Ist mein Kind so ungewöhnlich mit 17 Monaten?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hopelove 17.03.11 - 21:11 Uhr

Hallo!

Ich weiß ja man darf Kinder nicht vergleichen aber irgendwie bin ich grad am grübeln. Ich hatte am Dienstag Besuch von einer Freundin. Ihre Tochter ist 3 Wochen älter. Sie hat einen Wortschatz von über 100 Wörter.
Heute bekam ich die Eltern Zeitschrift darin las ich einen Artikel über Sprechen. Da erzählt ein Vater von seiner Tochter das sie mit 15 Monaten einen Wortschatz von 50 Wörter. Hier lese ich auch das die Kinder in dem alter viel mehr sprechen können.
So jetzt zu meinem Sonnenschein. Er sagt folgendes: Papa (auch zu mir), Opa (auch zur Oma), da, leer und Mama. Er schüttelt mit dem Kopf bei nein und nickt bei ja. Er macht Pferde nach und sonst machen alle Tiere mmhh.
Er pustet wenn was heiß ist.Ist er wirklich so spät dran? Ich lese viele Bücher mit ihm und spreche auch viel mit ihm.
Ansonsten ist er fit, er läuft seit 3 Wochen.

Lg hopelove

Beitrag von sternenforscher 17.03.11 - 21:14 Uhr

Hi hopelove,
nein, das ist nicht ungewöhnlich. Ich kenne einige Kinder die älter sind und noch gar nichts sprechen können. Bis zwei, zweieinhalb ists ok, wenn noch nichts/wenig gesprochen wird. Danach müsste man dann mal genauer hinschauen. Also keine Sorge, dein Keks wird auch irgendwann wie ein Wasserfall quatschen ;-)
LG Tanja und Mona (die seit heut "Mama" sagt...)

Beitrag von co.co21 17.03.11 - 21:15 Uhr

Hallo,

das ist absolut nicht aussergewöhnlich.
Ich hab hier eine Quasseltante, und seit Lara in der Krippe ist (13 1/2 Monate) lernt sie täglich dazu, hat also auch einen sehr großen Wortschatz, aber in der Krabbelgruppe ist sie die Einzige die soviel redet, also ist es wohl eher die Ausnahme.
Meine Scheigermutter meint das auch, sie sagt, ihre haben fast alle (5 Kinder) bis zum 2. Geb. kaum geredet...

Ich glaube, bei der U7 mit 2 Jahren sollten sie einen Wortschatz von 50 Wörtern haben, wenn ich mich recht erinnere, dein Kleiner hat also noch jede Menge Zeit!

LG Simone

Beitrag von ephyriel 17.03.11 - 21:18 Uhr

Hallo Hopelove,

Dein Kind ist völlig normal und in Ordnung!:-)

Mein Großer war recht spät mit ALLEM dran! Spät gelaufen(20 Monate), spät geredet(er hat lange MAPA gesagt dann Mama, Papa und Nido (sollte Nico heissen, so heisst sein Bruder und erst so mit 2,1/2Jahren zu sprechen angefangen, dafür alles recht gut und schnell), spät sauber (3 Jahre + 2 Monate!!! Dafür von heut auf morgen TAG UND NACHT!!!)

Heute ist er 18 Jahre und macht sein Abi und will Geschichte studieren!

Hat also nix zu sagen!

Bleib locker! Alles im grünen Bereich!

LG

Billa

Beitrag von stolzemamii 17.03.11 - 21:18 Uhr

Hallo...

Also mach dir keinen kopf es gibt kinder die reden erst später viel und deutlich...

Meine Tochter wird jetzt bald 3 jahre und hat mit 17 monate auch nicht all zuviele wörter gekonnt...

Und ich muss sagen sie sagt auch heute noch abundzu zum papa (mama) das ist echt nicht schlimm...

LG....

