Blöde Frage, aber wann seid ihr wieder arbeiten gegangen?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von nici1176 17.03.11 - 16:41 Uhr

Hallo,

wollte mal von euch hören, wann ihr nach einer FG und/oder AS wieder arbeiten gegangen seid?
Bin Erzieherin und seit meine AS ist morgen 2 Wochen her.

LG Nicole mit #sternchen (11. SSW)

Beitrag von bina-1983 17.03.11 - 16:46 Uhr

Hey Nicole,
blöde Fragen gibt es nicht ;-). Also ich war genau nach zwei Wochen wieder arbeiten. In der ersten Woche hätte ich gar nicht gehen können, hab mich zu Haus vergraben und viel geweint. In der zweiten Woche ging es mir etwas besser, aber nach arbeiten war mir gar nicht. Doch nach den zwei Wochen dachte, arbeiten wäre eine gute Ablenkung. So, ist es auch. Bin zwar noch immer traurig, aber wenigstens nicht mehr den ganzen Tag. Meine Kollegen wussten über die SS und die FG bescheid, und behandeln micht ganz normal. Nicht so als wäre ich krank und wenn ich reden mag, kann ich mit ihnen darüber reden, wenn nicht dann nicht.

Wünsche dir noch alles Gute und viel Kraft

Sabrina mit #stern ganz, ganz fest im #herzlich

Beitrag von kleeblatt-83 17.03.11 - 16:54 Uhr

meine AS ist am kommenden samstag zwei wochen her, am montag werde ich dann wieder arbeiten gehen.
mein pflegedienstleiter lässt mich aber erstmal nebenbei mitlaufen, quasi als einarbeitungszeit, dar ich ja nun fast zwei monate zu hause war wegen mein BV.
ich hoffe natürlich das meine kolegen nicht versuchen mich in watte zu packen... und umarmungen kann ich im moment auch nicht vertragen aber das leben muß ja weiter gehen...

lg kleeblatt mit emily (6j.) an der hand und#stern (9.ssw) tief im#herzlich

Beitrag von sternenweg19 17.03.11 - 16:54 Uhr

sorry das ich das jetzt so schreibe aber ich habe die Nacht eine FG gehabt und mein "Partner" kommt nicht mal nachhause um mich zutrösten...ich war zwar erst 5/6 ssw gewesen aber es trifft einen schwer.


Ich hoffe dein Partner ist für dich da....


Flieg mein #sternkind zu deinen Großeltern hoch, sie werden dich schützen!

Beitrag von verzweifelte04 17.03.11 - 17:51 Uhr

Hallo!

#liebdrueck tut mir sehr leid #kerze

bei der 1. AS war ich 2 wochen zu hause und bei der 2. AS 1 woche..

lg
Claudia
mit #stern Emilia (9. ssw), #stern Raphael (31. ssw) und #sternchen (7.ssw)

Beitrag von alagdolwen 17.03.11 - 18:08 Uhr

Ich bin 3 Wochen nach der AS (16. SSW) wieder arbeiten gegangen. Wenn ich mehr gewollt hätte, hätte mir meine FA auch noch eine Woche gegeben, aber ich brauchte Abwechslung und wollte wieder unter Leute.

Da ich vorher schon 5 Wochen lag und dann sehr viel Blut verloren hatte, musste ich nicht nur die Seele wieder aufbauen, sondern auch meinen Körper. Nach 3 Wochen hatte ich das Gefühl, jetzt geht es wieder aufwärts.

Ich würde an Deiner Stelle wieder anfangen, wenn Du Dich soweit fühlst.

Eine #kerze für Deinen #stern

Beitrag von tine071 17.03.11 - 19:54 Uhr

Hi,
so schlimm das ist aber vergraben ist auch keine lösung.Ich hatte am Sonntag meine AS in der 10SSW und bin nach 2 Tagen wieder arbeiten gegangen.Zwar nur halbtags aber zuhause hätte ich es nicht ausgehalten.Morgen arbeite ich wieder vollzeit. Mir geh es besser unter Menschen.

Jeder muß es für sich selber klar kriegen.;-)

L.G.Tine#liebdrueck

Beitrag von birgitsp 17.03.11 - 22:00 Uhr

Hi Nicole,

ich denke auch, es gibt kein 'richtig' oder 'falsch', sondern Du musst wissen, wann Du Dich bereit dazu fühlst, wieder arbeiten zu gehen. Und es hängt sehr davon ab, was man arbeitet. Lenkt die Arbeit Dich eher ab, macht sie Dich eher traurig (grad als Erzieherin) oder kannst Du Dich gar nicht drauf konzentrieren...??? Das musst Du für Dich entscheiden...
ich war sehr lange daheim, weil ich mich überhaupt nicht auf das Denken hätte konzentrieren können, war nur am heulen und saß z.T. ewig völlig apathisch auf meiner Couch, das Konzentrieren ist auch jetzt immer noch sehr schwer, aber es muss ja irgendwann weiter gehen...

Ich wünsch Dir weiter viel Kraft.
LG und ne #liebdrueck
Birgit

Beitrag von kirin27 18.03.11 - 05:18 Uhr

also bei mir war es ne stille Geburt ende 14. woche dienstag abends 20 uhr letzten november!
in der gleichennacht wurde noch die ausschabung gemacht und ich wurde mittwoch entlassen, hab noch im krankenhaus nach einer krankschreibung für den rest der woche gebeten und bin dann aber auch wieder montag in die arbeit gegangen!
bei meiner FÄ zur nachuntersuchung war ich ja vorher noch nicht weiter.

und ganz ehrlich es hat mir auch gut getan!
vorallem woltle ich blöde fragen in der arbeit weitestgehendst umgehen und die werden ja leider auch mehr um so länger man krank ist

Beitrag von cosmonova 18.03.11 - 08:46 Uhr

Ich bin Tagesmutter und war nach meiner AS in der 10. Woche wegen MA 1 Woche zu hause.
Diese Woche habe ich aber auch dringend gebraucht! Hab viel geweint und war einfach nur mega schlapp...
Meine Gyn. hätte mich auch noch länger krank geschrieben, aber da ich selbstständig bin - keine Arbeit kein Geld - habe ich nach einer "Trauerwoche" wieder losgelegt.
#herzlichliche Grüße, Nicki.

Beitrag von laila1984 18.03.11 - 20:38 Uhr

HI,

ich war nach der Diagnose MA 2 Wochen Krank geschrieben, dann hatte ich 2 Wochen Urlaub (War bereits Monate davor geplant) dann war ich noch einmal 1 Woche krank geschrieben.

Meine Geschichte kannst du in der VK lesen.

lG