Zu welchem Arzt bei Phobie?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sabrinchen22 17.03.11 - 23:15 Uhr

Hallo,

ich wollte mal nachfragen, ob jeder Psychologe Phobien behandelt? Ich habe zwar gegoogelt, bin aber nicht schlau geworden.
Und zwar geht es bei mir darum, dass ich unter einer extremen Spinnenphobie leide. Allein dieses Wort zu schreiben, fällt mir schon sehr schwer. Nun haben wir seit vier Tagen diese dicken schwarzen und es ist so furchtbar für mich.
Ich fange fürchterlich an zu zittern, ich weine und kriege schlecht Luft. Ich kann mir nicht einmal ein Bild ansehen, dann bekomme ich schon Panik und träume die ganze Nacht davon.
Nun war es vorhin so, dass ich meinen Sohn ins Bett bringen wollte und wieder war so eine im Flur. Ich war allein zuhause. Ich konnte ihn nicht ins Bett bringen. Ich schäme mich so sehr, denn ich habe fürchterlich geweint und friere jetzt noch. Es tut mir so leid, dass er es mitbekommen hat, aber ich konnte nichts dagegen tun.
Wie ihr seht, brauche ich wirklich dringend Hilfe, denn es schränkt mich so sehr in meinem Leben ein.
Gibt es etwas, womit ich die fernhalten kann?

LG Sabrinchen

P.S. Bitte lacht mich nicht aus, ich weiß, dass es lächerlich ist, aber ich komme einfach nicht dagegen an.

Beitrag von ninast83 18.03.11 - 06:57 Uhr

Am besten dafür geeignet ist natürlich ein Psychotherapeut, der Verhaltenstherapie und/oder Konfrontationstherapie anbietet. Die Behandlung von Phobien kann mit anderen verhaltenstherapeutischen Verfahren und auch mit der Gesprächspsychotherapie kombiniert werden. Ziel ist es dabei, dass Betroffene sich den Situationen und den phobischen Ängsten aussetzten, die sie bisher gemieden haben.
Alles Gute

Beitrag von olivia76 18.03.11 - 09:20 Uhr

Hallo Sabrinchen!

Wie schon geschrieben wurde solltest Du Dich an eine Therapeutin wenden, die Verhaltenstherapie anbietet.

Wende DIch als erstes an Deinen Hausarzt (oder Frauenärztin, wenn Du zu der z.B. mehr Vertrauen hast). Von dem bekommst DU dann eine Überweisung.

Dann kannst Du auf die Seite der deutschen Ärztekammer (am besten das Wort in Google eingeben plus der Stadt, in der Du wohnst) gehen und dort findest Du über "Arztsuche" Psychologische Psychotherapeuten (nur die werden von der Kasse bezahlt!) mit ihren jeweiligen Schwerpunkten aufgelistet.

Dort wirst Du je nach dem, aus welcher Stadt Du kommst erstmal einen Termin zum Kennenlernen bekommen und kannst Dich dann auf die Warteliste setzen lassen - vorausgesetzt, Du möchtest dann auch zu dieser Therapeutin. Du kannst ruhig bei mehreren anfragen (einige werden Dich schon am Telefon abwimmel weil sie einfach schon voll sind)

Allse Gute Dir!
O.