Kühlschrank plündern

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von zahnweh 17.03.11 - 20:59 Uhr

Hallo,

da ich mit mir selbst noch uneinig bin, wo und wie ich die Grenze ziehen möchte bei folgedem Thema, würde mich mal interessieren, wie ihr das so macht und was euch wichtig ist?

Einfach mal Erfahrungsberichte, damit ich mit mir selbst einig werde und weiß was ich will. Denn nur dann kann ich es sinnvoll durchsetzen ;-)


Also, es ist im Moment so.
Meine 3,5 jährige liebt es den Kühlschrank zu plündern.
Gründe sind ihrer Aussage nach: sie will was Essen. Sie will was naschen. Sie möchte schon mal was raustun und mir helfen (schon mal anfangen). Sie möchte mir was zu Essen machen. Sie will beim Einräumen der Eikäufe helfen....

Sie kommt ran und bekommt ihn auf (war bei mir als Kind erst deutlich später der Fall und daher hab ich da keine Erfahrungen).

Worauf ich bisher bestehe, wo ich jedes mal sofort eingreife:
- Stuhl wohin schieben und hochklettern, wenn niemand mit im Raum ist.
- wenn ich bereits Nein gesagt habe: a) zu noch mehr Süßigkeiten b) was anderes (mit Begründung)
- Kühlschrank darf nur in meinem Beisein geöffnet werden und
- wenn, dann nur mit Begründung/ich was daraus brauche (an der Stelle bin ich wie gesagt selbst noch unsicher)

jetzt überlege ich aber folgendes:
+ wie reagiere ich sinnvoll, wenn sie es trotzdem immer wieder macht? (einiges versuchtes fruchtet noch nicht)
+ Kühlschrank generell verbieten? Oder nur wenn niemand im Raum ist?
+ wo kann ich sie helfen lassen, um sie vom Kühlschrank abzulenken?
+ ...?


Dürfen eure schon an den Kühlschrank?
(Ab) wann durften sie es?
Was habt ihr erlaubt, was nicht?
Wie habt ihr durchgesetzt, dass Verbotenes eingehalten wurde?
...?

wenn ihr auch dazu Fragen habt, gerne. Vielleicht fällt mir im Gespräch noch das ein oder andere wichtige Detail ein, damit die Situation klarer wird ;-)

Danke im voraus :-)

Beitrag von miss-bennett 17.03.11 - 21:07 Uhr

Hallo!

Ich könnte jetzt einen ganzen Roman zu dem Thema schreiben... Aber am einfachsten wäre es, wenn Du eine Sicherung holst. Wenn Du nicht in der Küche bist, wird das Ding (ganz oben seitlich) befestigt und sie kann ihn nicht alleine aufmachen. Wenn Du in der Küche bist, lässt Du den Streifen weg und sie "darf" ran.

http://www.mybaby-alive.de/shop-739-kuehlschrankriegel-kuehlschranksicherheitsverschluss-reer-73.html

Wenn man es ganz verbietet, wird es zu einem Drama.

Bei meiner Tochter war so ein gutes Gefühl entstanden. Ich konnte sie "kontrollieren". Über den gesicherten Kühlschrank hat sie übrigens nie was gesagt, sie hat das einfach so akzeptiert. Und sonst mir kräftig geholfen, mit ihrem Kinderhocker davor

LG Miss Bennett

Beitrag von miss-bennett 17.03.11 - 22:36 Uhr

Mann, was ich vergessen habe zu erwähnen:

von meinen 6 Kinder war nur eine Tochter ziemlich erfinderisch und hat mit allem experimentiert, vor allem mit dem Kühlschrankinhalt, daher die Einschränkung!

Sonst dürfen sie alle natürlich immer das holen was sie gerade brauchen (ausser kurz vorm Essen, klar)

Beitrag von nisivogel2604 18.03.11 - 08:41 Uhr

Das Ding hat bei euch echt funktioniert?


Bei uns war das nach 1 Sekunde geknackt #rofl

Beitrag von marion2 18.03.11 - 09:11 Uhr

Ich habs mit Fenstersicherungen probiert.

Die haben auch nicht länger gehalten #augen nur das Fenster interessanter gemacht.