Beitrag von brownie82 17.03.11 - 21:20 Uhr

Alles ok. Die Kinder sind so unterschiedlich. Weißt du es ist zwar so, dass im Allgemeinen die Kinder mit durchschnittlich 13 Montaten laufen aber es gibt Kinder die erst mit 16 Monaten laufen oder halt spätestens mit 22 Monaten. Es gibt auch frühzünder, die mit 10 Monaten laufen. Dwie Spannbreite bei der Entwicklung ist doch sehr enorm. Das zeigt mir gerade das Buch "Kinderjahre": Sehr zu empfehlen. Dort wird sehr verdeutlichst, dass die Spanne an entwicklung sehr enorm ist. Und jedes Kind ist ein individuum, welches seine Stärken hat. Eines läuft früh, spricht aber sehr spät. Andersherum genauso. Wir sollten unsere Kinder akzeptieren, wie sie sind, Die Unterschiede, wie sie bei jedem Kind sind, werden uns noch bis ins Erwachsenenalter begleiten. Wir Erwachsenen können unsere Schwächen jedoch "verstecken". Bei Kindern wird immer gleich nach "Beseitigung " des Problems gesucht. ;-)

So z. B. fällt es einem Kind in der 1 Klasse wahnsinnig leicht das Lesen zu erlernen, während das andere noch in der zweiten Klasse Probleme hat. Stattdessen hat dieses besagte Kind eine andere Fähigkeit z. B. zeichnen oder rechnen, wo wieder das andere Probleme hat. Wenn man bedenkt, welche Unterschiede also die Kinder bereits in der 1 Klasse aufweisen, so kann man sich vorstellen, welche große Aufgabe ein lehrer hat, die Kinder in ihren Fähigkeiten zu fördern.

Und auch bei der Sprache sind die Kinder sehr unterschiedlich entwicklet. Z. B. habe ich gelesen, dass die meisten zwei-Wort-Sätze mit 18 Monaten gebildet werden, es jedoch auch kinder gibt die diese erst mit knapp 3 Jahren bilden. Wie du siehtst, alles ok.

Beitrag von incredible-baby1979 17.03.11 - 21:21 Uhr

Hallo,

mmh, ich weiß, dass unser Kleiner viel quasselt und quasi täglich neue Wörter lernt/aufschnappt, ABER ich weiß nicht, wieviele Wörter sein Wortschatz umfasst #kratz?
Ganz ehrlich, ich habe andere Sachen zu tun, als die Wörter aufzuzählen, die Julian "drauf" hat :-).

LG,
incredible mit Julian (23 Monate) im Schlummerland

Beitrag von ronjaleonie 17.03.11 - 21:24 Uhr

Ronja ist 13 Mon alt, läuft zwar alleine, spricht aber nicht ein einziges Wort.

Versteht er denn alles? Kann er kleinere "Aufträge" ausfühern, also zB "Holst du mal deine Schuhe?".

Meine Groß fing eerst mit fast 2,5 Jahren richtig an zu sprechen, vorher waren es ca 25 Worte, als sie dann richtig anfing direkt mit Sätzen.

Was sagt denn der KiA dazu?

Ich mach mir keinen Kopf, Hörtest war sehr gut, sie hört und versteht mich, der Rest kommt von selbst.

LG

Beitrag von jujo79 17.03.11 - 21:25 Uhr

Hallo!
Mit 17 Monaten haben meine beiden Kinder auch erst wenige Worte gesprochen (weiß nicht mehr genau, wie viele, aber vielleicht 10?). Mein Sohn hat schlagartig mit 22 Monaten angefangen zu quasseln und dann auch schnell 2-3 Wort-Sätze gesprochen. Er hat also anscheinend echt gesammelt ;-).
Bei meiner Tochter war es ähnlich, nur noch etwas später, da ging es so ab dem 2.Geburtstag los.
Verstanden haben sie mit 17 Monaten beide echt schon viel und ich habe auch normal mit ihnen geredet, aber anscheinend waren sie noch nicht so weit oder wollten nicht sprechen ;-).
Ach, mach dir keinen Kopp. Das ist wirklich von Kind zu Kind unterschiedlich.
Du wirst dir noch den Tag herbeisehnen, an dem "der Mund mal Pause macht" :-p #rofl!
Grüße JUJO

Beitrag von lienschi 17.03.11 - 21:39 Uhr

huhu,

mach Dir keinen Kopf, das ist völlig normal.

