Wutanfälle seit 3 Tagen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von verena1309 18.03.11 - 07:14 Uhr

Guten Morgen Mädel s,

ich brauch mal dringend Euren Rat.. unsere Tochter wird jetzt 2 1/2 J. und seit einigen Tagen bekommt sie so fürchterliche Wutanfälle, schreit als ob man sie umbringen wolle, tritt u haut gegen Gegenstände (zum Glück nicht uns oder andere), zappelt wie verrückt rum beim Wutanfall.. FÜRCHTERLICH. Essen ist auch eine Katastrophe geworden, wenn dann nur mit viel viel Schreierei u Theater.. sie ißt auch nicht mehr so viel seitdem... möchte keinen Mittagsschlaf mehr machen die ganze Woche über schon...
Ich versuche die meißte Zeit ruhig zu bleiben, aber das ist sooo nervig u fürchterlich...
Kann mir jemand einen Tipp/Rat geben wie wir uns verhalten sollen ? Warum ist sie jetzt nur so... aaahhh!!!

Beitrag von sunny42 18.03.11 - 09:14 Uhr

Guten Morgen liebe Verena,

das ist wirklich eine schwierige Phase und ich kann dir versichern, es geht vorbei ... bis die nächste Phase kommt. ;-)

Ruhig bleiben und klare Grenzen setzen war bei uns die einzige Möglichkeit.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es besser ist nicht zu viele Grenzen auf einmal zu setzen, dafür aber die wichtigsten umso konsequenter.
Also zum Beispiel, es wird nichts kaputt gemacht und kein Mensch oder Tier geschlagen. Das stand fest. Aber als Alternative habe ich ihr gesagt kann sie gerne auf ihre Bettdecke oder ihren Sitzsack einhauen. Denen tut es nicht weh und ihre Wut will ja irgendwohin. Unterdrückte Wut nach dem Motto "nun hör doch mal auf" hat vielen von uns in der Kindheit nicht sonderlich gut getan und viele stauen noch heute viel Wut in sich.

Geduldig sein ist nicht leicht, aber vielleicht hilft das Wissen was da in dem kleinen Kind gerade abgeht. Meistens stehen die Kinder wenn sie sich so verhalten vor einem großen Entwicklungsschritt.
Das bedeutet im Kopf werden gerade unzählige Nerven zusammengeschlossen, der Körper wächst und auch sonst ist im Körper ein großer Aufruhr. Die Kinder verhalten sich nicht absichtlich so, sie sind für den Moment überfordert.
(Ich vergleiche das immer gerne mit meiner PMS in der ich mich auch manchmal nicht so verhalte wie ich es sonst tue.)

Bei uns hat es ein wenig Linderung für alle gegeben wenn wir in solchen Zeiten unseren Tagesablauf etwas entschleunigt haben und noch mahr als sonst Zeit mit kuscheln verbracht haben.

Liebe Grüße
und ganz starke Nerven
Sunny

Beitrag von verena1309 18.03.11 - 15:09 Uhr

Vielen lieben Dank liebe Sunny,

das beruhigt mich jetzt doch schon u Deine Worte waren sehr passend und einleuchtend !!!
Werde mich also weiter in Geduld üben u Nerven behalten :-)

GLG Verena!