Beitrag von amma1211 17.03.11 - 21:12 Uhr

hallo,

mein soh ist 5,5 jahre alt.
wenn wir abendbrot essen, nehme ich die gekühlten lebensmittel aus dem kühlschrank, er stellt sie dann auf den esstisch.
seine aufgabe ist das abräumen des geschirrs und der lebensmittel.
dort darf er ungefragt die lebensmittel in den kühlschrank zurücktun.
mein sohn darf zum ende des abendbrotes sich und seiner schwester einen joghurt rausholen.
von alleine geht er nicht dra, was will er dort auch. ein stück butter rausholen und essen?
von daher stellt sich die frage bei uns gar nicht.
mein sohn hat auch einen süßigkeiten korb mit sweeties für die ganze woche.
selbst dort fragt er, ob er sich gummibärchen nehmen darf.
für mich gibt es keinen grund, den kindern das öffnen des kühlschrankes zu verbieten, aber eben auch keinen guten grund.

gruß

Beitrag von jade_ffm 17.03.11 - 21:49 Uhr

Also meine Tochter darf an den Kühlschrank wann immer sie will.

Das war so als sie 3 war, wie auch jetzt mit 4 1/2 ...

Warum willst du ihr denn überhaupt das "an den Kühlschrank gehen", verbieten?

Meine hat nie was mit dem Essen angestellt und wenn sie sich was zu essen holen wollte, da hat sie es auch gegessen.

Ich denke, wenn du ihr den Kühlschrank abschließt, machst du es dadurch nur interessanter.

lg


Beitrag von marion2 17.03.11 - 21:52 Uhr

Hallo,

ordne einfach den Kühlschrank neu.

Wir haben ein Fach mit Zeug, das jederzeit gegessen werden darf, wo die Kinder auch jederzeit rankommen und randürfen.

LG Marion

Beitrag von schnaki1 17.03.11 - 22:06 Uhr

Hallo,

meine Kids dürfen selbständig an den Kühlschrank, um sich etwas zu essen rauszuholen.
Der Kleine (wird 3) macht das auch schon lange.
Allerdings nur dann, wenn sie auch was essen wollen/dürfen.
Will er so ca. eine halbe Stunde vor dem Essen einen Joghurt, dann verbiete ich es ihm, musste auch wegen mangelndem Verständnis seinerseits schonmal die Tür zuhalten, aber in der Regel funktioniert das.
Ich finde diese Selbständigkeit auch praktisch, wenn ich grad mit was beschäftigt bin oder gemütlich am Tisch sitze, dann muss ich nicht extra los, um einen Joghurt rauszuholen, das machen sie eben selbst.
Der Große macht sich mittlerweile auch das Brot selbst, wenn er Hunger hat.
Morgens finden sie es toll, selbst zu entscheiden, ob sie Joghurt oder Müsli oder Flakes wollen und holen sich die Sachen dann.

LG,
Andrea

Beitrag von juniorette 18.03.11 - 08:19 Uhr

Guten Morgen,

ich sehe bei deinem Posting eigentlich zwei Fragen:
1) wie bekomme ich meine Tochter dazu, nicht dauernd den Kühlschrank zu plündern?
2) dürfen eure Kinder alleine an den Kühlschrank, wenn sie ihn nicht dauernd plündern, und wenn ja, ab wann?

Wenn mein Sohn mit allen möglichen Begründungen dauernd unseren Kühlschrank geplündert hätte, hätte mich das auf Dauer auch gestört, und ich hätte wohl ein vorläufiges Kühlschrankverbot erteilt. Dieses vielleicht auch mit Kühlschranksicherung durchgesetzt.

Bei uns ist es so, dass der Kühlschrank so hoch steht, dass mein Sohn nur mit Stuhl daran kommt, und wenn er sich einen Stuhl ranschiebt, hört man das im ganzen Haus. Insofern konnte ich immer rechtzeitig fragen, was er da macht und ihn darauf hinweisen, dass er mich vorher fragen soll.

Das vorher fragen, bevor er was isst, ist mir wichtig, weil er sonst so viel essen würde, dass er bei der nächsten Hauptmahlzeit satt wäre. Außerdem muss ich ja wissen, welche Lebensmittel nachgekauft werden müssen.

"Dürfen eure schon an den Kühlschrank?"

Ja, aber vorher Bescheid sagen. Grund siehe oben.

"(Ab) wann durften sie es?"

