Selbstbestimmte Geburt

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von cosima07 17.03.11 - 17:08 Uhr

Hi,

wir wollen erst im September wieder los legen. Nun bin ich mir aber ziemlich sicher das ich das 2te Kind im Geburtshaus bekommen möchte.


Kann mir jemand noch spannende Internet Seiten oder Info Seiten nennen auf den ich meine Meinung noch festigen kann und meinen Mann ein wenig die Angst nehmen kann.


Lg Cosi

Beitrag von hena 17.03.11 - 17:37 Uhr

Hallo Cosi,
meine beiden letzten Kinder wurden zu Hause geboren.
Selbstbestimmt, entspannt & friedlich.

Jetzt planen wir wieder eine Hausgeburt,

Zur Info kann ich empfehlen.
Literatur:
- Ina May Gaskin
- Sheile Kitzinger
- I. Stadelmann
- Frederik Leboyer

Film / Video:
- Der erste Schrei
- Internet-Seiten von Luxus Privatgeburt

Internet:
- Gesellschaft für Qualität in der außerklinischen Geburtshilfe
- hebamedia.de
- Netzwerk der Geburtshäuser


Alles Gute!
hena

Beitrag von nadja.l 17.03.11 - 19:26 Uhr

meinem freund hat das gespräch mit unsere hebamme (hat das erste kind schon betreut + langjährige freundin), die gewissheit, dass wir bevor ein risiko eingegangen wird wir schnell im krankenhaus sind und ein besuch im geburtshaus überzeugt.

jetzt wo wir es "hinter uns haben" kann ich nur sagen es war eine der besten entscheidungen meines lebens.

lg nadja

Beitrag von babybauch156 17.03.11 - 21:27 Uhr

Hallo Cosi,

unser Sohn wurde auch im Geburtshaus geboren (vor 18 Monaten), unsere Tochter vor 6 1/2 Jahren im KH.

Mein Mann wurde im Geburtshaus bei den ganzen Vorgesprächen überzeugt. (das man dort kein Risiko eingeht bei einer Geburt und er keine Angst haben muß usw.)

Also wenn es soweit ist einfach mal ein Infoabend oder Gespräch besuchen ist ja ganz unverbindlich.

Wir würden IMMER wieder in einem Geburtshaus entbinden, es war eine total schöne Zeit, Schwangerschaft und Geburt, dank des Geburtshauses und der tollen Hebammen.

Liebe Grüße
babybauch mit Maya und Max

Beitrag von uvd 18.03.11 - 06:12 Uhr

http://www.geburtspool.de - Infos, Literaturtipps, Berichte, Filme
http://www.privatgeburt.de - Forum und Literatur
http://www.quag.de - Statistiken zur Sicherheit der außerklinischen Geburt

Beitrag von only_love 18.03.11 - 09:07 Uhr

Kann man nur anschließen ;-), habe meine Tochter vor ca. 6 Monaten im Geburtshaus auf die WElt gebracht.
Würde es immer wieder so machen und mein Mann war von anfang begeister und auch von den Hebammen dort :)

lg Susanne

Beitrag von inajk 18.03.11 - 14:20 Uhr

Maenner lieben Zahlen :-)
Es gibt einige sehr gute und grossangelegte Studien (sowohl USA als Europa) die Hausgeburten und KH-Geburten vergleichen, und allesamt zum Ergebnis kommen, dass bei HG die Quoten fuer ALLE Komplikationen deutlich niedriger sind, waehrend die Sterblichkeit in etwa gleich ist (je nach Studie manchmal auch niedriger).
Ich hab die Studien grad nicht zur Hand - google is your friend.

LG
Ina

Beitrag von widowwadman 18.03.11 - 20:12 Uhr

Dabei sollte man beachten ob die Studien geplante Hausgeburten die als Transfer endeten in die HG oder die KH Kohorte zaehlen.

Ausserdem ist es nur vergleichbar wenn beide Gruppen Risiko-Patientinnen ausschliessen - je nachdem wo man liest ist die perinatale Mortalitaetsrate bei HG ohne vorher bekannte Komplikationen 3 mal so hoch wie die perinatale Mortalitaetsrate der KH-Kontrollgruppe

Beitrag von inajk 18.03.11 - 23:36 Uhr

Die (vernuenftigen!) Studien die ich meine zaehlen selbstverstaendlich bei beiden Vergleichsgruppen nur Niedrigrisikogeburten (also die bei denen man die Wahl haette eine HG zu machen) und zaehlen selbstverstaendlich alles was nach Transfer passiert noch zur HG-Gruppe. Sonst waere es eine recht billige Rechnung :-)

Das was du meinst, erinnert mich an eine Studie (mit Mini-Fallzahl ausserdem) die auch so Faelle mitzaehlte wo Teenager die SS verdraengt/verheimlicht hatten und dann zu Hause ohne jede Vorbereitugn und Hilfe das Kind kriegten. Oder Leute die aus religioesen Gruenden Untersuchungen verweigerten. Dass man da mehr Komplikationen kriegt ist logisch. Aber daas sind ja auch keine professionellen Hausgeburten...


LG
Ina

Beitrag von widowwadman 19.03.11 - 09:46 Uhr

Dann gib mal ne Quelle an zu deiner Studie - ich hab meine Zahlen aus ner groesseren Meta-Analyse

Wax JR, Lucas FL, Lamont M, et al. Maternal and newborn outcomes in planned home birth vs planned hospital births: a metaanalysis. Am J Obstet Gynecol 2010;203

Beitrag von cosima07 18.03.11 - 15:54 Uhr

An alle ein #herzlich- Dankeschön...

Ach ich freu mich jetzt schon so #huepf

Beitrag von cedes 27.03.11 - 22:48 Uhr

Ich kann dir auch die Seite privatgeburt.de empfehlen.

Habe dort sehr viele Infos erhalten und mich dann überzeugt, dass eine Geburt zu Hause/ im Geburtshaus das Richtige ist.