Brauchen Babies ein eigenes Zimmer?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von lorelai84 17.03.11 - 17:14 Uhr

Mein mann und ich haben heute gegrübelt!

Er hat schon was von rosa wänden und krone an der wand gefaselt, da bin ich ja fast umgefallen!#schock#augen:-p

Naja, auf jedenfall wird die maus später dann das jetzige arbeitszimmer meines mannes bekommen! Er meinte dann, das schon in den nächsten wochen zu renovieren, aber ich frage mich, wofür?#kratz

Die ersten monate schläft das baby ja sowieso bei uns und wenn ich länger nachts stille, dann eben solange bis ich auch nachts abgestillt habe, bzw babylein durchschläft!

Also wofür brauch ein 50cm zwerg dann ein eigenes zimmer?:-p

Wickeln tun wir auf dem bett oder der couch bzw im laufstall (hatten beim ersten noch eine wickelkommode die wir nie benutzt haben!)
Unsere kida haben einen eigenen begehbaren kleiderschrank, da wird dann auch das baby die kleidung drin haben!

Was meint ihr? Man kann doch immernoch das zimmer fertig machen wenn das baby ein paar monate alt ist oder?#kratz

Wie seht ihr das???

Lg lori

Beitrag von pumagirl2010 17.03.11 - 17:19 Uhr

Huhu ja das müsst ihr selber entscheiden wir wollten unsere erste maus schon früh ans kinderzimmer gewöhnen und sie war mit 3 monaten dort eingezogen.Aber wenn ihr das erstmal bei euch im zimmer habt dann könnt ihr auch später renovieren obwohl wir des auch nun schon machen obwohl es erst bei uns schläft#winke

Beitrag von steffisz 17.03.11 - 17:41 Uhr

Tja das kommt drauf an, wann eure Maus umziehen soll. Wir wollen unsere das ganze erste Lebensjahr bei uns schlafen lassen, weil es empfohlen wird zwecks plötzlichem Kindstod...

Beitrag von pinklady666 17.03.11 - 17:51 Uhr

Hallo Lori

Meine Große brauchte auf jeden Fall direkt ein eigenes Kinderzimmer. Sie schlief die erste Zeit zwar auch bei uns im Schlafzimmer, hatte aber schon früh so viel Zeug wo ich gar nicht wusste wohin damit (wir haben ne sehr große Familie und jeder musste unbedingt was geben).
Darum haben wir schon vor ihrer Geburt das Zimemr mit Gitterbett, Wickeltisch, Kleiderschrank und Regalen fertig gemacht. Sie schlief dann auch tagsüber recht früh schon in ihrem Zimmer.
Für unseren Sohn werden wir auch zeitig ein eigenes Zimmer einrichten. Er hat zwar noch nicht so viele Sachen, war bis zur 23. Woche aber auch noch ein Mädchen, so dass alle davon ausgegagen sind dass wir Maries Sachen auch für ihn holen können. Jetzt kommen schon die ersten Anfragen meiner Cousinen, wann sie Kleider, Babyspielsachen und Co vorbeibrigen können (Marie ist bisher das einzigste Mädchen in der Familie, Felix hat jetzt die Ehre alles "aufzutragen").

Es kommt also immer auf die individuellen Bedürfnisse an.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Felix (ET 22.06.2011)

Beitrag von specki1009 17.03.11 - 17:53 Uhr

Mein Freund macht Schichten und schnarcht und daher war klar das Zwerg gleich im eigenen Zimmer schläft und ich mit dort.

Meine Meinung nach braucht dein Mann noch nicht unbedingt jetzt alles erledigen ABER ich würde nicht zu spät damit anfangen denn so könnt ihr das Zimmer und ggf die Möbel auch noch richtig lüften lassen und nach und nach das Zimmer fertig machen.

Ich persönlich fand ein Kinderzimmer nicht schlecht denn dort hatten wir dann größtenteils auch die Spielesachen - wollten nicht dass das alles im Haus rumfliegt.

Beitrag von elistra 17.03.11 - 18:28 Uhr

also zumindest im ersten jahr, braucht ein kind noch kein eigenes zimmer. im grund braucht es das erst, wenn die eltern wollen das es alleine schläft und das sollen sie ja im ersten jahr nicht unbedingt.

aber selbst wenn man es aus dem schlafzimmer ausquartieren will, könnte man es ja auch erstmal beim geschwisterkind schlafen lassen und zum spielen nutzen die kleinen ihr zimmer doch eh erst viel später.

