Dringende Frage zu Bafög bzw. Unterstützung wenn man Studium abbricht?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von saskia1989 17.03.11 - 18:53 Uhr

Hallo zusammen,

mein Freund (26) mit abgeschlossener Ausbildung zum Mechatroniker und ich (22) sind seid September in Holland Sozialpädagogik am studieren.
Leider habe ich gemerkt, dass mir das System dieser FH absolut nicht gefällt und dass ich schnellst möglich aufhören möchte zu studieren.

Wir leben seit 3 Jahren zusammen und haben einen Sohn, der nun 2,5 Jahre alt ist.
Mein Freund und ich beziehen beide Bafög. Hinzu kommt das Kindergeld und etwas Wohngeld.


Meine Frage ist nun, was passiert, wenn ich mit dem Studium aufhöre? Sicher möchte ich dafür dann arbeiten gehen, nur muss ich erstmal eine Stelle bekommen. Was passiert bis dahin? Und was ist, wenn ich Vollverdienerin bin mit meinem Freund, muss ich für ihn aufkommen und fällt sein Bafög dann kleiner aus?
Werde ich dann Hartz 4 bekommen, sprich ist das Arbeitsamt dann für mich zuständig oder die Kommune?

Ich brauche erst einige Zahlen, Daten und Fakten, um den Abbruch des Studiums vor zu nehmen.

Wer kann mir helfen?

Ich danke euch schon einmal ..... #klee

Beitrag von kati543 17.03.11 - 20:10 Uhr

Warum bewirbst du dich nicht, bevor du abbrichst. So etwas macht sich ganz schlecht im Lebenslauf.

Beitrag von schmerle123 17.03.11 - 22:20 Uhr

hallo,

ich selbst habe auch studiert und musste abbrechen, weil es einen schlimmen vorfall gab, der mich nicht zum weiterstudieren befähigte (leider, ich habe heute noch dran zu knabbern).
ich musste der bafögbearbeiterin sofort bescheid geben, denn du würdest ja zu unrecht geld erhalten. und zurückzahlen musste ich auch sofort.
was das andere betrifft, da kann ich dir leider nicht weiter helfen. wende dich doch mal an die asta, die können dir bestimmt einige fragen beantworten!

lg melle

Beitrag von anja1968bonn 18.03.11 - 07:36 Uhr

Wenn Du nicht mehr studierst, musst Du das sofort dem bafög-amt melden und evtl. schon erhaltene Gelder auch direkt zurückzahlen.

Such Dir unbedingt erst einen Job - Dein Einkommen wird nicht auf das Bafög deines Freundes angerechnet, da Du ja nicht unterhaltspflichtig ihm gegenüber bist (anders wäre es bei Heirat).

Zu Hartz4 kann ich Dir leider nichts sagen.

LG

Anja

Beitrag von shmenkman 18.03.11 - 09:40 Uhr

Hallo!

Überleg' dir erstmal, was du langfristig machen willst.
Du wirst hoffentlich nicht ohne abgeschlossene Berufsausbildung durch's Leben gehen wollen.
Wenn du etwas anderes studieren willst, ist ein einmaliger Fachrichtungswechsel kein Problem, du musst es nur schriftlich für's Bafög-Amt begründen.

Wenn du lieber eine Lehre machen willst, solltest du dich neben den Bewerbungen nach einem Nebenjob (viell. in der entsprechenden Branche) umschauen.

Wollt ihr wieder nach D? Dann müsste dein Freund sein Studium ja auch abrechen. Den Punkt verstehe ich nicht so ganz, könnt ihr in Holland deutsche Leistungen beziehen?

LG!