BV vom Arbeitsgeber wegen Last mehr als 5 kg?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von curry89 17.03.11 - 20:09 Uhr

hallo liebe userinnen,

ich bin seit Dienstag krankgeschrieben und seit dem nicht mehr in der Arbeit gewesen.

Habe gerade mit meiner Arbeitgeberin telefoniert und die hat mir mittgeteilt das sie mir aller voraussicht vom 1.4 (Ende der Krankmedlung) eine BV aussprechen will.

Ich arbeite als Kinderfrau in einem privathaushalt und betreue dort Zwillinge die mittlerweile mehr als 5 kg wiegen und eine 2 jährige (die ich sowieso nicht mehr hebe).

Kann sie mir aufgrund der Zwillinge eine BV aussprechen?
Wäre sehr traurig darum denn ich liebe alle meine 3 Kinder. Betreue alle seit ihrer Geburt.

würde mich über antworten freuen

danke

lg
curry89 + #baby 17+5

Beitrag von pegsi 17.03.11 - 20:15 Uhr

*lach*

Meine Tochter wird 13 kg und ums Heben komme ich kaum drum rum. Das ist überhaupt kein Problem. Wenn man das Gewicht vor der Schwangerschaft gewohnt war, darf man auch in der Schwangerschaft weitermachen.

Beitrag von bjerla 17.03.11 - 20:19 Uhr

Natürlich kann sie dir deswegen ein BV ausstellen. Denke mal deine Chefin möchte auch nicht verantwortlich sein, wenn dir oder deinem Baby was passiert. Das Gesetz gibt da ja eindeutige Richtlinien an. Und für die Zeit, die du dann in Elternzeit bist, braucht sie ja eh Ersatz.

Sei nicht traurig. Vielleicht hast du ja die Möglichkeit die Kinder regelmäßig zu besuchen, auch wenn du sie nicht mehr betreuen darfst.

LG B. mit Nr.2 in der 11.ssw

Beitrag von curry89 17.03.11 - 20:26 Uhr

Danke für die Antwort.

ja das mit dem Besuchen haben wir auch gleich geklärt, dass ich jederzeit herzlich willkommen bin und auch jederzeit zum Spazieren gehen die kinder abholen kann.

Trotzdem bin ich etwas traurig weil ich sie nicht mehr jeden tag sehe und sie aufwachsen sehen kann.

Beitrag von bjerla 17.03.11 - 20:31 Uhr

Dafür siehst du ja bald dein eigenes Baby aufwachsen. Das entschädigt für alles. Ist doch schön, dass du die anderen 3 nicht ganz aus den Augen verlierst. Bald kannst du mit 4 Kindern spazieren gehen ;-)

Beitrag von mondfluesterin 17.03.11 - 20:40 Uhr

Hast Du mal an die Mamis gedacht, die das zweite Kind erwarten? Meine Tochter wiegt 10 kg und hebe ich sie täglich gefühlte 100x (auf die Wickelkommode, ins Auto, zum Kuscheln, etc.) und das schadet dem Baby nicht, da ich das ja von Anfang an gemacht habe...

Beitrag von susannea 17.03.11 - 20:42 Uhr

Ja aber du bsit nicht bei einem AG ansgestellt. Wäre sie selbstständig müsste sie das auch alles machen, der Ag hat dafür zu sorgen, dass sie es nciht mehr machen muss.

Übrigens durfte ich in der 2. Schwangerschaft mein 1. kdin nicht mehr heben, hatte sogar eine Haushaltshilfe dafür dann.

Beitrag von curry89 17.03.11 - 20:47 Uhr

Glaubt mir ich bin die letzte die DAS will. Meine hoffnung ist irgendwo noch das das nicht klappt. Am liebsten würde ich morgen schon wieder hin. jeder tag den ich bei ihnen war war schon mit vermissen verbunden.

Ja sie sind anstrengend und nervendaufreibend aber ich möchte sie nicht missen. Mein AG tut das nur zum wohle von meinem Kind.