Beitrag von unsicher8981 17.03.11 - 18:45 Uhr

Nicht das Baby braucht ein eigenes Zimmer sondern die Eltern ;-)
Mein Sohn ist vor ca. 2 Wochen zum Schlafen in sein Zimmer umgezogen. Er wird im Mai 2. Wir hatten bisher sowieso keine Wahl da wir bis vor 4 Wochen in einer Zwei-Zimmer-Wohnung gewohnt haben, aber wir haben ein weiters Zimmer auch nicht vermisst. Mittlerweile spielt er auch gerne in seinem Zimmer, so dass der Zeitpunkt für uns richtig war.

Lg Moni

Beitrag von escada87 17.03.11 - 19:03 Uhr

hallo

mein Sohn ist jetzt 2 Jahre alt und das einzige für was sein Zimmer benutzt wird ist zum Wickeln und zum Lagern von Kleidung und teilweise von Spielzeug, denn das meiste Zeug liegt im WOZI verstreut herum ;-)


ich bin froh dieses Zimmer zu haben eben wg. der Lagerung aber NOCH wird es nicht verwendet und für ganz kleine Babys erst recht nicht, das ist meine Meinung;-)

Beitrag von zwillinge2005 17.03.11 - 19:54 Uhr

Hallo,

unsere Zwillinge haben ab der ersten NAcht im eigenen Zimmer geschlafen.

Unsere Tochter schläft seid 11 Monaten bei uns im Zimmer - Ihr Kinderzimmer ist schon renoviert aber zur Zeit "Mehrzweckzimmer" - sie braucht es sicher noch nicht.

LG, Andrea

Beitrag von zitronenscheibe 17.03.11 - 20:05 Uhr

Also, wir haben auch ein eigenes Zimmer eingerichtet und gebraucht ahben wir es nicht. Im Bett hat der Kleine noch nicht einmal geschlafen und die Wickelkommode ist mittlerweile auch zu klein. Guck einfach, wenn dein baby da ist, was es braucht. Das spart Zeit und Geld.
Ach ja, wir haben ein baby bay und das war ein gute Anschaffug. Alles Liebe

Beitrag von simplejenny 17.03.11 - 20:21 Uhr

Also ich finde ein eigenes Zimmer auch komplett überflüssig. Meine Tochter hat ein Zimmer bekommen als sie 17 Monate alt war und auch dann war das nur deshalb gut, weil wir einen Ort hatten wo das Spielzeug reingestellt werden konnte.

Der Zweite bekommt jetzt auch noch kein Zimmer und er zieht auch noch nicht bei seiner Schwester ein.

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von nsd 17.03.11 - 21:47 Uhr

Also, wenn du es am Durchschlafen festmachst, dann braucht man ab 8 Wochen ein Kinderzimmer. Klar, wenn du überall da wickelst wo du gerade bist, dann braucht man keinen Wickeltisch (Hast du überall in der Wohnung die Wickelsachen verteilt? In jedem Zimmer ein paar Pampers, Feuchttücher und Eimer?) Wickelst du auch nachts in deinem Bett? wacht dein Mann nicht davon auf?
Fiona hat schon immer im eigenen Bett in ihrem Zimmer geschlafen. Ich habe die ersten 8 Wochen bis zum ersten Stillen bei ihr geschlafen. Aber seitdem sie angefangen durchzuschlafen und nicht mehr in ihrer Wiege geschlafen hat, bin ich komplett wieder ins Schlafzimmer gezogen. Seitdem bin ich wesentlich ausgeruhter, da ich nicht mehr vom Kleinsten Geräusch von ihr wach werde.
Mit dem Stillen ist es eine Sache... ich stille nicht im Liegen. Fand es schon im KH unangenehm. Ich habe nicht gewusst wohin mit meinem Arm etc. Ich stille im Sitzen und es dauert nachts max. 30 Minuten (von Aufstehen bis wieder hinlegen).

Ihr braucht das Zimmer nicht sofort, aber lass deinem Mann doch die Freude. Wenn euer Zwerg da ist, dann bist du doch bestimmt auch froh/gllücklich wenn er für euch da ist und nicht ständig das Zimmer fertig machen muss.

Beitrag von nsd 17.03.11 - 21:52 Uhr

Ach ja, unser Schlafzimmer ist zu klein, um noch ein Kinderbett reinzustellen. Ein Baby-Bay hätte wahrscheinlich gerade so neben mein Bett gepasst, aber dann hätte ich unten am Bett rausklettern müssen und das ist bei einem Wasserbett für den Partner nicht so toll (also auch kein Familienbett möglich). Mein Mann steht um 5:10 Uhr auf, da muss ich meine Maus nicht mit dem Wecker wecken.

Beitrag von lienschi 17.03.11 - 21:50 Uhr

huhu,

also mein Zwerg hat nicht von Anfang an sein eigenes Zimmer "gebraucht"...
aber ich. ;-)

Ne, mal im Ernst... das ist einfach eine Frage der Organisation.