Mein Zwerg ist auch 17 Monate alt und hat einen Wortschatz von 0 Wörtern. ;-)

Mit viel Fantasie sagt er ab und zu mal Mama und Papa zu den richtigen Personen... und "didi" sind alle Tiere... aber wirklich sprechen ist das ja noch nicht.

Da er aber ansonsten alles versteht und sich auch mit seinem Babysprache-Kauderwelsch gut verständigen kann, denke ich nicht weiter darüber nach und lasse ihm einfach sein eigenes Tempo machen.

Jeder Kind ist anders und jedes Kind legt zu unterschiedlichen Zeitpunkten die Priorität auf eine bestimmte Fertigkeit.

Wäre doch auch langweilig, wenn alle Kinder sich auf den Tag genau gleich entwickeln würden, oder?! Was hätten denn dann die vielen Supermütter zum vergleichen und angeben?! :-p ;-)

lg, Caro

Beitrag von -vivien- 17.03.11 - 21:43 Uhr

ich habs noch nie gezählt, aber das sprechen hat unser kleiner auch noch nicht für sich entdeckt.

er sagt:
mama
papa
opa (hat er bis jetzt aber auch nur 2 mal deutlich gesprochen)
ww (wauwau:) )
mehrmehr
nein
ja
da
ditte (bitte)
wow
uihh
hi
was is das/da

mehr fällt mir nicht ein. denke ich hab alles. wie du siehst ist es auch nicht sehr viel. ich kenne zwei kinder (auch 18 und 17 monate alt) , diese sprechen auch noch nicht mehr. vl 4-5 wörter mehr oder weniger.

er versteht aber alles. wenn ich ihm zb sage hol mir mal bitte den anhänger von deinem auto, läuft er los und sucht ihn und bringt ihn mir dann. oder holt sein schafi wenn ich ihn frage wo es ist. dies klappt eigentlich bei fast allen gegenständen.

lg

Beitrag von kleene2003 17.03.11 - 21:45 Uhr

Ich würde sagen ein normales Kleinkind :-p

Jason kam mit 20 Monaten in den Kiga und dann erfolgte erst die Sprachexplosion;-)

Beitrag von haruka80 17.03.11 - 22:14 Uhr

Huhu,

am Ende des Artikels in der Eltern steht, das Kinder mit 2 einen Wortschatz zwischen 50-500 Wörtern haben und alles normal ist.
Also: ruhig Blut!

Mein Sohn wir nä Monat 2, spricht ca 50 Wörter und n paar 2-Wort-Sätze. Das reicht, der Rest kommt

Beitrag von schwarzesetwas 17.03.11 - 22:41 Uhr

Die Kinder treffen sich alle mit drei bzw. 5 Jahren.

Davor sind sie alle unterschiedlich.
Man kann auf nichts schließen.
Bei manchen Kinder explodiert was, bei anderen nicht. Da kommt es schleichend.

Mein Großer redete in dem Alter wenig, motorisch war er immer gut drauf.
Mittlerweile ist er motorisch der King, aber sprachlich (wegen Paukengussen) hinterher.
Meine Kleine redet wie ein Wasserfall mit 2,5 Jahren, grammatikalisch korrekt. Kann aber nur Laufrad fahren, kein Dreirad,

Ich denke, wenn man gut fördert, sollte alles kein Problem sein.

Wichtig ist: Nicht in 'Mama-Form' reden. Sondern ganz normal.

