Tierheim...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von frosch1982 17.03.11 - 18:12 Uhr

Ich lese hier immer wieder "Dann nimm dir doch ein Tier aus dem Tierheim" oder "Es gibt schon genug Tiere die in den Heimen sitzen..."
Ich hatte vor kurzem in meinem Bekanntenkreis eine Diskussion über Tierheime, und ich wurde teilweise das Gefühl nicht los das die, die Tiere gar nicht vermitteln wollen#kratz

Wir haben selbst mal im Tierheim nach einem Hund gesucht, da sind wir abgewimmelt worden und durften uns nicht mal umsehen obwohl wir am Telefon einen Termin vereinbart hatten...

Meiner Cousine ging es in einem anderen Tierheim mit einer Katze ähnlich.
Ich hab mich also mal schlau gemacht, und hab erfahren das die Tierheime (sie arbeiten ja auch nicht umsonst) immer schauen das sie auch voll belegt sind, und nur wenn es zu viele sind werden sie vermittelt.

Ich hab auch vor einiger Zeit einen Hund auf der Strasse gefunden der völlig verstört herum irrte und hab dann im Tierheim angerufen, als Antwort bekam ich eine Abfuhr die sich gewaschen hatte, es war Samstag Nachmittag und die Dame gab mir deutlich zu verstehn das ihr egal ist was mit dem "Vieh"passiert, ich hab es mitgenommen also muss ich mich auch drum kümmern.#schwitz
Wir konnten dann Gott sei dank den Besitzer ausfindig machen...

Ich bin sicher es gibt auch andere Tierheime, aber bei uns ist es fast unmöglich ein Tier aus dem Heim zu bekommen:-(

Selbst wenn du dich eigentlich schon entschieden hast, und dein Tier nur besuchen möchtest wirst du abgewimmelt.
Die genaue Aussage war "Wir rufen sie schon an wenn es so weit ist, aber jezt geben sie Ruhe wir melden uns bei ihnen"
??? Wir wollten nur spazieren gehn...

Beitrag von cherymuffin80 17.03.11 - 18:20 Uhr

Was habt ihr denn für ein Tierheim #kratz?

Klar, jedes Tierheim guckt WER dort ein Tier möchte, aber die TH´s die bei uns sind kann man alle ohne Termin zu den Öffnungszeiten besuchen und bei Interesse wird man dann auch näher ran gelassen oder kann Gassi gehen zur Probe.

Auch haben wir dort schon Fundtiere abgegeben die problemlos angenommen worden sind.

Meine Freundin konnt ihren "Streuner" dort auch abholen, die haben sofort angerufen als er rein kahm weil sie den dort schon als vermisst gemeldet hatte, klar die Kosten dafür für 1 Tag Aufenthalt sind nicht ohne, aber was solls, die haben ja auch kosten.

Scheint ja echt komische Tierschutzvereine zu geben die nicht grad im Sinn der Sache arbeiten.

LG

Beitrag von frosch1982 17.03.11 - 18:26 Uhr

Es handelt sich ja nicht um ein und das selbe Tierheim, ich war schon in einigen, und irgendwie immer unerwünscht...
Ich finde es ja toll das sie die neuen Besitzer genau aussuchen, aber die wollen es erst gar nicht so weit kommen lassen#schmoll

Beitrag von cherymuffin80 17.03.11 - 18:32 Uhr

Hmmm...joa, ist komisch, kenn ich bei unseren wie gesagt nicht.

Echt schade!

Beitrag von dore1977 17.03.11 - 18:26 Uhr

Hallo,

ich denke es gibt solche und solche Tierheime. Wir waren mal beim Tierheim und die Ecke und wollten und die Hunde anschauen. Da quarkte mich die Tierheimtante an das sie ja wohl immer noch entscheidet welchen Hund sie an wen vermittelt. Ähm wir wollten NUR kucken und hatten einen Termin! Wir sind dann gegangen mit den Worten das ich nie wieder einen Fuß in dieses TH setzen werde. Das war vor über 10 Jahren.

Als unsre Tochter Kaninchen bekommen hatte waren wir nicht in diesem TH. Es war mir schlicht egal das die jede Menge Kaninchen auf der Hompage hatten. Eine Bekannte die dort Gassigeherin ist fragte mich wieso wir nicht in "ihr" TH kommen und ich habe ihr die Geschichte erzählt. Sie meinte die TH Leiterin führt sich seit Jahren so auf und deswegen bleiben die "Kunden" weg.
Konsequenzen hat das für sie anscheinend nicht.