Wir haben das Kinderzimmer gleich genutzt, weil unser Sohn auch gleich darin geschlafen hat, die Wickelkommode und der Kleiderscharnk darin steht und ich ja irgendwo eh die Baby-/Kindersachen verstauen muss.

Dem Baby selbst ist es natürlich total wurscht, wo genau er gewickelt wird und wo genau er schläft (die meisten Babys natürlich am Liebsten nah bei Mama, anderen ist er wirklich egal)... und vor allem ist ihm anfangs wurscht welche Farbe die Wände haben und ob da nun Winnie Pooh oder doch Spongebob an der Wand klebt.

Mir ging es bei der Gestaltung (ganz egoistisch :-p ) um meinen eigenen Geschmack,
denn ich muss in diesem Zimmer einige Zeit verbringen und mich auch drin wohlfühlen.

lg, Caro

Beitrag von kathrincat 18.03.11 - 07:13 Uhr

dein mann hat schon recht, um so früher um so besser, es muss ja auch alles auslüften, klar braucht ein baby ein zimmer, wo will man die ganzen sachen lagen, wo sollte sonst das baby schlafen,...
wickeln auf den bett,... keine gute ide, macht sich auch nur in notfällen mal gut. aber für täglich nicht wirklich, dein armer rücken.

Beitrag von pestilenz 18.03.11 - 07:39 Uhr

*g* Dein Mann ist ja süß.

"Brauchen" tut ein Kind ein Zimmer spätestens dann, wenns es einfordert. Mein Großkind hat sein eigenes Spielzimmer bekommen, als es etwas über 3 Jahre alt war. Schlafen tuts immer noch im Schlafzimmer. Aber wenn Kindergartenbesuch da ist, ist das Spielzimmer natürlich der Renner, und ich hab auch mal meine Ruhe im Wohnzimmer (da war vorher die Spielecke drin und ich hab mich bei Kinderbesuch immer in die Küche verzogen).

Ein Baby "braucht" also mit Sicherheit kein eigenes Zimmer, wenn mans ganz natürlich so behandelt, wie es seinen Bedürfnissen entspricht.

Selbstverständlich hatten auch wir ein Babyzimmer ;-) , die Schwiegermutter hat die Möbel gesponsort und es hat einfach total Spaß gemacht, das einzurichten. Es sah aber lange Zeit aus wie im Möbelhaus, weils einfach nicht gebraucht wurde. In Benutzung waren der Kleiderschrank und die Wickelkommode. Das Bett haben wir irgendwann als Baby-Bay ins Schlafzimmer gestellt, wo es heute noch steht.
Und irgendwann mutierte das anfangs so liebevoll eingerichtete Babyzimmer zum Wickel-Rumpel-Haustier-Zimmer. Erst nachm KiGa-Eintritt hab ichs wie gesagt wieder richtig schön als Spielzimmer hergerichtet, seitdem wirds auch eifrig benutzt.
Nicht missen möchte ich allerdings meine Wickelkommode. Die benutz ich heute noch mitm Großkind, da wird natürlich auch das Baby wieder drauf gewickelt. Wir haben ein Riesenteil, und die ist einfach nur toll. Aufm Bett hätte ichs mir nicht vorstellen können, meine Freundin hats aber auch so gemacht. Geht also offenbar.

LG

Beitrag von claerchen81 18.03.11 - 08:56 Uhr

Hi,

unsere Kinder bekommen traditionell ihr KiZi, wenn sie auch drin schlafen - bei unserem Sohn war das mit 2 1/4, unsere Tochter wird vielleicht noch älter sein, weil wir ihr Zimmer im DG erst ausbauen müssen.

Ich persönlich kann diesen Kinderzimmer-Hype überaupt nicht verstehen! Bei allen Bekannten, die ich kenne, ist das Baby-Zimmer verweist, da will sich auch keine drin aufhalten, weil es meist so kalt ist (jaja, die ideale Schlaftemperatur *lach*). Wozu das Zimmer verschwenden?

Die Wickelkommode, die ich zur Schonung unserer Rücken habe, steht mit mit Arbeitszimmer, im Schlafzi. mag ich sowas nicht haben (obwohl wir die Windeln immer gleich rausbringen). Die Kleider der Lütten sind in einem Regal neben dem Wickeltsch - und mehr brauchen wir nicht.

Jetzt mit 3 Jahren nutzt unser Großer sein Zimmer aktiv, er spielt mit seinen Freunden drin und schläft meist dort. Aber er ist auch häufig in unserem "Lebensmittelpunkt" - im WoZi - auch mit Freunden von ihm. Ist halt schöner, wenn alle zusammen sind ;-).