Lg
SE

Beitrag von bald-mama81 17.03.11 - 23:01 Uhr

Hi, habt ihr mal nen Hörtest gemacht? Mein Kind ist 2 1/2 Jahre und spricht 8 Wörter. Er hat nen chronischen Paukenerguss (wird demnächst auch operiert :-( ) und ab nen Meter Abstand hört er ganz schlecht :-( Aber lass dich nicht verrückt machen. Es gibt auch kinder, die sind "latetalker" und von heut auf morgen sagen sie ganze Sätze.
lg

Beitrag von whitewitch 18.03.11 - 01:18 Uhr

Das kommt von gaaanz alleine. Und ob die Eltern oder einige nicht mal eben 30 Wörter dazu erfinden weiß man ja auch nicht. Eine Mutter wünscht sich für ihr eigenes Kind, ja oft den Wundereffekt.;-) Aber Wunsch und Realität bleiben dann doch zwei paar Schuhe. Unser Rabauke hat bis zum 2. Geburtstag ca. 20-30 Worte drauf gehabt. Wurde dann ganz schlimm krank und sprach gar nicht mehr. Als alles wieder soweit ok war konnte man zusehen wie er Tag für Tag neue Wörter mitbrachte. Jetzt ist er 2 Jahre und 4 Monate und lernt fast täglich ein neues Wort. Bin aber immer noch der Meinung, dass er gerade durch die Kita unendlich an Wörtern dazu gelernt hat.

Beitrag von meandco 18.03.11 - 07:47 Uhr

lass ihn #liebdrueck

meine kia hat auch eine studie gemacht mit 2jährigen die ich bitte ausfüllen sollte. 2 seiten mit wörtern, die kinder in dem alter gerne aktiv verwenden, dazu noch freiraum für "eigenkreationen" #rofl sorry, aber nach der hälfte hab ich einfach nur noch kreuze gemacht ;-) meine hat ihn dem alter wörter wie apropos verwendet und bis 3 gezählt, von dingen benennen mal gar nicht reden ... wir kämpften gerade mit kurzen sätzen, wörter waren also nicht mehr das thema. da ging es bei ihr um dinge wie deins, meins, richtige endungen, etc

und andere reden wieder fast gar nicht ... so ist das nun mal mit den kindern ;-)

aaaber: deiner redet - recht eigenwillig, aber brav und scheint mehr zu werden ... also: alles io #pro

lg
me

Beitrag von delfinchen 18.03.11 - 08:58 Uhr

Hallo,

meine sind Ende des Monats 18 Monate und sagen auch nicht viel:

mama, papa, oma, opa, ba (für ball und das große geschäft), baum, bagger, ticktack, puppe, baby, lola, wauwau, ticktack, ja

und
teda (für petra), dade (für katrin), gugglaga (für traktor) - aber das zählt nicht, da es ein außenstehender ja nicht versteht.

Ansonsten machen sie ein paar Tierlaute nach.

In dem Buch, das ich immer wieder lese, steht, dass manche Kinder vor 20 - 30 Monaten gar nicht sprechen und dass beispielsweise Zweiwortsätze frühestens zwischen 15 und 18 Monaten, spätesten zwischen 3 und 3,5 Jahren benutzt werden.

Du siehst, die Spannbreite ist wirklich groß und du musst dir keine Sorgen machen. Lass dich nicht verrückt machen, jedes Kind lernt in seinem Tempo.
Wenn er gerade erst seit drei Wochen läuft, kann es auch sein, dass er so damit beschäftigt ist, seine neu erworbene motorische Fähigkeit einzuüben, dass der Wortschatz wochenlang unverändert bleibt.
Auch das steht in dem Buch, das ich wirklich gerne verwende, da es sachlich geschrieben ist und keinerlei Panik verbreitet, was die Entwicklung des KIndes angeht :-).


Liebe Grüße,
delinchen

Beitrag von dharma8 18.03.11 - 12:06 Uhr

Hallo!