Wir haben aus einem andren TH unsre Hündin geholt und das war gar kein Problem. Wir haben auch schon Fische aus einem TH adoptiert. Nur Kaninchen waren vor ca 2 Jahren einfach nicht zu bekommen. Die haben wir dann aber privat Übernommen.

LG dore

Beitrag von julie1108 17.03.11 - 18:32 Uhr

Hallo,

also ich habe bisher 2x einen Hund aus dem Tierheim geholt. Bei meinem ersten - Tierheim Essen - hatte ich keine Probleme, außer, dass sie mir nicht die Papiere des Hundes aushändigen wollten, obwohl welche vorhanden waren. Haben sie aber hinterher doch gemacht. Und beim zweiten gab es überhaupt keine - das war im Tierheim Bochum. Allerdings verlangen die Tierheime schon, dass man öfters mal vorher vorbeikommt, um sich mit dem Hund zu beschäftigen. Wir haben zum Beispiel unseren anderen Hund mitgenommen, um zu gucken, ob sie sich verstehen und durften den "Tierheimhund" - unsere Luna - ein Wochenende mit nach Hause nehmen um dies genau zu testen.

Außerdem sollte der Hund bei seinen neuen Besitzern allerhöchstens einen halben Tag alleine sein. Da ich nur halbtags arbeite, waren alle Bedingungen erfüllt. Mein Mann arbeitet vollzeit. Wenn jetzt natürlich zwei Arbeitslose kommen oder jemand der Vollzeit arbeitet und alleine ist, weiß ich nicht wie die reagieren. Ich denke nicht so gut.

Es gibt leider viele verantwortungslose Hundebesitzer, die ihre Tiere ganztags alleine lassen. Das finde ich schrecklich. Ich kann das Misstrauen mancher Tierheime echt verstehen, habe aber auch schon die Erfahrung gemacht, dass sie sich manchmal anstellen.

Wollten mal einen Hund ansehen und da meinten sie zu uns, der wäre gerade erst draußen gewesen und bräuchte nun seine Ruhe - wir sollten an einem anderen Tag wiederkommen. Was natürlich dann schon etwas blöd ist. Man hat ja auch noch etwas anderes zu tun. Wir durften uns die Hunde nur im Katalog ansehen und mussten dann nochmal einen Termin vereinbaren. Das war im Tierheim Essen. Ich meine, wenn man eh schonmal da ist, kann man den Hund ja dann auch mal persönlich sehen. Na ja, so ist jedes Tierheim anders. Ich würde trotzdem immer versuchen, einen älteren aus dem Tierheim zu holen, auch wenn es sehr traurig ist, wenn sie dann sterben :-(.

LG

Beitrag von tina.78 17.03.11 - 18:37 Uhr

Hallo,

uns ging es genauso.

Unser Zwergkaninchen ist gestorben und wir wollten für unseren Hasen eine neue Freundin dazuholen.

Das ist/war ein Ding der Unmöglichkeit.

Wir hatten uns eine ausgesucht, Formulare ausgefüllt, zugestimmt, dass jemand bei uns vorbeikommt und das Gehege anschaut usw.

Dann hatten wir einen Anruf erhalten von einer Freu die sich erkundigte wie unser Auslauf aussieht usw.

Zum Schluß kam raus, wir entsprechen leider nicht den Anforderungen (weil unser Aussengehege keinen 100% Windschutz aus Kunstoff hat, die Hasen ieich m Aussenberauf Rasen und Rindenmulch sitzen und keine Waschbetonplatten unser der Wiese sind usw.)

Wir haben uns dann wo anders einen Hasen besorgt.

Echt schlimm.

Allerdings steht bei uns beim Tierheim auf der Homapage:

Unsere Aufgaben:
Bergung von Kleintieren
Aufnahme der Kleintiere
Unterbringung und Versorgung der Kleintiere

Tatsächlich steht da nichts von "Vermittlung"

LG Tina

Beitrag von unilein 17.03.11 - 22:07 Uhr

Tierheim ist ja nicht gleich Tierheim.

Ist ja so, als würde man sagen "Alle Schulen sind scheiße", nur weil man ein paar unfreundliche Lehrer und Rektoren kennen gelernt hat.

Beitrag von frosch1982 18.03.11 - 15:12 Uhr

Ich hab ja auch nicht gesagt das alle so sind, ehrlich gesagt wär es mit am liebsten wenn es sowas gar nicht geben würde...

Beitrag von schnuffelschnute 18.03.11 - 09:08 Uhr

Hallo!

Ja, solche Tierheime haben wir auf der Suche nach einem Hund zuhauf erlebt.

