bis jetzt ganz gut.

Liebe Grüße
Biene

Beitrag von la1973 17.03.11 - 16:19 Uhr

Kann mich den anderen nur anschließen.
Was nützt mir eine Impfung gegen ROTA-Viren, wenn der NORO-Virus (zumindest hier bei uns) viel öfter vorkommt und es auch sonst noch jede Menge anderer Erreger für Durchfallerkrankungen gibt.
Meine Bekannte ist Erzieherin in einer KiTa. Die haben regelmäßig einmal im Jahr den Noro-Virus. Mal mehr, mal weniger heftig.

Beitrag von vonnimama 17.03.11 - 16:36 Uhr

Hallo,

nein, meine 3 haben es nicht bekommen. Bei den beiden "Größeren" gab es diese Impfung auch noch gar nicht. Wir hatten noch nie Rota, noch nie Noro - nur die Feld-Wald-und-Wiesen-Magen-Darm-Grippe. Und gegen diese hilft die Impfung nicht. Außerdem war ich der Meinung, die 6fach + Pneumokokken reicht erstmal aus an Impfdosis.

Rota wurde zur Geburt unserer Kleinen (Mai 2010) nicht mal von der StiKo empfohlen. Wie es mittlerweile aussieht weiß ich nicht.

LG Yvonne

Beitrag von schullek 17.03.11 - 16:44 Uhr

hallo,

ich habe und würde es nicht machen lassen. aus dem einfachen grund, dass es zig verschiedene magen darm viren gibt, die ähnlich wie rota sind. gegen die gibts keine impfung. zudem kann ein an rota viren erkranktes kind sehr gut behandelt werden, sollte es nötig sein.
zudem bezweifle ich die statistiken dazu. wenn gesprochen wird von so und so viel erkrankten kindern mit rota, die ins kkh mussten wird mit keiner silbe erwähnt, dass man gar nicht abschätzen kann, wieviele kinder generell an rota viren im untersuchten zeitraum erkrankt waren. denn: nicht jedes kind erwischt es schlimm. nicht bei jedem kind wird getestet, um welchen virus es sich handelt. wir hatten bereits 2-3 mal normale magen darm viren. da macht doch niemand einen test. deshalb fallen in der statistik all die fälle raus, wo es gar nicht schlimm war.

lg

Beitrag von dustyli 17.03.11 - 16:53 Uhr

Wir haben uns für die Rotaimpfung entschieden aus folgenden Gründen

1. Unser Sohn ist ein Frühchen
2. Rotaviren sind nicht wie die Noroviren in 12 - 36 Stunden Geschichte, sondern können wesentlich länger dauern. Da ist die Gewichtsreduktion und der Flüssigkeitsverlust sehr hoch.
3. Es ist eine relativ nebenwirkungsarme Impfung. Wir haben die super vertragen.
4. Wir hatten bereits im KH den Norovirus und haben gesehen wie schlecht es den kleinen Mäusen schon damit gehen kann.

Ich weiß, dass diese Impfung keinen 100% igen Schutz bietet, aber ein bisschen Sicherheit sicher.
Bin eigentlich sonst beim impfen eher vorsichtig und informier mich da auch extrem wegen Risiko - Nutzen, aber diese Impfung war mir wichtig.

dustyli

Beitrag von paulchenmc 17.03.11 - 16:54 Uhr

ich danke euch allen für eure meinungen!!! #winke

ich arbeite selber in einer schule, habe zum glück auch noch nie was anderes abbekommen außer die normalen magen-darm-geschichten ... und ich hoffe, es bleibt so ...

liebe grüße!! #winke

Beitrag von sabi265 17.03.11 - 19:06 Uhr

Unser Sohn (2. Kind) bekommt die Impfung. Unsere KK trägt die Kosten, aber auch wenn es nicht so wäre, würde ich ihn impfen lassen.

Grund: Unsere Große (mittlerweise 4 1/2 Jahre alt) hatte mit 6 Monaten die Rota-Viren (hatte sie sich im Krankenhaus eingefangen) und wir haben daraufhin weitere 14 Tage im Krankenhaus verbracht und glaube mir, niemand möchte sein Kind so leiden sehen. Vorallem mit der Kanüle vom Tropf im Kopf und der Gleichen.

Die Chance, dass sich James die Viren einfängt, ist zwar vielleicht nicht so groß, aber wenn ich ihn das ersparen kann, mach' ich es.

Das man Kinder nicht vorallem schützen kann, ist mir klar, aber ein bisschen versuchen, tue ich es.

Liebe Grüße, Sabi + Jenni (4 1/2 Jahre) + James (5 Wochen)