Eigentlich seitdem mein Sohn sicher auf Stühle klettern und sich darauf hinstellen kann. Anfangs war ich immer dabei, um ihn zur Not aufzufangen, wenn er drohte vom Stuhl zu fallen (was nie der Fall war).
Ich denke, das hat so mit 2,5 Jahren angefangen #kratz

"Was habt ihr erlaubt, was nicht?"

Mein Sohn darf sich nur Sachen aus dem Kühlschrank holen, die ER essen will. Der einzige Zwischensnack meines Sohnes, der im Kühlschrank ist, ist Joghurt (und manche Rohkost, die ich aber dann noch zurecht schneiden muss).

"Wie habt ihr durchgesetzt, dass Verbotenes eingehalten wurde?"

Er hat eigentlich nichts Verbotenes am Kühlschrank gemacht.
Ansonsten haben wir viel mit Schrank- und Schubladensicherungen gearbeitet. Kühlschrank musste ich nicht sichern, weil ich immer hören konnte, wenn er sich einen Stuhl dort hin geschoben hat.

LG,
J.

Beitrag von nisivogel2604 18.03.11 - 08:40 Uhr

Ich kann dir nicht helfen, ich kann dir nur sagen, das mein Sohn (im November 3 geworden) genau das gleiche macht und ich manchmal wahnsinnig werde.

Man könnte meinen er wäre Kühlschranksüchtig.

Wir hattend iverse Sicherungen dran, die warn binnen Sekunden geknackt. Mit Zehenspitzen kommt man da nämlich auch ganz oben an, wenn man auf einem Stuhl oder Hocker steht.

Abschliessen geht leider nicht, weil die Küche bei uns ein Durchgangszimmer ist

Beitrag von zahnweh 18.03.11 - 14:32 Uhr

#winke

Danke, wir sind nicht allein. ;-) Tut gut das zu wissen, auch wenn es so anstrengend ist.

Beitrag von brotli 18.03.11 - 10:25 Uhr

hallo

ab dann , wo sie den kühlschrank entdeckt hatten durften sie auch ran,nur lag nicht immer alles in sichtweite;-)

meine kinder dürfen und durften immer an den kühlschrank.
sie leben mit und müssen nicht fragen, wenn sie zwischendurch ein joghurt wollen oder sich ein brot machen wollen.

bei dem jüngsten,
gibt es ein paar sachen, die ich ins gemüsefach lege oder ganz oben hinter größere dinge verstecke, er darf zwar alles essen , aber er ißt auch ohne probleme 10 milchschnitten und montes hinererinander auf, von daher liegen diese dinge abgezählt im kühlschrank offen rum.

aber ich würde nie einen kühlschrank verbieten.
mein sohn bekam einen schemel umd daran zu kommen.

es ist eh nur die erste zeit interessant und man rennt immer wieder nachschaun, das geht schnell über in den alltag und auch kinder laufen dann nich mehr immer nur zum kühlschrank, wenn sie den ganz normal mitbenutzen.
also käse oder wurst oder normale joghurts darf mein jüngster jederzeit essen.
ich leg auch manchmal ein ü-ei rein, wenn ich einkaufen war, dann freut er sich immer riesig, wenn er dann da reinschaut.
l.g.

Beitrag von linagilmore80 18.03.11 - 10:29 Uhr

Hallo,
meine Mittlere ist damals auch liebendgerne an den Kühlschrank gegangen, um die Wurst zu plündern. Zu dem Zeitpunkt bezog ich ALGII und musste auf jeden Cent achten, also ging es gar nicht, einfach so die Wurst zu naschen.
Wenn sie hunger hatte, habe ich ihr Obst oder mal nen Joghurt angeboten so dass sie gar nicht mehr auf die Idee kam, die Wurst zu räubern :-).

Mein Sohn ist knapp 6 Monate alt und er wird bestimmt auch immer den Kühlschrank belagern. Da werde ich dann wohl auch hergehen und den Kühlschrank anders räumen, so dass er gut an die Dinge rankommt, die er wirklich haben darf.

