4 quartal Kind bekommen keinen Kindergartenplatz!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bienchen25hb 17.03.11 - 16:00 Uhr

Hallo

Ich wollte mal fragen ob es hier auch Mütter gibt die ein 4 quartal Kind haben.
Meine Tochter ist am 29.12.2008 geboren und somit erst 2 jahre jung. Sie ist finde ich aber bereit jetzt zum Kindergarten zu gehen sie währe dann im nähsten jahr fast 4 jahre alt und ich persönlich finde das es schon spät ist erst mit 4 jahren in den Kindergarten zu kommen.
Heute haben uns alle Kindergärten ab gelehnt.
Ich bekomme jetzt das zweite Kind und wollte fragen was macht ihr in so einem Fall.
Es gibt Spielekreise krippen usw aber was ist das richtige??
ZU hause lassen will ich sie nicht finde das es ihr Entwicklung nicht unbedingt fördert.
Was macht ihr und was könnt ihr mir Raten??

LG

Beitrag von sonjadel 17.03.11 - 16:08 Uhr

Hallöchen,

haben leider das gleich Problem. Unser kleiner ist am 20.11.2008 geboren. Haben jetzt auch von 7 angemeldeten Kitas 7 Absagen bekommen. Echt supi. Weiß leider auch nicht was zu machen ist. Stehen jetzt überall auf der Warteliste. Wir werden sehn.

LG
Sonja

Beitrag von engelchen28 17.03.11 - 16:36 Uhr

wenn dein kind ende 2008 geboren ist, wird es doch im sommer 2,5 jahre alt sein - wo ist das problem, es dann im sommer in den kiga zu geben? sie ist doch dann nicht 4 jahre alt...#kratz!
nur weil du ein baby bekommst, heißt das nicht, dass dein großes kind reif für den kindergarten ist - mir scheint, du hast etwas schiss vor der zeit mit 2 kindern zuhause...?!
wie wäre es denn mit einem spielkreis 2 x 2,5 std., sowas wird doch fast überall angeboten? geh' mit ihr zum kinderturnen o.ä. - geht auch wunderbar mit baby (meine beiden sind exakt 2 jahre auseinander), so hat sie kontakte zu gleichaltrigen und spaß.
raten kann ich dir, dass du deinem großen kind die zeit gibst, die es braucht, um reif für den kiga zu werden - unabhängig davon, ob du ein baby bekommst oder nicht.
lg

Beitrag von bienchen25hb 17.03.11 - 17:18 Uhr

Also das mit fast vier Jahren meinte ich nähstes Jahr wenn sie im August 2012 in den Kindergarten geht ist sie fast 4 Jahre.
Mein Kind ist so Pflegeleicht ich könnte sie den ganzen Tag um mich haben und angs das ich das mit zwei Kindern nicht hin bekommen ist nicht die rede.
Ich habe ja auch gesagt das es für sie nicht förderlich ist sie zu hause zu behalten als spielkreis oder ähnliches werden wir auch machen aber was ist das beste war meine Frage.
Und zu Gruppen gehe ich schon mit ihr.

Beitrag von mikamo2 17.03.11 - 16:36 Uhr

Hallo,

wie wärs mit ner Spielgruppe oder Turngruppe und einfach mit anderen Kindern treffen. Das reicht völlig aus. Meine Tochter war auch fast 4 Jahre als sie in den Kindergarten kam.

In der Schweiz kommen die Kindern in manchen Kantonen erst mit 5 Jahren in den Kindergarten vorher gibt es keinen. Also können wir hier zufrieden sein.


Ich wünsch dir trotzdem viel Glück vlt habt ihr ja Glück als Quereinsteiger einen Kindergartenplatz zu bekommen.

LG mikamo2 mit Lilli (4.11.2004 und Phillipp 15.08.2007)

Beitrag von mimibite 17.03.11 - 16:40 Uhr

Hallo,

wir hatten bzw haben noch das gleiche Problem und es mit einem Spielkreis 3 mal die Woche 3 Std gelöst! Ich finde das für so kleine Mäuse eine wirklich gute Lösung, da es eine schöne Eingewöhnung an den Kindergarten ist. Es sind auch kleinere Gruppen mit einem größeren Betreuungsschlüssel (bei uns 10 Kinder mit 2 Betreuerinnen)!
Probier ob Du so einen Platz bekommen kannst und Du kannst ja weiterhin bei den Kitas auf der Warteliste bleiben. Bois zum Sommer tut sich noch soviel und manchmal auch noch danach!

