Wie soll ich gerecht handeln?...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von babyjoker 17.03.11 - 16:10 Uhr

Hallo,

wie ein paar von Euch wissen haben wir ja durch mysteriöserweise von einer Kastrierten Hündin die wir bekommen haben 7 Welpen gekriegt , sprich wir wurden übers Ohr gehauen.

Nungut , wir haben uns mit der organisation BorderCollies in Not in verbindung gesetzt und Internetanzeigen geschaltet , sowie aushänge usw. damit wir alle in ein schönes, neues Zuhause vermitteln können.

Es waren eigentlich alle Welpen reserviert , und die Leute haben bis auf die besagte person ihren welpen angeschaut und es wurde ein vertrag gemacht.

Diese eine person wohnt 300 km von uns und ich habe mich nach ein paar telefonaten breit reden lassen das sie den welpen anzahlt und Ihn dann ab dem abgabetermin abholt , sie hatte mir versichert das sie ihn nimmt und sagte das sie bordercollie erfahrung hat usw usw. normal ist es garnicht meine Art so zu handeln aber eigentlich hatte ich ein gutes gefühl bei ihr.

Letzte Woche Donnerstag erhielt ich einen anruf von Ihr , sie habe sich überlegt den kleinen nicht zu nehmen da sie nun meint ihr kind wäre zu klein mit 3 jahren für einen welpen- nungut kann man vllt. verstehen aber andererseits weis man es doch bevor man sich für ein Tier entscheidet.- immerhin besser als wenn er dann nach nen paar tagen abgegeben wird , aber ärgerlich ist es trotzdem- sie sagte mir auch das sie die anzahlung nicht zurück haben will.

War zwar etwas sauer , da in der zeit mich mehrere leute angerufen haben und ich den leuten alle abgesagt hatte aber am nächsten tag inserierte ich den kleinen Racker wieder. Dann bekomme ich vorgestern auf einmal nen anruf von dieser besagten person und sie fragte mich ob er noch da wäre, ich habe gesagt das er noch da wäre und dann meinte sie das sie ihn doch wohl nehmen würde und er sei ja für sie bestimmt wenn sich noch niemand gemeldet habe, total komisch irgendwie #klatsch

Gestern allerdings hat sich eine Familie bei mir gemeldet , sie haben zwei Kinder 14 und 9 jahre und die Mutter der Kinder hat auch Hundeerfahrung , sie haben ein haus und ein Garten und würden sich freuen Ihn zu bekommen und ich habe ein ganz gutes gefühl bei den personen... Sie möchten Ihn super gerne am Samstag anschauen und wenn es geht würden sie Ihn dann für sich reservieren lassen und Ihn nehmen wenn er ihnen so zusagt. ( die Frau war aber total verliebt in den kleinen und meinte das sie es für sich insgeheim eh schon entschieden hat) weil sie wohl lange gewartet hat bis ihre kinder etwas größer sein.

Hm was mache ich nun ? wie bleibe ich nun fair? ich habe eigentlich bei der familie ein wesentlich besseres gefühl , und man kann mich dochs chon etwas verstehen das ich bei der einen frau kein lust auf ständiges hin und her habe oder? Wär auch gewillt freiwillig der frau ihre anzahlung wieder zu geben die 50 euro... obwohl sie mir ja als erstes abgesagt hatte , rein anstandshalber.. oh man total blöde situation , die anderen welpenbesitzer sind super zuverlässig und kamen bis jetzt ab der 3. woche wöchentlich ihren welpen anschauen..

Beitrag von ungeheuerlich 17.03.11 - 16:21 Uhr

Hallo,

ich würde ihr sagen, daß Du auch noch einmal nachgedacht hast und unsicher bist, ob sie wirklich das richtige Zuhause ist. Daß mit ihrem Hin und Her, sie selber doch nicht 100% dahinter steht.

Ich würde ihn der anderen Familie geben und der andere ihre Anzahlung zurück überweisen.

Damit wäre das Thema für mich vom Tisch.

LG

Kerstin

Beitrag von ungeheuerlich 17.03.11 - 16:23 Uhr

ps. Du fragst ja selber wie Du gerecht handeln sollst.
Und gerecht wäre in diesem Fall das bessere Zuhause für den Kleinen.

Also gar keine Frage,....Familie 2 natürlich!