Tiere wurden schlecht geredet ("Das wird der bei ihnen 10000% machen"), wir hätten eh die schlechtesten Voraussetzungen für einen Hund und und und.

Wir haben uns dann entschieden, ein Tier aus dem Ausland zu nehmen.

LG

Beitrag von frischerduft 18.03.11 - 10:42 Uhr

Hallo,

ach du großer Gott#schock, ich bin echt entsetzt, was ich hier lese.

Ich bin ehrenamtliche Mitarbeiterin in unserem Tierheim, habe auch selbst eine Katze seit mittlerweile fast 5 Jahren von dort und kann nur sagen, dass solche unmöglichen Gepflogenheiten bei uns nicht an der Tagesordnung sind.

Sicher muss geschaut werden, wem man ein Tier vermittelt und ob die örtlichen und zeitlichen Gegebenheiten des neuen Besitzers angemessen sind.
Aber bei uns können Interessierte ohne Termin kommen, es werden die Tiere gezeigt. Oberste Priorität ist die VERMITTLUNG der Tiere.

Mann o Mann, ich fall vom Glauben ab ...:-(

Nici

Beitrag von frosch1982 18.03.11 - 15:14 Uhr

Und ich bin froh das es nicht überall so ist.

Beitrag von nicole1508 18.03.11 - 12:55 Uhr

Hallo
Also das ist ja krass was Du erlebst hast,Ich kenne es anders...
Wir haben 2 Hunde,beide aus dem gleichen TH.
Sie haben eine festgelegte Öffnungszeit und dann kann man hin und sich die Tiere anschauen,gegebenfalls Gassi gehen.Als erstes fragen Sie dich etwas aus über die Lebensumstände und empfehlen Dir dann gegebenfalls ne Rasse so das beide Seiten,Tier und Mensch,auch super klar kommen.
Dann bekommt man den Hund gezeigt und darf etwas Zeit damit verbringen.Wenn man sich dann dafür entscheidet wird nochmals ein Gespräch geführt und ein Fragebogen ausgefüllt indem die wichtigsten Fragen geklärt werden,dann darf man Wauzi nehmen und heim fahren.
Nach ca.3Monaten kommen 2 Damen vom TH und schauen sich dem Hund sein neues Leben an,sprich Sie kommen unangemeldet zuhause vorbei,dann werden wieder Fragen gestellt und sollte es Auffälligkeiten geben wird einem der Hund entzogen oder man steht unter Kontrolle.
Ich hab vor kurzem einen Hund hier aufgegabelt,es war scon 20Uhr,Ich hab die Handynummer gewählt die Ich hatte und die Dame kam auch sehr schnell vorbei und nahm den kleinen mit.
Ich muss also sagen das Wir sehr sehr zufrieden sind mit der Art und Weise wie es gehandhabt wurde mit den TH Mitarbeitern,Wir stehen eh engeren Kontakt da Wir unser Futter übers TH beziehen.Ich könnte es auch woanders kaufen aber Ich gebe gerne 2Euro mehr die dann dem TH zugute kommen.
Auch mit den Hunden die wir bei uns haben haben Wir einen Glückstreffer gelandet,beide superlieb und wie für uns gemacht,Maja der 2.kam als Welpe zu uns und auch da sagte uns die Mitarbeiterin direkt das Sie sehr sehr viele Würmer hätte,und es etwas unter Kontrolle bleiben müsse.Fand Ich korrekt!
Einer der Mitarbeiterinnen sehen unsere beiden eh oft da Sie bei unserer TÄ arbeitet.
So das wars auch schon
Lg

Beitrag von claudi68 18.03.11 - 16:54 Uhr

Hallo,

das ist in einem Tierheim in unserer Umgebung genauso. Scheint kein Einzelfall zu sein.
Vor knapp 20 Jahren wollte ich mir eine Katze holen. Eine Wohnungskatze.
Ich wurde noch im Eingangsbereich gleich wieder heimgeschickt, mit der Bemerkung, das sie keine Wohnungskatzen vermitteln. Ich versuchte noch zu erklären, das es ruhig ein älteres, krankes oder ein erblindetes Tier sein darf. Aber darauf wurde garnicht reagiert.
Da habe ich unser Katerchen von einem Züchter gekauft und er lebt heute noch.
Bei Hunden ist es nichts anderes. Große Hunde oder groß werdende Welpen, werden nur in Familien mit Kindern ab 14 Jahren vermittelt, also auch keine Chance. Egal, ob da vorher ein großer Hund im Haushalt gelebt hat, oder nicht.

LG Claudia