LG,
Lina

Beitrag von sillysilly 18.03.11 - 11:55 Uhr

Hallo

bei meiner Großen würde es mich nicht stören wenn sie sich was raus nimmt

ABER

bei meiner kleiner Tochter ist es nicht Ok
zum Glück kommt die noch nicht auf Selbstbedienung

denn die ißt fast gar nichts - und ich möchte, daß sie zu den Essenszeiten auch richtig Hunger hat und vielleicht doch was vom normalen Essen probiert

Sie ist eine ganz schlechte Esserin und da möchte ich nicht, daß sie sich einen Pudding, Würstchen, Salami einfach so dazwischen ißt

Obst kann sie immer haben und andere Sachen eben auf Absprache, aber ich möchte deswegen keinen freien Zugang zum Kühlschrank
z.B. käme sie immer kurz vorm Essen auf die Idee sich noch schnell was rein zu schieben, um dann gar nichts mit uns Essen zu müssen.

Sollte sie beim Mittagessen, Abendessen dann wirklich gar nix von dem mögen was wir gekocht haben, kann sie dann gerne ein Brot haben.
Aber erst dann und nicht schon bevor wir erst mit Essen anfangen.

Sowas wie Michschnitte und so - haben wir aus besagtem Grund nie zu Hause
das bekommen sie oft genug von Leuten bei uns im Haus oder Oma und Opa geschenkt.

Die Regel Kühlschrank in Begleitung von Dir ist doch durchaus Ok


Grüße Silly

Beitrag von manavgat 18.03.11 - 12:57 Uhr

Kinder in dem Alter haben imho am Kühlschrank nichts zu suchen. Das war bei uns immer so und nie ein Problem. Es gibt doch in jeder Wohnung Sachen, wo die Kinder nicht dran dürfen, wieso kannst Du Dich nicht durchsetzen?

Gruß

Manavgat

Beitrag von zahnweh 18.03.11 - 14:35 Uhr

"wieso kannst Du Dich nicht durchsetzen? "

weil ich selbst noch nicht weiß, wie viel ich zulassen möchte und wie viel nicht.

Was ich gar nicht will, setze ich durch. Putzmittel, Fenster, mit dem Laufrad die Böschung runter, (noch) keine Messer ... eben die gefährlichen Sachen.

Kühlschrank ist nervig, aber nicht total gefährlich. Und wenn ich weiß, was ich genau will (deswegen hole ich mir hier ja Anregungen und Ideen), dann kann ich es auch durchsetzen und zwar gleichbleibend, verlässlich, dauerhaft!

Beitrag von viva-la-florida 18.03.11 - 13:05 Uhr

Hallo Zahnweh,

für mich war das bisher nie ein Thema. Mein Sohn (fast 3,5 Jahre) war nie der große Kühlschrankplünderer und ist es immer noch nicht.

Wenn er mal drangeht, dann um sich einen Joghurt rauszunehmen oder einen Babybel. Aber das kommt nicht täglich vor. Er begründet das eben so, dass er Appetit auf einen Joghurt oder ein bischen Käse hat. Das finde ich o.k. Er darf sich auch auch einfach was aus der Obstschale nehmen.

Er muss dafür auf keinen Stuhl steigen, so das dieses Risiko schonmal wegfällt. Auf Stühle klettern um irgendwo dran zu kommen ist hier auch verboten.

Theoretisch könnte ich auch den Schrank mit den Süßigkeiten frei zugänglich lassen. Er nimmt sich halt man ein wenig und dann ist auch wieder gut. Plündert halt nicht die ganzen Vorräte. Aber in dieser Hinsicht möchte ich doch noch etwas genauer wissen, was er sich so zu Gemüte führt (obwohl ich es eigentlich auch immer mitkriege, wenn er mal am Kühlschrank ist).

Daher gilt bei Süßigkeiten, immer vorher kurz fragen. Wir thematisieren das aber auch nicht großartig. Das klappt gut, weil er aus Erfahrung weiss, dass es nichts zu Naschen gibt, wenn ich ihn erwische ;-)

LG
Katie



Beitrag von zahnweh 18.03.11 - 14:46 Uhr

Danke für deine Antwort.

Süßigkeiten habe ich auch meistens offen und ein paar im Kühlschrank wegen Schmelzen/schmecken kühl besser. Mengen sind auch nicht da.

Es sind eben so einzelne Tage, an denen sie schon einiges hatte und ich dann auch mal sage, jetzt ist aber gut (kommt selten vor, oft gibt es auch Tage an denen sie nichts will).

Wenn es mal ein Käse oder ein Joghurt wäre...

