Alzheimer ...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von gibbetdat 18.03.11 - 08:00 Uhr

Guten Morgen,

seit einem halben Jahr haben wir die Mutter (85) meines Mannes mit im Haushalt und sie hat Alzheimer. Sie vergißt zB. das sie gefrühstückt hat oder das wir arbeiten sind und wir somit uns um sie nicht kümmern wollen. Wir beide sind berufstätig und stehen manchmal hilflos da wie man mit manchen Sachen umgehen soll oder Freiräume sich schaffen kann. Aber allein ist sie nie, da sind noch meine beiden jüngsten Großen (16 u. 18) die auch mit helfen.

Gibt es unter uns Leute denen es auch so geht? ... und gibt es vielleicht auch eine Gruppe bzw. Club. Ich konnte unter Alzheimer oder Demenz nichts finden.

Über Tipps und Anregungen würd ich bzw. wir uns freuen.

Bis später,
Dana

Beitrag von mansojo 18.03.11 - 08:16 Uhr

http://www.alzheimerforum.de/

schau mal ,da sind nur betroffene angemeldet
da findest du bestimmt viel information und rat und tat

alles gute

Beitrag von gibbetdat 18.03.11 - 08:24 Uhr

Danke da schau ich mal durch.

Wäre trotzdem nett wenn man bei Urbia auch Gleichgesinnte findet ohne sich auf zig Seiten anmelden zu müssen.

Dankeschön :-D

Beitrag von colle 18.03.11 - 10:04 Uhr

tag

dann gründe doch einen club hier#aha

Beitrag von gibbetdat 18.03.11 - 10:52 Uhr

hab ich schon dran gedacht ... wenn wirklich keinen gibt
Aber manchmal übersieht man ja was ;-)

Beitrag von leiahenny 18.03.11 - 09:45 Uhr

Holt euch Hilfe! Alleine ist das kaum zu schaffen.
Wendet euch an die Caritas etc. hier gibt es zum Beispiel Helfer die ins Haus kommen. Die helfen auch beim Antrag, bei der Krankenkasse um z.B. das umgangsprachige "Demenzgeld" beantragen, welches für häusliche Pflege mit eingesetzt werden kann.
Gegf. ist auch ein Tagespflege anzudenken, zum Beispiel 2 mal die Woche, hier wird gezielt auf die Krankheit eingegangen. Des weiteren bietet die Caritas Kurse für Angehörige.
Alzheimer wird nicht besser, versucht unbedingt jetzt ein Netzwerk aus Pflege etc. aufzubauen, welches euch entlastet.
Ist wirklich wichtig, Schwigi wird jetzt 90 und hat seit Jahren Alzheimer.

Beitrag von gibbetdat 18.03.11 - 10:53 Uhr

Vielen Dank :-)