Umfrage PDA ja oder nein?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von celestine84 18.03.11 - 09:39 Uhr

Hallo ihr lieben #winke

Ich bekomme mein erstes Kind und mache mir da so meine Gedanken.
Ich habe für mich entschlossen mir eine PDA legen zu lassen.
Ich habe schon mehrere Geburten in der Ausbildung gesehen und kann mir nicht vorstellen, das ich es ohne PDA schaffen werde #zitter

Wer oder wieviele haben sich auch für eine PDA entschieden?
Vielleicht kann ja jemand aus Erfahrung schreiben ob das legen schmerzhaft ist?

Danke und ich bin auf eure Antworten gespannt #winke

LG Cel

Beitrag von hustinetenmaus24 18.03.11 - 09:42 Uhr

Hallo,

also eindeutig JA zur PDA. Ich hatte einen aufgrund des Kaiserschnitts. Ich hatte total Angst davor, da ich schon soo viel unterschiedliches davon gehört habe. Ich habe genau NICHTS gespürt. Es war wirklich lächerlich und hat sofort angefangen zu wirken und es gab keine Komplikationen. Was ich aber schon mitbekommen habe musst du aufpassen wer dir die PDA legt. Ich würde mich an deiner Stelle genau über den Arzt erkundigen. Bei mir war es ein Prima-Arzt und das hat man gemerkt.
Also ich kann es nur weiterempfehlen - war wirklich lächerlich... ;)

ggl und viel glück

Nicole

Beitrag von pumagirl2010 18.03.11 - 09:44 Uhr

Hier ich hatte PDA aber unfreiwillig hab 2 mal spritze bekommen weiss nicht mehr ob es schmerzhaft war lag da schon 16std in den wehen bis die das gelegt haben aber die geburt und wehen hab ich auch richtig dolle gespürt glaube das die wirkung da schon nachgelassen hatte#winke

Beitrag von pumagirl2010 18.03.11 - 09:45 Uhr

Hab spontan entbunden *noch in text einfüg*

Beitrag von meandco 18.03.11 - 09:44 Uhr

KEINE geburtsberichte lesen #augen da erscheinen die dinge immer viel schlimmer als sie eigentlich sind und die eigene phantasie tut ihr übriges ...

zur pda kann ich nichts sagen, hab gsd keine gebraucht #pro#schwitz

aaaber: wadenkrämpfe sind schlimmer als presswehen - und ich weiß wovon ich rede, da ich beides gleichzeitig hatte #cool

lg
me

Beitrag von girl.next.door 18.03.11 - 09:45 Uhr

Ich sag auch eindeutig JA zur PDA. Bei der Geburt meiner Tochter (erstes Kind) hatte ich keine und es war der Horror.

Ich hab in meinem Leben noch nie solche Schmerzen gehabt und wenn ich jetzt daran denke, dann bekomm ich so Panik.

Diesmal also mit PDA.

LG

Beitrag von bhavana 18.03.11 - 09:45 Uhr

Hallo!

Ich erwarte im Mai mein 1. Baby!

Ich habe nicht vor, mir eine PDA machen zu lassen. Aufgrund meiner "Nadelphobie" habe ich vor der PDA mehr Angst, als vor der Geburt #zitter

Aber wer weiß, bei der Geburt bettle ich vielleicht um eine PDA #rofl

Ich lasse es auf mich zukommen ;-)

Alles Liebe!

Beitrag von knuffiii 18.03.11 - 09:52 Uhr

Mir geht es genauso, die Angst vor der PDA ist größer wie die vor der Geburt bzw. ich hab eigentlich keine Angst vor der Geburt.
Mein persönlicher Horror wäre tatsächlich irgendwas an Spritze zu "brauchen"

LG

Beitrag von snuffle 18.03.11 - 10:06 Uhr

Die PDA wirst du gar nicht merken, die wird wärend der Wehen gemacht. Und du wirst bestimmt wärend der Geburt nach betteln.;-)

Deine Einstellung ist aber echt gut, dass du es auf dich zu kommen lassen willst. Lass dir diese Einstellung nicht vermiesen.