Macht, wie ihr denkt. Man muss kein eigenes Zimmer für Kinder haben, das richtet man eh nur für sich selbst ein. Gerade diese Pastell-Töne und Sticker sind den Kinder sowas von wurscht im ersten und zweiten Lebensjahr! Spielzeug lagert dort, wo es gebraucht wird (WoZi), für den Rest findet man einen Platz.

Gruß, C.

Beitrag von taewaka 18.03.11 - 09:27 Uhr

nun, eigentlich gibt es keine pauschalaussagen, aber ich mache mal eine ;-)

ein baby braucht ganz gewiss kein eigenes zimmer und noch ganz viele andere dinge braucht es nicht.
wirklilch brauchen tut ein baby:
nahrung - wärme / schutz vor kälte
sicherheit / angstfreiheit
soziale kontakte / bindung / vertrauen / geborgenheit

d.h. ein baby hat im idealfall die richtige kleidung an, ist wohl temperiert und bekommt nach bedarf nahrung angeboten (im idealfall muttermilch), zudem ist es im idealfall die maximalzeit in der nähe seiner bezugspersonen (angstfreiheit) und erfährt körperkontakt und nähe (bindungsaufbau, geborgenheit).

wenn man dem gerecht werden will, richtet man sich ein stillkissen her, evtl. stillkleidung, gönnt sich selbst leckeres essen und ein, zwei tragehilfen ... o.k. ein beistellbettchen neben das elternbett und fertig ist man ... mindestens für das erste halbe jahr und wenn man geschmack dran gefunden hat, am bedürfnisorientierten umgang mit dem kinde, dann noch länger.

wann braucht ein kind wirklich ein eigenes zimmer? ist natürlich noch mal kulturabhängig. einen eigenen rückzugsraum brauchte mein kind mit schuleintritt ... ob man dies in form eines eigenen zimmers gestaltet, bleibt jedem selbst überlassen.

aber eigentlich ist der mensch ein soziales wesen und kinder, je jünger sie sind, sind gerne dort wo ihre bezugspersonen sind.

also nein, kein eigenes zimmer ... ich hatte bei keinem der babys ein eigenes zimmer für sie hergerichtet ... ich hatte noch nicht mal ein babybett für sie ;-)

lg

Beitrag von marion2 18.03.11 - 09:45 Uhr

Hallo,

sollte sich herausstellen, dass das Baby ein eigenes Zimmer braucht, habt ihr ausreichend Zeit zum Renovieren.

Kein Baby will ein rosa #schock Zimmer.

Die wollen nur eine Schlafgelegenheit, was zu essen und kuscheln.

Gruß Marion

Beitrag von sarah_aisha 18.03.11 - 11:24 Uhr

Hallo Lori,

generell bin ich der Meinung, dass man nicht so ein großes 'Trara' um das Babyzimmer machen muss.. Unser Zwerg bekommt es deswegen, damit dort die Bekleidung in der Kommode aufgehoben wird und er dann im Bett dort schlafen kann, wenn ich z.B. in dieser Etage (haben ein mehrstöckiges Haus) arbeite, im Sinne von Hausarbeiten machen. Dort liegt das Kind dann sicher, kann schlafen, wird schonmal ans Kinderzimmer gewöhnt, aber in der Nacht kommt er wieder zu mir ins Schlafzimmer, eben auch wegen Stillen.

LG, Sarah

Beitrag von stitsch1703 20.03.11 - 05:33 Uhr

So als "Spielzeug- und Anziehsachenlagerplatz" kann ein Kinderzimmer praktisch sein.
Aber in der ersten Zeit hält sich das mit den Spielsachen eh noch in Grenzen und wenn ihr einen begehbaren Kleiderschrank habt dann ist das ja eh geklärt.
Eine Wickelkommode finde ich eh unpraktisch, da kann man eigentlich nur runterfallen. Decke auf den Fußboden reicht meiner Meinung nach völlig aus.

Geschlafen uns unser Zwerg das erste Jahr in seiner Nonomo Wiege in unserem Zimmer.
Ich hatte sie direkt über dem Fußende aufgehängt, so dass ich ihn quasi in "Griffweite" hatte oder ihn auch mal mit dem Fuß anstupsen konnte, wenn er sich gerührt hatte aber eigentlich noch keinen Hunger hatte.

Also ich denke die Renovierung kann durchaus noch ein wenig verschoben werden, zumal man schwanger ja auch nicht unbedingt auf der Leiter rumturnen muss um die Wände rosa zu streichen :-)
Schon dich lieber noch ein bisschen!