Zwillis trinken auf einmal schlechter ...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mella12 18.03.11 - 09:12 Uhr

Guten Morgen,

vielleicht könnt ihr mir mal wieder helfen. Nachdem ich gestern noch so optimistisch in den Tag gestartet bin und dachte, vielleicht kann ich die zwei doch irgendwann stillen, bin ich heute total verzweifelt. Den ganzen gestrigen Tag, die Nacht und heute früh brauch ich fast zwei Stunden eh ich mit Füttern, Wickeln und Abpumpen durch bin. Danach kann ich ja schon fast wieder anfangen mit Füttern ... Die zwei sind jetzt fast 5 Wochen alt. Kennt sich da jemand aus? Ist das normal, das sie auf einmal schlechter trinken? Sie brauchen teilweise jeder ne halbe Stunde um ihre 80 ml zu trinken. Dabei ging das immer so gut. Ich muss dazu sagen, dass wir vorgestern abend eine Mahlzeit Pre gegeben haben, gestern auch. Die Milch reicht sonst nicht mehr. Die restlichen Mahlzeiten bekommen sie Muttermilch.
Es wäre lieb, wenn ihr mir helfen könnt. Ich werde auch meine Hebamme fragen, aber ich find es immer schöner auch von euch was zu erfahren - vielleicht ist ja jemand in der gleichen Situation?!

Vielen lieben Dank und einen schönen Tag!
mella12 mit Zwillis, die eigentlich nächste Woche erst zur Welt kommen sollten, es aber richtig eilig hatten...

Beitrag von miniwuki 18.03.11 - 09:20 Uhr

hi mella,

ich habe auch zwilli´s (19 wochen) und kenne dass #augen!!!!
Habe auch am Anfang abgepumpt und mit Pre zugefüttert.... meine Tochter hatte Nuk und mein Sohn Avent Flaschen.
Irgendwann wollte meine Tochter auch nicht mehr so recht trinken und ich hab ihr die Avent gegeben, dann klappte es eine kurze Zeit besser und dann schon wieder nicht #aerger
Hab dann mal die Sauger Größe gewechselt und schwupps, klappte es wieder. Mein Sohn brauchte noch ein wenig länger um mit dem größeren Sauger klar zu kommen, aber jetzt klappts toll!!!

Ansonsten gibts immer wieder so Schübe, wo sie einfach schlecht trinken. Momentan ist bei uns auch alles dabei von 50 - 200 ml :-p

Lieben Gruß
Nicole mit Lynn + Lukas

Beitrag von sarahjane 18.03.11 - 10:10 Uhr

Da die Kleinen an die Pre gewöhnt sind (Ihr habt doch nicht kürzlich die Pre gewechselt? Wenn doch, dann kann es sein, dass ihnen die neue Milch nicht so gut schmeckt / bekommt.), ist es eher unwahrscheinlich, dass es an dieser Milch liegt, wenn sie weniger trinken.

Es klingt mehr nach einem Wachstumsschub (http://www.babyernaehrung.de/stillen/wachstumsschub - Achtung: Die Betreiber der Website müssen einige Neuerungen einarbeiten in Bezug auf die Einführung von Folgemilch), der Euch ins Haus steht. Viele Kinder ändern währenddessen ihre Ess- und Schlafgewohnheiten.

So lange die Kleinen pro kg Körpergewicht ungefähr 100 ml Trinkmenge "schaffen", ca. 6 bis 8 nasse Windeln am Tag haben, alle 3 bis 10 Tage Stuhlgang absondern, fit und rosig wirken und nicht "eingefallen", ist in der Regel alles in Ordnung.

Evtl. ist auch schon der Wechsel auf die nächstmögliche Saugergröße nötig, weil sie vielleicht aus den Anfangssaugern zu lange brauchen, um sich richtig satt zu trinken und dann quasi "vorschnell aufgeben".


Alles Gute!

Beitrag von mippchen 18.03.11 - 11:48 Uhr

Die ersten Wochen mit Zwillingen sind verdammt hart! Ich glaube, ich habe nichts anderes getan als zu stillen...
Meinen waren auch etwas zu früh dran, hatten beide eine Saugschwäche und brauchten pro Mahlzeit mindestens eine Dreiviertelstunde. Anfangs waren wir ja auch noch nicht so eingespielt, dass ich beide zeitgleich anlegen konnte.Was mir sehr geholfen hat, war eine tolle und kompetente Hebamme, die mir auch in solchen unsicheren Momenten, wie du ihn gerade durchlebst, beruhigend zur Seite stand.
Apmumpen musste ich nur anfangs gelegentlich und das ist dann erst recht zeitaufwendig und ich hatte Angst vor einer Saugverwirrung.
Dass die Kinder mal mehr mal weniger, mal schneller mal langsamer trinken, ist normal.