Herrliches Interview (wegen Japan)

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von anira 17.03.11 - 17:27 Uhr

Hallo,

wollte euch dieses interview nicht vor enthalten
find das mal wieder erfrischend ehrlich

http://www.wdr.de/themen/panorama/28/erdbeben_japan/110317_interview.jhtml?rubrikenstyle=panorama

Beitrag von nisivogel2604 17.03.11 - 18:24 Uhr

Ich glaube in Japan herrscht absolute Informationslüge. Ich finde das auch nicht tapfer sich verstrahlen zu lassen und kann zum Abzug des THW nur sagen : Eigenschutz geht vor!

ICH wäre da auch ganz schnell weg

Beitrag von biene301971 17.03.11 - 20:04 Uhr

ein bischen sehr blauäugig der gute . So wie der sich anhört bekommen sie nicht unbedingt alles mit. Der NAchrichtenfluß im Ausland scheint besser zu sein wie im eigenen Land

Beitrag von bettem 17.03.11 - 21:02 Uhr

Ich schwanke noch immer, ob wir Deutschen hysterisch reagieren oder ob die Japaner einer Informationslüge aufliegen.

Beitrag von paddelboot-neu 17.03.11 - 21:24 Uhr

Naja, Plutionium hat eine Halbwertszeit von ca. 24.000 Jahren.....wenn man davon zuviel im Körper hat, wird man das nicht mehr miterleben, dass der Körper das abbaut...

Ich finde nicht, dass wir hysterisch sind. So, wie es aussieht, ist die Kernkraft - wenn es Probleme gibt - einfach wirklich nicht beherrschbar.

Und in Kraftwerken arbeiten Menschen.

Und Menschen machen Fehler, da kann das Kraftwerk ansonsten noch so sicher sein. Ein "falscher" Fehler: und AUS!

Beitrag von bettem 18.03.11 - 16:01 Uhr

Wie kommt es dann dazu:
In Nagasaki (1945: Fat Man hatte 6,2 kg Plutonium geladen) ist die Strahlenbelastung heute nicht über dem Niveau der gewöhnlichen Hintergrundstrahlung (natürliche Radioaktivität) und somit nicht höher als in anderen Gebieten der Erde.
http://de.wikipedia.org/wiki/Nagasaki#Atombombenabwurf

Plutonium hat eine sehr geringe Flüchtigkeit, dh die Strahlung reicht nur einige cm.
Zudem kann bereits Papier Plutonium abhalten. Gefährlich wird es, wenn man es einatmet/isst. Dioxin - bekannt aus den Medien ist jedoch viel giftiger!
Plutonium spaltet aber Cäsium und Strontium ab.
http://www.kernenergie-wissen.de/plutonium.html

???


Beitrag von widowwadman 17.03.11 - 21:25 Uhr

Wenn man deutsche und englischsprachige Berichterstattung liest, sieht es ganz klar nach Hysterie bei den Deutschen aus.

Beitrag von bettem 18.03.11 - 16:02 Uhr

Den Eindruck habe ich auch.

Beitrag von zeitblom 18.03.11 - 16:18 Uhr

genau so ist es! ... mit einer Ausnahme: ARD mit ihrem Ranga Yogeshwar

Beitrag von anira 18.03.11 - 09:02 Uhr

ich denke eine mischung