Würdet ihr das machen? PATEN

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von krummi81 18.03.11 - 09:15 Uhr

Guten morgen Mädels,


mir grübelt was im Kopf rum...und zwar ist es so: meine Tochter hat 3 Paten, das hat folgenden Grund, mein Bruder lebt in München und von ihm hat sie sehr wenig:-(
Dann habe ich damals (2 jahre her) eine "Freundin" gefragt, und sie hat sich sehr gefreut. Man muß dazu sagen, sie ist psy. krank und meldet sich seit einem Jahr nicht mehr bei uns, sie hat Lucie seit August 10 nicht mehr gesehen. Weihnachten und am Geburtstag kam nichts von ihr. Sie ist aber auch nirgends eingetragen, weil sie selber nicht getauft ist, daher haben wir die Schwester von meinem Mann noch als 3. Person, wollte ich zuerst nicht, jetzt bin ich froh, weil sie sich gut um die Kleine kümmert!

Bei unserem 2. Kind soll meine Schwester Patin werden, sie lebt auch weit weg:-(, wir finden aber keinen 2. Nun hat mein Mann den Freund seiner Schwester vorgeschlagen, leben auch weiter weg, und ich finde es irgendwie doof einen Freund zu nehmen, man weiß ja nie, ob das so hält#zitter
Ich hätte gerne meine Freundin genommen, da bin ich mir doch sehr sicher, dass es klappt, aber mein Mann will das wegen der schlechten Erfahrung nicht. Anders haben wir keinen, was soll ich denn machen? Wieder drei Paten??? Und wenn ich eine freundin nehme, dann kann ich mir sicher was anhören............

Sorry, ich hoffe man kann es verstehen, was ich fragen will.

LG pam 38ssw

Beitrag von meandco 18.03.11 - 09:27 Uhr

wie wär es mit nur einem paten? #kratz

also bei uns war es so:
da seine fam evangelisch ist, kommen die als taufpaten für kath taufe nicht infrage. aber als taufzeugen. also ist seine schwester taufzeugin.

eine meine schwestern (hab der einfachkeit mal zuerst die ältere genommen) ist taufpatin. damals war sie noch verheiratet und alles io, also auch ihr mann als taufpate - steht auch drin, mit unterschrift und allem drum und dran.
mittlerweile haben sie sich aber getrennt. aktuell kommt er dem noch nach und besucht sie regelmäßig, bringt ihr geschenke und co.

und wenn es mal nicht mehr so ist dass sich alle kümmern? na, man geht doch keine lebenslange verpflichtung mehr ein damit. das war früher. jetzt ist man wirklcih nur noch der der die taufe bezeugt. ohne jede verpflichtung #cool

lg
me

Beitrag von lilasoeckchen84 18.03.11 - 09:59 Uhr

wieso nehmt ihr soviele paten???? finde das doof. ich hab eine patin und mein kleiner wird auch nur einen haben.

Beitrag von mai75 18.03.11 - 10:24 Uhr

Ich kenne es schon so, dass man in der Regel zwei Paten hat - und manchmal sogar drei - wenn es die Umstände erfordern.
Für mich kämen da nur Geschwister der Eltern oder andere nahe Verwandte und langjährige, sehr gute Freunde ich frage. Die Frage ist ja ob der Kontakt weiter besteht, wenn sich die Geschwister von deren Partnern trennen - i.d.R. ja eher nicht, weil man zu den Geschwistern hält - besonders wenn sie auch noch weiter weg wohnen.
Die Idee, den Freund der Schwester zu nehmen, finde ich somit eher unglücklich. Da gefällt mir die Variante mit der Freundin, die auch vor Ort ist, besser.
Tja, und zur Not eben wieder drei - auch wenn sich beim großen Kind nicht alle kümmern, so müsst ihr später nicht erklären warum eines der Kinder 3 und das andere nur 2 Paten hat. So war es damals bei mir und meinem Bruder auch und ich habe meine Eltern als Kind ganz schön damit genervt, warum mein Bruder einen Paten mehr hat als ich ....

Beitrag von libretto79 18.03.11 - 10:50 Uhr

Weil ich aus der ehem. DDR komme wurde ich als Baby nicht getauft und habe mich erst mit 13 Jahren in Bayern taufen lassen, und bei uns im Umfeld gab es auch niemanden der in Frage kam, weil keiner aus der Familie getauft war, außer meinen Großeltern.
Daher ist meine Großmutter meine Taufpatin! Vielleicht wär ja das ne Möglichkeit für Euch?

LG
libretto

Beitrag von sasa271 18.03.11 - 17:39 Uhr

Hi.
Ich kann dich total verstehen. Es ist echt nicht einfach. Hör am besten auf dein Bauchgefühl.
Bei mir ist es ähnlich. Mein Mann hätte gerne seine Schwester, die wohnt aber auch weiter weg und kommt nicht häufig. Ich hätte gerne unseren Neffen (ist schon 20). Nur bei einer gemeinsamen Freundin sind wir uns einig.#kratz

Lg