LG
Mimi

Beitrag von ansahe 17.03.11 - 17:18 Uhr

Hallo,

unser Kleinster ist im Januar 2008 geboren und hat leider auch erst einen Platz zum 01.08. bekommen. Allerdings hab ich ihn auch nur in zwei Kindergärten angemeldet, da ich ihn auf jeden Fall Wohnortnah im Kindergarten haben wollte. Seine Freunde/innen sind bereits alle im Kindergarten (teilweise vor dem 3. Geburtstag), da deren Eltern günstiger wohnen bzw. nicht so wählerisch, was den kindergarten betrifft, waren.

Er geht jetzt 4 mal die Woche in Spielkreis, einen Vormittag mit mir zusammen, die 3 anderen Vormittag alleine. Dort ist er zwar inzw. der älteste, aber er geht absolut gerne hin.
Spielkreise werden bei uns von den verschiedenen Kindergärten bzw. von den Kirchen angeboten. Da bekommst du bestimmt auch noch einen Platz und es ist eine perfekte Vorbereitung für den Kindergarten

LG, Anja

Beitrag von abenteuer 17.03.11 - 19:11 Uhr

Wieso nehmen die Kindergärten denn keine Kinder während des Jahres auf?
Ich kenne das so, dass ein Kind, dass im Januar 3 wird dann eben auch Anspruch auf einen KIGA Platz hat und in den Kindergarten gehen kann.

Und seit wann sind die Plätze bei euch so knapp? Die Geburtenrate sinkt doch seit Jahren!
Hier sucht man sich einen Kindergarten, der einem zusagt, aus. Wie schrecklich, wenn man nehmen muss, was kommt. Die Konzepte der Kindergärten sind ja auch sehr verschieden. In die meisten Kindergärten der Umgebung würde ich meine Kinder nicht geben wollen.

Beitrag von derhimmelmusswarten 17.03.11 - 20:48 Uhr

Warum hast du sie denn nicht längst in Krippen angemeldet, wenn diese Möglichkeit besteht. Ich finde 4 Jahre auch viel zu spät. Ich bin so froh, dass wir in Rheinland-PFalz wohnen und einen Rechtsanspruch ab 2 Jahren haben.

Beitrag von hailie 18.03.11 - 01:16 Uhr

Meine Tochter ist im November 2007 geboren und hat noch keinen Platz.
Wir hoffen, dass sie in diesem Sommer in einem unserer 4 Wunschkindergärten untergebracht werden kann... dennoch habe ich mich nun an das Sozialamt gewandt, um den Rechtsanspruch durchzusetzen. Es ist eine Unverschämtheit, dass sich niemand um die fehlenden Plätze kümmert. Aber euer Problem sieht wohl anders aus. Welche Lösung für euch optimal ist, müsst ihr selbst entscheiden...

LG

Beitrag von jan3606 19.03.11 - 14:49 Uhr

Hallo,

Es gibt natürlich auch Tagesmütter dort sind auch andere Kinder, wenn du diesen Kind-zu Kind Kontakt pflegen möchtet.

Beitrag von watru123 20.03.11 - 00:52 Uhr

Hallo,

weil die Frage hier häufiger kommt, kleiner Tip: auch mal in den älteren Forumsbeiträgen suchen.

Nur kurz: Deine Tochter hat, wie jedes andere Kind in Deutschland, ab Vollendung des dritten Lebensjahres (d.h. bei Dir ab 29.12.2011) einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz (§24 SGB VIII) bis zum Schuleintritt. Zuständige Stelle, um sich zu beschweren und den Platz einzufordern, ist nicht der Kindergarten (die müssen es zwar ausbaden, können aber nichts dazu) und auch nicht die Gemeinde (die gibt das Geld für den KiGa, hat aber sonst wenig zu melden), sondern der örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe. Das ist i.d.R. der Landkreis, bei kreisfreien Städten die Stadt. Wie die zuständige Behörde heißt, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich (hoch lebe der deutsche Föderalismus).
Allerdings hast Du kein Recht auf einen Platz in Deinem Wunschkindergarten, sonden nur auf einen bedarfsgerechten wohnortnahen Platz. Was bedarfsgerecht und wohnortnah ist, regelt wiederum üblicherweise Landesrecht.

Nur nicht abwimmeln lassen!

PS: Und falls jetzt wieder kommt: Bei uns gilt das aber nicht, so stand es letztens in der Zeitung, dem sei gesagt: §24 SGB VIII gilt bundesweit. So sieht es zumindest das Bundesverfassungsgericht. Wer den Anspruch negiert, versucht unzulässigerweise verpflichtendes Bundesrecht einzuschränken.