Beitrag von babyjoker 17.03.11 - 16:27 Uhr

Ja , denke mal das werde ich wohl auch tun, weil die andere familie wirklich super nett rüber kommt , die 14 jährige tochter steht mit mir im ständigen email kontakt und freut sich so aufs anschauen der welpen..

Zurück überweisen werde ich es dann auch , auch wenn sie mir eigentlich abgesagt hat , einfach fürs ruhige gewissen und mir nichts nachgesagt werden kann ..

Beitrag von cherymuffin80 17.03.11 - 16:56 Uhr

Ich würde ihn dieser 1. Frau nicht geben, sie scheint ja nicht zu wissen was sie will, vieleicht fällt ihr nach 3 x auf den Teppich pieseln dann wieder ein das sie doch keinen Hund will.

Auch wäre mir wohler bei einer Familie mit größeren Kindern und grad nen Border/Bordermix ist ja schon ein Powerhund und Teenes können da durchaus mehr "Bewegung" reinbringen und sind robuster wenn ein Welpe mal wilder wird.

Zur Not würde ich der Nr. 1 die Anzahlung zurück geben und gut ist, würde es auch damit begründen das sie mir zu unentschlossen wäre.

LG

Beitrag von germany 17.03.11 - 17:12 Uhr

Hallo,


bitte gib ihn auf keinen Fall der 1. Frau. Natürlich wäre das gerechter, aber die Lebensumstände sind jaowhl nicht sooo prickelnd für einen Border und ich wette mit dir, dass sie den Hund nicht für sich will, sondern für jemand anderes! Sie selber hatte doch ein blödes Gefühl wegen der Kinder ect.


Die andere Familie scheint mehr Erfahrung zu haben, die KInder sind groß usw. Haus und Garten vorhanden und vor Allem hat diese Familie sich die Anschaffung ganz sicher besser überlegt als Frau A.


Also für mcih geht es hier nicht um gerecht oder ungerecht, sondern um ein Lebenwesen, dass ein schönes Zuhause bekommen soll. Es geht hier nicht um einen Gartenstuhl oder ein Auto, sondern um einen Hund!

Ich denke das er bei der 2. Familie besser aufgehoben ist und da die 1. Interessentin abgesprungen ist, hat sie jetzt eben Pech. ganz einfach.



lG germany

Beitrag von kimchayenne 17.03.11 - 17:25 Uhr

Hallo,
grundsätzlich würde ich auch eher zu Familie 2 raten.Was mir mehr Sorgen bereitet istd as ein Border Collie im Moment anscheinend ein Modehund wird den jeder haben muss und sich leider die wenigsten Leute wirklich Gedanken dadrüber machen ob sie so einem Üowerpaket gerecht werden können.Da würde ich mein Augenmerk drauf lenken,was haben die zukünftigen Welpenbesitzer vor und ist ihnen bewusst was für eine Auslastung so ein HUnd braucht.Die Welpen sind total süß und ich war auch schon am überlegen mir einen zweiten dazu zu holen,aber im Moment passt es leider nicht.
LG Kimchayenne

Beitrag von manavgat 17.03.11 - 17:38 Uhr

Verkauf den Hund an die Familie und überweise dieser durchgeknallten Tussi die Anzahlung zurück.

Solche Leute sollten keine Hunde halten.

Gruß

Manavgat

Beitrag von dore1977 17.03.11 - 18:48 Uhr


Hallo,

ganz klar Familie Nr2. Gib der Dame ihre Anzahlung zurück und dann bist Du durch damit.

LG dore

Beitrag von maddytaddy 17.03.11 - 20:16 Uhr

Hi,

Was wirklich gerecht wäre? Wirklich gerecht wäre es für den kleinen Hund, dass er in ein Zuhause kommt wo du ein gutes Gefühl hast. Am Telefon kann man viel erzählen.. Bei der 2. Person kannst du selbst überprüfen wo der Welpe wohnt und dein Bauchgefühl ist gut.

Der Hund ist momentan noch dein "Eigentum" und du hast dich der 1. potentiellen Käuferin gegenüber noch nicht mit einem Vertrag verpflichtet. Ruf sie nochmal an und sage, dass du mittlerweile andere Interessenten hast und du ihr die 50 Euro überweist. Du musst das nicht begründen, das hat sie so hinzunehmen.

Nur Mut!

LG