Muss er seinen Eltern immer alles erzählen....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ??? 17.03.11 - 22:10 Uhr

Vor einiger Zeit war ich beim Arzt und es wurde der große Check gemacht.
Jedenfalls habe ich meinen Mann gebeten seinen Eltern nicht wieder von meinen Arztbesuchen zu berichten bzw. was rausgekommen ist.

Damit bin ich eher auf Unverständniss bei ihm gestoßen.
Ich erklärte ihm, das ich keine Lust auf Fragen seiner Eltern habe.
Mein Mann meint, das es doch nur nett von seinen Eltern gemeint ist,
wenn sie nachfragen. Er findet ich stelle mich an.

Eine Woche später hat er mir nebenbei erzählt, das er es seinen Eltern erzählt hat. Na toll, da kann ich nicht mal mehr meinen Mann vertrauen.

Nun habe ich bald wieder einen Arzttermin. (leider am Abend)
Mein Mann möchte mich begleiten. Fand ich erst auch nett.
Sagte ihm, das er es nicht braucht.

Eben erzählt er mir, das seine Eltern auf die Kids aufpassen und er mit mir zum Arzt kommt.
Mein Kommentar war nur, das ist nett von dir, aber ehrlich gesagt ist es mir nicht recht, das deine Eltern aufpassen während wir beim Arzt sind.
Da ich keine Lust habe danach wieder irgendwelche Fragen zu benantworten. (Die wollen dann immer alles genau wissen)

War mein Mann stinksauer und meinte, das ich nicht "ganz richtig" wäre
seine Eltern nur helfen wollen und ne Zicke wäre.

Immer wenn es um seine Eltern geht und ich etwas nicht möchte, dann bin ich die Zicke.

Mein Mann weis nun seit 9 Jahren, das ich meine "Intimsphäre" nicht an seine Eltern ausbreiten mag. Ich finde es geht sie nichts an.
Er findet es blodsinn, da er ihnen immer alles erzählt.

Um es das Verhältnis meiner Schwiegereltern zu beschreiben.
Mit "fast" jedem Fremden würde ich mehr Privatedetails austauschen.
Mal übertrieben gesprochen.

Toll nun bin ich wieder die Blöde, weil ich meine Privatphäre nicht an seine Eltern breittretten möchte.



Beitrag von widowwadman 17.03.11 - 22:23 Uhr

Ich weiss ja nicht was deine gesundheitlichen Probleme sind, aber kann es vielleicht sein, dass dein Mann einfach auch ein wenig mentale Unterstuetzung braucht, die er von seinen Eltern bekommen kann?

Beitrag von gh1954 17.03.11 - 22:24 Uhr

Das ist aber kein Grund, alles weiter zu erzählen.

Das würde mich auch tierisch nerven.

Beitrag von happy_mama2009 17.03.11 - 22:26 Uhr

Super, und sie die die gesundheitlichen Probleme hat, braucht dann zwei weitere Menschen die sie ausfragen und alles genaustens wissen wollen.

Beitrag von ??? 17.03.11 - 22:36 Uhr

Nein, das glaube ich nicht. So wild ist es nicht gewesen.

Beitrag von happy_mama2009 17.03.11 - 22:24 Uhr

Das geht nicht, dass er etwas was du ihm anvertraust weitererzählt.
Ich würde dir raten ihm eine Zeitlang gar nichts mehr zu erzählen, mit der Begründung dass du nicht willst das seine Eltern alles erfahren.

Beitrag von auch so 18.03.11 - 05:59 Uhr

mein mann ist genauso. es nervt mich tierisch.


Beitrag von rosaundblau 18.03.11 - 07:45 Uhr

Das würde mich auch stören!

Beitrag von meandco 18.03.11 - 08:58 Uhr

also:

punkt 1: ich kann deinen mann verstehen - je nachdem worum es geht. vor allem wenn er mitkommen will ...

aaaber: da du das absolut nicht willst, sollte er das respektieren. wie gesagt, kommt drauf an worüber wir hier reden, ob deine einstellung überzogen ist oder nicht. aber wenn du die bist die krank ist und ihre ruhe haben will ... dann hat er dir dabei zu helfen. wenn er seinen eltern dazu sagen muss dass du beim arzt warst, dann sei es so, aber auch mit dem hinweis, dass du ruhe willst und brauchst.

zu dem termin:
kannst du ihn verlegen? nächster tag vm? ich würd es machen #cool

lg
me

Beitrag von badguy 18.03.11 - 09:14 Uhr

Verstehe ich das richtig, dass du kein besonderes Verhältnis zu seinen Eltern hast und deswegen nicht möchtest, dass er bei seinen Eltern erzählt? Du schreibst an anderer Stelle, dass du fast jedem Fremden mehr erzählen würdest als seinen Eltern.

Das wiederum heißt ja dann, dass deine Toleranzschwelle bei seinen Eltern extrem niedrig liegt und er am besten gar nichts über dich und deine Person erzählen sollte, was ich für recht schwierig halte.

Eltern sind ein leidiges Thema...

Beitrag von mansojo 18.03.11 - 09:18 Uhr

ja das kann ich nachvollziehen


du hast ein recht auf privatsphäre

möchte dein amnn das du über seine prostataprobleme berichtest?

Beitrag von sini60 18.03.11 - 11:02 Uhr

Da wir nicht wissen, um welche gesundheitliche Probleme es geht, können wir es auch nicht beurteilen.

Wenn es ein normaler gesunheitlicher Checkup ist sehe ich kein Problem wenn Schwiegis wissen, was für einen Blutdruck ich habe. #kratz
Habe ich mir aber irgendwo einen Pilz eingefangen brauchen sie das definitiv nicht wissen. #schwitz
Sollte ich aber richtig krank sein, kann ich verstehen, dass sie aus Sorge #verliebt wissen möchten, was ich habe und wie es mir geht.

LG Sini

Beitrag von Ich hätte da eine Idee 18.03.11 - 11:30 Uhr

Vorschlag: mach Deine Arzttermine doch dann, wenn ein Fußballspiel läuft...

Sicher bleibt er dann lieber zu Hause um Fernsehen zu gucken.

Beitrag von ippilala 18.03.11 - 12:56 Uhr

Ich mag das auch nicht. Meiner kann allerdings die Schnute halten.

Würde er das nicht machen, würde ich wohl beginnen blödsinnige Krankheiten zu erfinden.

Beitrag von tinaxx 18.03.11 - 17:25 Uhr

Hallo!

Wieso will dein Mann dich unbedingt zum Arzt begleiten?

Meiner würde nie auf so'ne Idee kommen...
Er war exakt dreimal mit mir gemeinsam beim Arzt: zu zwei Ultraschalls während den Schwangerschaften und zur FWU.

Ich sehe das sonst wie du: ICH entscheide, wer was über meine Krankheiten erfährt - und wer eben nicht.

Setz dich durch!

LG,
Tina.