Muss bei diesem Wert behandelt werden?! Hilfeeee

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von 8kullerkeks8 17.03.11 - 16:20 Uhr

Huhu!

Habe gerade von meiner FÄ erfahren das mein Prolaktinwert bei 177 liegt. Sie sagt das ist okay und muss nicht behandelt werden. Könnt ihr mir sagen welche Spanne zwischen den Werten liegt und ob das so richtig ist?! Ich finde im Inet so wenig darüber #zitter

Beitrag von emily86 17.03.11 - 16:24 Uhr

wikipedia sagt:

Überproduktion

Ein erhöhter Wert von Prolaktin führt häufig zum Ausbleiben des Eisprunges und Ausbleiben der Menstruation bei der Frau. Bei Störungen des weiblichen Zyklus oder Milchfluss bei einer Frau, die nicht stillt, sollte der Prolaktinwert bestimmt werden. Auch vor jeder Operation eines Tumors der Hypophyse wird der Prolaktinwert bestimmt, um zu ermitteln, ob es sich um ein Prolaktinom handelt. Bei Prolaktinomen zeigt eine medikamentöse Therapie oft Erfolg und eine Operation ist überflüssig.
Ein andauernd erhöhter Prolaktinwert deutet auf verschiedene Störungen und Krankheiten hin. Man bezeichnet ihn als Hyperprolaktinämie

Normalwert: 2–25 ng/ml
Graubereich: 25–200 ng/ml
eindeutig pathologisch: > 200 ng/ml

Ein Prolaktinwert im Graubereich (25–200 ng/ml) wird festgestellt während der Stillphase, bei Schilddrüsenunterfunktion, bei der Einnahme unterschiedlicher Medikamente (insbesondere von Neuroleptika wie Amisulprid und Risperidon beziehungsweise Drogen wie Cannabis), bei neurogenen (z. B. sicher erhöht nach epileptischen Anfällen) und psychiatrischen Störungen, Reizung von Thoraxnerven, z.B. bei Herpes zoster, Endometriose, akuten und chronischen physischen und psychischen Stresssituationen, in der Schwangerschaft, nach einem Orgasmus, nach intensiven Manipulationen der Brust, nach eiweißreicher Nahrung und bei hohem Bierkonsum. Bei einem Wert, der 200 ng/ml übersteigt, ist vom Vorliegen eines Tumors der Hypophyse (Prolaktinom) auszugehen. Ein Prolaktinom kann zu sekundärem Hypogonadismus führen, da hohe Prolaktinspiegel die pulsierende Sekretion der Geschlechtshormone LH und FSH stören.

Beitrag von emily86 17.03.11 - 16:26 Uhr

http://kiwu.winnirixi.de/prolaktinom.shtml

nochmal extra zum KIWU!

Beitrag von 8kullerkeks8 17.03.11 - 16:34 Uhr

Vielen Dank. Mein Problem ist einfach das ich nicht genau weiss, ob das nun richtig ist nicht behandelt zu werden. Wir haben ja seit Juli 2010 wieder Kinderwunsch und meine Periode kommt teilweise gar nicht mehr ohne Hilfe. 177 wäre dann der Graubereich wenn ich das richtig gelesen habe, oder?!

Beitrag von emily86 17.03.11 - 16:37 Uhr

Ein erhöhter Wert von Prolaktin führt häufig zum Ausbleiben des Eisprunges und Ausbleiben der Menstruation bei der Frau.


ich denke dann solltest du mal ein ZB führen,
um nachzuforschen ob du überhaupt einen ES hast.

zusätzlich natürlich mit dem FA reden,
um den Wert zu senken!

Beitrag von 8kullerkeks8 17.03.11 - 16:39 Uhr

Genau das ist mein Problem :-(! Meine Ärztin meint ja bei diesem Wert muss nicht behandelt werden und er sei okay.. Laut den Berichten im Inet stimmt das aber nicht. Mein ZB habe ich diesen Monat wieder begonnen.. Ich hatte letztens eine Zykluslänge von 80 Tagen und ansehen tut sie sich das Blatt eh nicht! Ich bin am verzweifeln, weil ich nicht weiss ob ich den FA wechseln soll?

Beitrag von emily86 17.03.11 - 16:41 Uhr

wechsel den FA!!!


Wenn eine Mens nciht von alleine kommt,
dann muss der FA bei Kiwu doch was tun!

tsss... ärzte gibt´s

Beitrag von 8kullerkeks8 17.03.11 - 16:44 Uhr

Es sind einfach so viele Probleme. Beim ersten Versuch hatte es nach Absetzen der Pille sofort geklappt. Nach der FG hatte ich dann drei normale Zyklen mit ES und seit unserem Kinderwunsch geht alles drunter und drüber. Ich habe keinen ES mehr, meine Tage kommen nicht, ich habe Schilddrüsenprobleme (Hashimoto), Zysten und nun das mit dem Wert. Ich poche auch schon seit Monaten darauf das ich endlich auf PCO untersucht werde, aber ich werde immer nur vertröstet :(! Ich glaube du hast Recht..:-[

Beitrag von emily86 17.03.11 - 16:45 Uhr

wieso hat dich dein FA dann nicht in eine Kiwu-Klinik überwiesen!
die sind doch profis!

geh dort mal selbst hin!

dein FA ist ja sowas von sche***

Beitrag von 8kullerkeks8 17.03.11 - 16:46 Uhr

Ich habe keine Ahnung! Ich rufe jetzt bei einer anderen Ärztin an und hole mir einen Termin. Sie wird mich ja dann beraten..

Beitrag von kleinehexe74 17.03.11 - 17:01 Uhr

Das würde ich auch machen.
Bringt ja nichst, wenn du dich bei deiner FÄ nicht richtig aufgehoben und verstanden fühlst und immer anzweifeln musst, ob sie dir nun das richtige rät.

Wünsch dir viel Glück!!

Beitrag von 8kullerkeks8 17.03.11 - 17:04 Uhr

Vielen Dank! Ich habe jetzt am 07.04. einen Termin bei einer anderen Ärztin. Ich hoffe dann geht es auch bald wieder bergauf!