Fasten!! wie fängt man an...

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von ...schnuckelchen... 17.03.11 - 16:15 Uhr

hallo...

habe heute ein artikel übers fasten gelesen,da standen alle anzeichen drin die ich auchhabe...müdigkeit,schlechte haut usw...und das fasten den körper reinigt.

wer hat das schon mal gemacht und wie lange muss man das durchziehen als anfänger??

wie fang ich an? mit wasser,tee oder ein reinigungs zeugs für den darmm???

danke schon mal für die infos...
lg

Beitrag von amory 17.03.11 - 17:21 Uhr

hallo,

ich breite mich auch gerade auf das fasten vor und kann nur sagen: der erste schritt ist ein guter fastenratgeber, z.b. von GU: wie neugeboren durchs fasten.

da steht eigentlich alles drin, was du wissen und beachten musst.
als anfänger sollte man max. 5 tage fasten, dazu kommt noch ein tag vorbereitung und 3 aufbautage.

die vor- und nachbereitung ist ebenso wichtig wie das fasten selbst, damit du deinen körper nciht überforderst.

und damrentleerung (wie auch immer) ist auch wichtig und mehrmals durchzuführen.

kauf dir einfach das buch, kostet nicht viel und ist super.

grüße, amory

Beitrag von sequoia 17.03.11 - 17:33 Uhr

Hallo,

fasten ist ein recht umfangreiches Thema.

Du brauchst zwar nicht unbedingt einen Fastentherapeuten ( wenn du gesund bist, nicht schwanger usw...), aber ich würd mich auf alle Fälle richtig informieren. Gibt viele tolle Bücher zu dem Thema.

Auch die Länge und die Art hängt von deiner Konstitution ab und Jemand der sich da auskennt, könnte das Ganze dann auf dich abstimmen.


Ich kann dir aber sagen, wie ich es gemacht habe:

3 Entlastungstage vorher, an denen du auf jegliche Genussmittel (Kaffeejunkies - wie ich, bekommen hier erstmal schön Kopfweh...), fettes essen, und alles ungesunde weglässt. Das Essen wird Tag für Tag reduziert.

Dann erst kommt das eigentliche Fasten, das ich mit Glaubersalz angefangen habe.
Hierbei wird der Darm meist vollständig entleert und du isst dann nix mehr.
Bei mir waren es 6 Vollfastentage.
An denen gabs dann viel gutes Wasser, Fastentee und Gemüsekräuterbrühe ohne Salz und Einlage. Praktisch nur die Brühe die vom Gemüse kochen überbleibt.

Nach den 6 Tagen fängst du mit den Aufbautagen an, an denen du wieder ganz (sehr wichtig, sonst gibts üble Bauchschmerzen) langsam mit essen anfängst.

Während dieser ganzen Zeit bekam ich von meinem Heilpraktiker Homöop. Nieren, Leber und Stoffwechselmittel, Chlorella Algen und Heilerde.
Meiner Meinung nach sehr wichtig, weil du nur so richtig ausleiten kannst.

Ach ja und natürlich die Einläufe. Gehören zum Heilfasten dazu. Sind natürlich nicht zwingend, tutn aber schon sehr gut.

Ich würd mich auf alle Fälle informieren und auch die persönliche Gründe mit anschauen.
Eine Nulldiät, die für viele ähnlich aussieht, hilf gar nix, ist ungesund und macht dick.


Grüße

Beitrag von binnurich 18.03.11 - 00:03 Uhr

les dich durch´s netz bzw. kauf die ein gutes Buch

man fastet nicht um abzunehmen, aber das weißt du schon
nimm dir die zeit, besorg dir ein gutes buch
und dann nimmst du am besten urlaub oder ein paar tage frei