Frage zu ICSI

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von tanjjaa 17.03.11 - 19:31 Uhr

Hallo Mädels,

bisher warten wir noch ein paar Ergebnisse ab, aber ich finde mich schon langsam mit meinen "Schicksal" ab und befasse mich mit der ICSI.
Jetzt sagt mal...bekommt man da eine Narkose oder ist man da voll da?? Wie lange dauert das? Ist es schlimm? Müssen die Spritzen selbst immer gegeben werden auch wenn es nicht an mir liegt?? Kommen die von unten oder von oben (soll heißen vom Nabel:-D).

Ich würde mich sehr über Antwort freuen.

Bin im Moment nur am Grübeln.

LG
Tanja

P.S. Die absoluten Horrorgeschichten #zitter will ich NICHT hören. Danke.

Beitrag von majleen 17.03.11 - 19:34 Uhr

#liebdrueck

Bei der Punktion gibts eine Narkose (Außer du machst wie ich eine ICSI im Spontanzyklus).

Die Spritzen zur Stimulation mußt du leider selbst setzen (davon wurde ich bisher verschont, da ich ja nicht stimuliere ;-))

Der Transfer ist ohne Narkose und nicht schlimm. Also in etwa so wie ein Krebsabstrich.

Viel Glück #klee

Beitrag von niccicasi 17.03.11 - 19:44 Uhr

Ich befinde mich gerade in der "Spritzphase" und hatte auch echt Panik. Nicht vor dem Spritzen selbst, aber davor etwas falsch zu machen. Aber es ist wirklich alles genau beschrieben und es geht ganz einfach!!! Darüber braucht frau sich wirklich keine Gedanken machen!!!

Wünsche Dir alles Gute und viel Glück.

Nicci

Beitrag von sassi31 17.03.11 - 20:18 Uhr

Hallo Tanja,

ich habe mich vor der ersten ICSI auch wild gemacht und hatte wahnsinnig Angst vor den Spritzen. Aber dann war alles garnicht so schlimm.

Die Punktion findet unter Vollnarkose statt. Evtl. zieht es danach ein wenig im Bauch, aber wirkliche Schmerzen hatte ich nicht. Das ließ sich auch ohne Schmerzmittel problemlos aushalten. Punktiert wird durch die Scheide und nicht durch die Bauchdecke.

LG
Sassi

Beitrag von leni2010 17.03.11 - 20:48 Uhr

Ich denke es empfindet jede anders! Ich zB fand die Spritzerei etc. gar nicht schlimm; PU war auch gar kein Thema-ging ratzfatz vorbei! Nachher die Schmerzen waren für mich nicht sehr angenehm...also das Laufen und Pipi machen waren keine Freude! Aber nach 2 Tagen war das auch geschafft. Transfer ist ein Klacks-ein schöööner Moment.

Wichtig ist eben das viiiele Trinken um eine evtl. Überstimu vorzubeugen! Ich hatte eine-die auch nich toll aber auszuhalten war!

Und man weiß ja für WAS man das macht.... Du wirst sehen....man wird von Tag zu Tag erfahrener und im Nachhinein war alle nur halb so wild!!

ALLES LIEBE & GUTE!!!!#klee