erste mal ohne kind... :-(

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von geisterhexe 17.03.11 - 19:22 Uhr

Hallo zusammen.

Ich bin in der 7ten woche schwanger und meine hormone haben mich voll im griff.

Mein Mann und meine 1jährige tochter sind grad zu seinen eltern aufgebrochen. Er ist das erste mal alleine mit ihr unterwegs. und dann noch 200km weit weg, ich muss wg terminen daheim bleiben.

Mir geht es voll beschissen und ich brauch aufmunterung! ich weiß, er schafft das, kein problem, aber ich hab damit jetzt zu kämpfen die kleine loszulassen. ist sicher bald vorbei. Sie sind bis samstag früh weg.

bitte nur ein paar aufmunternde worte!!

danke lg geisterhexe

Beitrag von traumkinder 17.03.11 - 19:26 Uhr

kenn ich nur zu gut....


hau dich in die wanne, lies ein gutes buch oder ruf mal deine freundin/mama/omi an, hast ja mal zeit und ruhe zum quatschen ;-)


oder stöber im netz (shoppen is toll #verliebt )



alles gute und ich denke das er keine probleme haben wird mit der kleinen!!! und du geniess mal die ruhe und versuch mal alles zu machen was du sonst nicht gemacht hast. wie wärs mal wieder mit KINO??? ich würd gern mal hin :-D

Beitrag von pegsi 17.03.11 - 19:27 Uhr

Oh, ich versteht Dich! #liebdrueck

Versuch die Zeit so gut wie möglich zu genießen, mach etwas, wozu Du seit einem Jahr nicht mehr richtig gekommen bist und schlaf Dich mal so richtig aus! :-)

Beitrag von bobby81 17.03.11 - 19:29 Uhr

Hi

würde ja sagen: versuch es die Ruhe zu genießen...
Aber ich kann das auch nicht gut :-(
Es sei denn mein Mann und ich unternehmen was.
Im Moment muss ich wegen meiner 2. SS liegen und unsere Große ist fast nur noch weg - könnte nur noch heulen fühle mich total schuldig.

Lad dir ne Freundin ein, guckt nen schönen Film (den dein Mann nie gucken würde) und lasst euch was leckeres zu Essen kommen!!!
Du schaffst das!!!

LG
Bobby

Beitrag von specki1009 17.03.11 - 19:33 Uhr

Hmmm, deine beiden verhalten sich ja vorbildlich und dein Mann beginnt jetzt schon damit mehr Bezugsperson für dein Kind zu werden damit sie dann wenns Baby da ist kein Problem damit hat zum Papa zu gehen ;-)

Ich kann es dir nachfühlen aber so hast du mal paar Minuten für dich!!!

Als ich vorletzte Woche auf einmal in KKH sollte war ich am Boden zerstört. Meine fast 6jährige guckte auch erstmal baff aber als klar war sie geht dann zur Oma meinte sie dass es ja sicher für Baby und mich besser ist und packte ihre Sachen. Ich fühlte mich dann abends im KKH hundeelend und vermisste mein Kind aber ihr ging es prima. Am nächsten Tag konnt ich schon entspannter damit umgehen. Und dann wußte ich schon dass ich am nächsten Tag wieder heim darf ...


Wirst sehen, heut Nacht ist es nicht so toll aber morgen geht schnell rum und dann ist ja schon fast Samstag.

Beitrag von geisterhexe 17.03.11 - 19:39 Uhr

ihr seit toll!!!!! Fühl mich schon etwas besser. WErde den Ratschlag mit der Badewanne annehmen und mir einen schönen Abend machen. Ich darf ja nachher mal bei ihm anrufen, ob alles gut geklappt hat mit heimfahren und so!

danke danke danke... schön, dass das auch andere mamis kennen!!!

schönen abend noch!!

vielen dank!

lg

Beitrag von siem 17.03.11 - 20:39 Uhr

oh, dass kenne ich.hätte ich bei der ersten entindung nicht so schlimme komplikationen gehabt, hätte ich die zweite wohl zuhause oder ambulant entbunden um die erste (21 monate zu der zeit) nicht alleine zu lassen.bin dann nur eine nacht im kh geblieben.die therapeuten und psychologen nennen das bei uns "belastete mutter-kind-beziehung" durch die angst in der ss und die komplikationen bei der geburt,zu fixiert aufeinander ;-)(unsere große ist aufgrund starker sprachlicher,motorischer und leichten kognitiven defiziten integrationskind und da habe ich nun mit ihren 5 jahren immer noch das gefühl sie bemuttern zu müssen ;-))

völlig normal, die ersten trennungen sind immer komisch.aber es ist sicher gut für die papa-kind-bindung.
bräuchten unsere eigentlich auch mal, die sehen ihren vater nur am wochenende und da gibt es schon drama (von der großen) wenn papa sie dann ausnahmsweise mal ins bett bringt.

lg siem 13 ssw