2 Tage nach Geburt schiesst die Milch ein

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von welle82 18.03.11 - 09:31 Uhr

Guten Morgen

Hab da mal eine blöde Frage...überall les ich das nach der Geburt erst 2 Tage später die Milch einschiest.nun meine komische Frage:
Wie wird denn das Kind gestillt bis dahin..? Reichen die paar Tropfen die aus der Brust laufen oder rühren die da was im KH an?
#zitter nicht schimpfen aber mein FA zu fragen ist noch peinlicher...hihi

Beitrag von marion2 18.03.11 - 09:42 Uhr

Hallo,

die Babys haben für diesen Zeitraum eine Reserve. :-)

Ist keine oder keine ausreichende Reserve vorhanden, kannst du im Krankenhaus Zuckerlösung (lehne ich persönlich ab) oder PreNahrung zufüttern.

Die Frage ist nicht peinlich sondern wichtig.

LG Marion

Beitrag von welle82 18.03.11 - 09:47 Uhr

Hallo Marion

Ahhh verstehe...vielen Dank

Beitrag von zweiunddreissig-32 18.03.11 - 09:54 Uhr

Bei mir war der MIlcheinschuss wegen KS erst am 5. Tag. Bis dahin bekommt das Baby Kolostrum (diese paar Tröpfchen). Das ist viel nahrhafter als normale Milch. Meiner Sohn hat noch zusätzlich Zuckerlösung bekommen und einmal Pre, da er bissl zu viel abgenommen hat. Dann hab ich mit Pumpen angefangen und am 5. Tag war die Milch da.

Beitrag von nadinsche77 18.03.11 - 09:59 Uhr

Hallo!

Ist doch nicht peinlich, sondern gut, wenn man sich vorher informiert!

Die "paar Tropfen" der ersten Tage heißen Kolostrum, sind zwar nicht viel, aber extrem nahrhaft & wichtig für's Baby: http://www.babyclub.de/magazin/babys-erstes-jahr/stillen/kolostrum.html

Außerdem ist der Magen der Kleinen am Anfang noch winzig, die Milchmenge ist also perfekt auf sie abgestimmt. Lass dich bitte nicht von Aussagen à la "du hast noch nicht genügend Milch, du musst zufüttern" verunsichern, und leg dein Baby regelmäßig an, dann regeln sich Angebot & Nachfrage ganz von alleine!

LG
Nadine

Beitrag von mariju 18.03.11 - 10:25 Uhr

Bei mir endete die Geburt mit einem KS Montag Mittag, 48 Stunden später hatte ich den Milcheinschuss. Laut Hebamme für einen KS sehr schnell, aber durch die langen Presswehen soll mein Körper wohl gewusst haben was er machen muss.

Jedenfalls war der 1 Tag super ... bis 24 Stunden nach dem KS, dann wurde unser Sohn sehr unzufrieden und in der Nacht habe ich um eine Flasche gebettelt. Bekam ich aber nicht, erst gegen 4 Uhr in der Früh hat sich die Nachtschwester erbarmt ihn "beizubechern" also aus einem Schnappsgläschen nicht aus der Flasche. Er wurde am vormittag nochmal "beigebechert" und am Mittag war von wirklich jetzt auf gleich der Milcheinschuss da.

LG

Beitrag von zwillinge2005 18.03.11 - 10:45 Uhr

Hallo,

da hast Du sehr viel Glück mit der Klinik bzw. der Schwester gehabt!

LG, Andrea

Beitrag von daniela2605 18.03.11 - 10:31 Uhr

Ich war auch total überrascht, als ich von meiner Freundin hörte, dass der Kleine nix bekommt, bis die Milch da ist (also außer Kolostrum halt). Fand ich schon krass, aber so ist das in der Natur eben.

Damit will ich Dir nur sagen: Ich finde die Frage auch überhaupt nicht komisch oder peinlich sondern vollkommen verständlich.

Ich hoffe, dass ich Milch haben werde. Bislang hat es in unserer Familie noch nie geklappt mit dem Stillen :(

Beitrag von hasismausi85 27.03.11 - 14:50 Uhr

Ich will dir mal Mut machen :-)
JEDE Mama (die nicht unterernährt ist oder in der Stillzeit zu wenig trinkt), kann ausreichend Milch produzieren! Voraussetzung ist, dass der Bedarf angemeldet wird, also dass das Baby oft genug angelegt wird, und dass das Baby keine Fertigmilch bekommt.