Bei ihr ist sind es dann meist gleich zwei Eier - eines auch für mich (lieb gemeint, aber auch dann wenn ich vorher sage, dass ich keines will, besteht sie drauf zu teilen) was sie sagt, das macht sie auch. Da hilft meistens nur wegtragen, raus aus der Küche Türe zu, kurz beruhigen, kurz warten und dann ist gut.
Das wegtragen wird langsam schwer ;-) Ohren sind aber in Ordnung. Es ist eher das: was sie anfängt zieht sie durch sofern sie nicht abgehalten wird körperlich. ... hoffentlich macht sie das bei den Hausaufgaben auch mal so :-p


"Aber in dieser Hinsicht möchte ich doch noch etwas genauer wissen, was er sich so zu Gemüte führt (obwohl ich es eigentlich auch immer mitkriege, wenn er mal am Kühlschrank ist). "

Das mit dem Mitkriegen ist mir auch wichtig. Sie hat Allergierisiko, aber noch keine wirklichen entwickelt. Allerdings zeitenweise mit Ausschlägen reagiert. Im ersten Jahr auf Apfel. Letztes Jahr auf Erdbeeren. Und Magen-Darm hatten wir auch grade öfter. Wenn sich das wieder legt, werde ich auch ruhiger.

Und selbst wenn ich es erlaube, sie kann bei vielem Warten, beim Mittagessen ist es ihr sehr wichtig, dass alle sitzen und was haben und DANN erst essen. Aber so. Ich sage ja, sie rennt vor "ich hol schon mal raus" ich: Neeeeeeeeeein! WARTE! ... Sie ist schneller dran, als ich in der Küche #zitter

Beitrag von josili0208 18.03.11 - 14:52 Uhr

Ich habe manchmal das Gefühl, die halbe Welt zerbricht sich den Kopf über Sachen, über die ich noch nie nachgedacht habe... #kratz

Meine Kinder (11, 4, 2) gehen eigentlich von alleine nie an den Kühlschrank, ausser sie wollen morgens mal nen Joghurt und ich habe noch keine Lust aufzustehen #schein. Das einzige, worauf ich sie bitte, zu achten ist, dass die Kühlschranktür wieder geschlossen wird. Wenn sie Hunger haben, fragen sie grundsätzlich mich, aber das habe ich nicht anerzogen oder so, das ist einfach so.
Vielleicht machst Du ein bisschen weniger Drama um den Kühlschrank, dann klappt das schon ;-)

lg jo

Beitrag von zahnweh 18.03.11 - 15:07 Uhr

Danke für deine Antwort.
An sich bin ich recht locker bei nicht gefährlichen Dingen. Hätte auch nie gedacht, dass das bei uns mal Thema wird (ich selbst hatte weder Interesse noch Gelegenheit als Kind).

Nun kam meine Madam aber auf die Idee. Gefährlich, na ja. Nervig, jaaaa. Wenn es nur ein Joghurt oder ein Käse oder mal Süßigkeiten wären ok.

Wenn sie aber versucht den Topf (je nach Inhalt auch mal schwerer) rauszuziehen und dabei auf dem Stuhl balanciert. Oder "ich hol schon mal die Eier zum Backen" ruft und schon danach greift, während ich zu ihr eile...

Sie hat eine Idee und zeitgleich in der Sekunde wo sie es sagt, greift sie schon danach.
Steckdosen mussten bei uns gesichert werden, bei Freunden gar nicht. Dafür hat meine andere Schränke nie ausgeräumt. Kein Interesse gehabt. Beim Kühlschrank aber schon. Auch als ich es noch gelassener sah. Inzwischen und nach einigen "Ideen" (beinahe Unfällen) ihrerseits mehr, bin ich nicht mehr so entspannt.

Beitrag von kathrincat 21.03.11 - 10:17 Uhr

meine darf, sie holt sich ihren stuhl und bedient sich, find ich nciht schlimm, sie muss auch nicht fragen oder so.

Beitrag von espirino 23.03.11 - 15:53 Uhr

Hallo,

mein erster Gedanke war: Lass sie es solange machen bis sie das Interesse verliert.

Unsere Kinder dürfen und durften ran seit sie es können. Das einzige worauf wir bestehen ist: Es wird nichts unmittelbar vor den Mahlzeiten geholt und er muß wieder ordentlich zu sein und es wird sich vorher überlegt was man will.

LG jana