Ich habe mir die anderen Antworten nicht durchgelesen. Ich hoffe, du liest jetzt nicht das x-te Mal das selbe.
Wir hatten diese Woche Elternnachmittag im Kiga und es war eine Logopädin dabei. Die Sprachentwicklung ist sehr unterschiedlich. Und der Wortschatz ist ja nicht nur aktiv, sondern auch passiv. Wenn dein Kind den Kopf schüttelt oder nickt, dann versteht er ja, was du sagst. Und solange das so ist, ist doch alles schick. ;-)

Mein Sohn ist zwei und redet auch sehr wenig. Aber es wird jeden Tag ein Wort mehr und die Aussprache wird auch besser. Verglichen mit seinen Kigafreunden ist er hinterher. Aber die Erzieherin meinte gestern, dass er motorisch einfach super fit ist und eben die ein-und zweiwortsätze auslässt. Ich genieße die Ruhe, wer weiß, wie er mal losplappert. :-D Beim Laufen wars ähnlich. Er hat so gut wie nie frei gestanden oder gar Laufversuche unternommen. Irgendwann lief er einfach los. Da war er 16,5 Monate. Beim Kinderarzt hieß es nur (als ich kurz vorher sagte, dass er nicht läuft), dass doch alles im Lot ist, laufen muss er noch sein ganzes Leben. Fand ich sehr nett. :-)

Liebe Grüße!

Beitrag von tina25111977 18.03.11 - 14:00 Uhr

Hallo Du #winke,

lass Dir da bitte bloß nichts einreden, jedes Kind hat sein eigenes Tempo. Nur mal so als Beispiel:

Meine Große (mitterlerweile fast 13 #schock) ist mit 1 Jahr frei gelaufen, war tagsüber trocken und hat mit 15 Monate ihre ersten Zweisatzsätze (was für´n blödes Wort #kratz) gesprochen! Mit 1 1/2 konnte sie Farben unterscheiden, war komplett trocken und hat sich kein blaues Töpfchen mehr andrehen lassen, schließlich ist sie ein Mädchen #rofl #verliebt #augen. Und an- und ausziehen ging auch schon richtig gut, das hat mir manchmal alles richtig Angst gemacht #zitter und ging mir persönlich viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel zu schnell #schwitz.

Im Gegensatz dazu unsere Kleine: Sie ist erst mit 14 Monaten frei gelaufen, geht ab und an mal aufs Töpfchen (aber nur weil Mama auch auf´m Klo sitzt #rofl), von trockenwerden keine Spur, an Zweisatzsätze (immernoch ein schreckliches Wort #zitter) noch nicht annähernd zu denken und Farben #kratz. Gibt es unterschiedliche Farben #kratz. Una an- und ausziehen? Naja sie freut sich nen Ast, wenn sie zufällig mal allein ihre Schlafanzughose ausbekommt (Mama hilft "heimlich" ;-)).

Und was lernen wir daraus, Kinder sind keine Maschinen, die sich an Vorgaben und Wünsche ihrer Mütter halten #rofl.

Mein KIA meinte übrigens, dass "Spätredner" erstmal im Kopf sammeln und dann irgendwann richtig loslegen #bla, so dass man sich wünscht, sie würden mal Pause machen #rofl.

Unsere Maus ist jetzt auch 17 Monate alt und spricht folgende Worte: Mama, Papa, Apa (Opa), Ama (Oma), Dessie (Jessi - ihre große Schwester), bitte bitte (so süüüüß #verliebt - hilft aber auch nicht immer :-p), nei (nein), da (ja) und alle Tiere machen bei ihr Wa Wa, außer der Esel - der macht i-Ah ;-), jam jam (essen) und eia (heia machen)!

Mach Dir bitte keine Sorgen und genieße Dein Kind so wie es ist! Die meisten Kinder können eh nicht soviel, wie ihre Mütter behaupten :-p. Da ist wohl eher der Wunsch der Vater des Gedanken #rofl.

Alles Gute für Dich und Deinen Süßen!

LG Tina mit
ihren Mädels #verliebt und Einling #verliebt inside (27. SSW)

Beitrag von tina25111977 18.03.11 - 14:01 Uhr

Ach eins hätte ich fast noch vergessen:

DEIN KIND IST GROSSARTIG UND GENAU RICHTIG, SO WIE ES IST!!! #ole

Tina