Dennoch kann es zu Problemen kommen, weil das Baby nicht genug Kraft zum saugen hat oder wegen Hohlbrustwarzen o.Ä. In solchen Fällen solltest du dich an eine Stillberaterin wenden.
Aber die Produktion funktioniert IMMER (nur leicht versetzt; das heißt, wenn dein Baby einen Wachstumsschub bekommt, kann es sein, dass die Brust sich an den vermehrten Bedarf erst mal anpassen muss und du da die innere Überzeugung brauchst, an diesem Tag keine Fertigmilch zu geben, sondern immer wieder die Brust anzubieten).

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Stillen #winke

Maria

Beitrag von strubbelsternchen 18.03.11 - 10:32 Uhr

Hallo,

ich hatte einen Kaiserschnitt und den richtigen Milcheinschuß so ca. 3 1/2 Tage nach Entbindung. Bis dahin kam so ganz gelbe sahnige Vormilch aus meinen Brüsten (=Kolostrum) und die hat meinem Kleinen vollkommen gereicht. Die Vormilch ist wohl so extrem fett und nahrhaft, daß die Babys nur ganz geringe Mengen davon trinken müssen um satt zu werden. Und sie enthält wohl auch extra viele Abwehrstoffe usw. damit das Baby in den ersten Tagen und Wochen gut geschützt ist.
Die richtige Milch, beim Milcheinschuß war/ist dann genauso weiß wie man sich eben Milch vorstellt und mengenmäßig wesentlich mehr.

LG #winke

Beitrag von strubbelsternchen 18.03.11 - 10:38 Uhr

Ach ja, in der Klinik in der ich entbunden habe wird übrigens grundsätzlich nicht mit künstlichem zugefüttert (Milchpulver, Glucoselösung oder ähnliches), sondern man bekommt eine elektrische Milchpumpe und pumpt die Vormilch ab und gibt sie dem Kleinen per Löffelchen oder Flasche. Die legen da ganz großen Wert drauf, damit die Zwerge die wichtigen Anfangsstoffe auch wirklich kriegen. ;-)

Beitrag von chris1179 18.03.11 - 10:36 Uhr

Hallo,

genau diese Frage hatte ich mir vor ein paar Wochen auch gestellt und hab's dann durch Zufall in einer Broschüre gelesen.

Auch habe ich gelesen, dass der Magen des Babys ganz zu Beginn nur ca. 5 ml fassen kann.

Die Babys nehmen ja nach der Geburt in den ersten paar Tagen auch erst mal ab und erreichen dann nach ein paar Tagen wieder ihr Geburtsgewicht und nehmen dann ab dort auch zu.

Lg Christina + Annalena (31+2)

Beitrag von nsd 18.03.11 - 11:19 Uhr

Hi!
Der Einschuss ist 2-5 (!) Tage nach der ET. Die Kleinen haben Reserven. Sie nehmen erstmal ab und dann nehmen sie wieder zu. Keine Bange...

Beitrag von aggie69 18.03.11 - 12:59 Uhr

Mach Dich nicht schon vorher verrückt. Meine richtige Milch kam erst viel später und ich dachte schon mein armes Kind wird verhungern. Am 5.Tag haben dann die Schwestern im Krankenhaus ein Einsehen gehabt und endlich ein Fläschchen mit Pre-Nahrung rausgerückt - die mein Sohn dann ruck zuck leer hatte.
Zuckerlösung haben sie garnicht angeboten.
Auch als ich zu Hause war, hatte ich das Gefühl es kommt nur wenig Milch - also haben wir stundenlang rumgelegen und versucht zu stillen (ich hatte noch nie so viel Zeit zum Lesen) Flaschenmilch wollte er keine. Abgepumpt habe ich nie! Aber irgendwie hat sich alles eingependelt - und ich stille immer noch - nach nun fast 2 Jahren :-p

Beitrag von moeriee 18.03.11 - 15:57 Uhr

Bei mir kam der Milcheinschuss 7 Tage nach dem KS. So lange habe ich trocken gepumpt. Mein Sohn war ein Frühchen und bekam deshalb eine Glucoselösung und auch Pre, bis meine MuMi ausgereicht hat, ihn zu ernähren.