Beitrag von susannea 17.03.11 - 21:54 Uhr

Dein AG tut dies vor allem auch, weil er dazu verpflichtet ist und sich sonst strafbar macht!

Wenn du alleine mit den Kindern bist, dann kann es nciht anders sein als BV!

Beitrag von kiri23 17.03.11 - 20:55 Uhr

also..ich arbeite in der kinderkrippe..mit 15 kindern die alle über 10 kilo wiegen..wenn ich einen bv bekäme aus DEM grund nicht mehr traagen zu dürfen fänd ich das total lächerlich und peinlich!!!

man kommt ganz gut drum herum die kleinen nicht den ganzen tag zu tragen..und ab und zu ist ja nicht schlimm!!! wickeln kann man auch auf dem boden und man entwickelt ganz viele technicken um das ständige tragen zu umgehen...

meine chefin hat zu mir gesagt..nicht mehr tragen,wund beim wickeln handschuh anziehen und fertig!!!

Beitrag von ilva08 17.03.11 - 21:17 Uhr

Hallo,

sorry, aber:

"Wäre sehr traurig darum denn ich liebe alle meine 3 Kinder."

Diese Äußerung finde ich alarmierend. Wäre ich die Mutter der Kinder und würdest du sie mir gegenüber tätigen, empfände ich das als schwere Grenzverletzung. #zitter
Ebenso deine weiteren Posts, dass du es ohne die Kinder nicht aushältst, dass dir "jederzeit willkommen" nicht reicht.

Versteh mich nicht falsch, ich arbeite auch mit Kindern und fände ein absolutes BV ebenfalls ätzend. Ich kann schlecht zu Hause rumsitzen und ich liebe meinen Job.
Aber was du schreibst, geht weit über "seinen Job lieben" hinaus.

Vielleicht solltest du die Zeit nutzen, ernsthaft zu reflektieren, welches Bedürfnis hinter diesem "nicht loslassen können" steckt und wie du es anderweitig befriedigen kannst.

Alles Gute. #liebdrueck

Beitrag von leah82 17.03.11 - 21:36 Uhr

Also, dieses Forum wird immer schlimmer...ein falsches Wort und die Mega Zicken gehen auf einen los!:-[#augen

Tut mir leid, dass du hier so angegangen wirst, weil du eine einfache Frage gestellt hast!
Da ist garantiert auch die ein oder andere "Sauerkirsche" dabei, die gern ein BV hätte, aber keins bekommt :-p#winke, also nicht so eng sehen!

Ich glaube dir, dass dir die Kleinen ans Herz gewachsen sind, aber wenn die AG dir ein BV aussprechen will, dann hast du ja sowieso keine Wahl!

LG und alles Gute

Susi

Beitrag von lenamaus85 17.03.11 - 22:03 Uhr

Hey,
ich habe auch eine BV und kann dich verstehen, zuhause ist aber auch langweilig ......

Beitrag von curry89 17.03.11 - 22:29 Uhr

Danke für die ganzen Antworten.

Ich möchte hier keine Diskusionen hervorrufen wegen der Sache mit den Kindern lieb haben. Ich betreue ausschließlich diese 3 Kinder und habe dadurch auch eine enge Bindung aufgebaut. Auch den Rest der Familie (Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten) kenne ich sehr sehr gut und habe ein gutes Verhältnis zu allen und bin bei jedem Familärem Fest eingeladen.

Ihr seht dies ist mehr als nur ein Job für mich und ich bin auch mehr als blos eine Angestellte.

@ilva08: auch für deine Antwort bin ich dir dankbar. Kann auch dich gut verstehen. Denke aber auch das wenn du dein Kind mal 2 jahre lang intesiv betreut hast. Ihm sitzen, laufen und sprechen mitgeholfen hast zu erlernen, im Urlaub mit ihm sandburgen gebaut und geschwommen bist, dass dir loslassen einfach schwer fallen wird.