LG

Beitrag von meandco 18.03.11 - 10:10 Uhr

bestimmt ist übertrieben ...

gsd schaffen es noch immer die viele ohne #pro und die betteln alle nicht nach pda ;-)

lg
me

Beitrag von krissy2000 18.03.11 - 09:48 Uhr

Also ich hatte eine Geburt mit PDA und eine ohne und ich fand die ohne Schmerzmittel besser. bei der ersten Geburt hatte ich auch solche Schmerzen, so dass ich um eine PDA bat. Es musste 2mal gespritzt werden, dass es ueberhaupt half und dann war die PDA so verteilt, dass ich noch Schmerzen auf einer Seite hatte. Nach der Geburt konnte ich stundenlang mein eines Bein, auf der SEite hatte es gewirkt, nicht mehr spueren. Die Wehen wurden aber durch die PDA abgeschwaecht. Durch das unregelmaessige Verteilen konnte ich laenger nach der Geburt nicht aufstehen. Bei der 2. Geburt ohne alles habe ich sofort danach geduscht und war richtig fit. Es war zwar schmerzhaft, aber ich war mehr bei mir selbst.

Lg Krissy

Beitrag von krissy2000 18.03.11 - 09:49 Uhr

PS. Das Legen der PDA hat nicht wehgetan.

Lg Krissy

Beitrag von die-brunsis 18.03.11 - 09:49 Uhr

Hallo Du,

also ich hatte keine PDA. War dem aber auch nicht abgeneigt. Ich hab mir halt einfach gedacht, ich versuch es erst mal so und wenn es nicht ohne geht, dann nehm ich eine. Vor allem bei der 1. Geburt kann man ja nicht einschätzen, was das für ein Schmerz ist und ich konnte es letzendlich gut ohne PDA aushalten.

Ich kenne aber ein paar Frauen aus meinem Freundeskreis, die eine hatten und alle haben sie anders empfunden.

Einige sagten, es tat ihnen gar nicht weh, es ist nur ein Druck zu spüren. Andere fanden es schmerzhaft. Das sieht wohl jeder anders, so wie der Wehenschmerz selbst.

Aber wenn Du sagst, Du denkst nicht, dass Du es ohne PDA schaffen wirst, dann mach es!

Liebe Grüße und alles Gute für die Restschwangerschaft und die Geburt
die-brunsis mit Jonas (9Monate) und Baby im Bauch (21.SSW)

Beitrag von nofretete84 18.03.11 - 09:50 Uhr

Also ich bin mir noch unsicher, ob ich mir nochmal eine PDA machen lassen werde!
Hab es von meiner 1. Geburt noch als sehr unangenehm und schmerzhaft in Erinnerung aber hinterher war es schon eine tierische Erleichterung (hatte damals Sturzwehen und war körperlich total am Ende)!

Ich denke ich werde das spontan entscheiden, wenn es soweit ist, je nachdem, wie unerträglich ich die Wehen empfinde ;-)

Bin nicht gerade die Stärkste was das Aushalten von Schmerzen betrifft :-[

Aber grundsätzlich JA zur PDA, allerdings gibt es auch genug die es ohne geschafft haben #pro

LG
Nofretete

Beitrag von butter-blume 18.03.11 - 09:51 Uhr

Hi,

da ist meinen Sohn per KS bekommen habe, kann ich dir nicht so viel über Wehen sagen. Die paar die ich hatte taten zwar ordentlich weh, aber sie waren (noch) weit weg von "unerträglich"!

Die Spinale (ähnlich wie PDA) tat nicht weh. Ich hatte nur ein kurzes Brennen an der Einstichstelle und dann war auch schon alles taub... ich finde Blutabnehmen schlimmer!

Für meine jetzige (hoffentlich spontane) Geburt wünsche ich mir es ohne PDA zu schaffen. Ich glaube, dass eine PDA die Geburt nur verzögert, weil die Mutter nicht mehr richtig mitarbeitet. Die Geburt findet eh erst statt, wenn die Wirkung nachgelassen hat...

Aber ich kann ja noch laute Töne spucken, weiß ja nicht was auf mich zukommt! Wahrscheinlich schrei ich schon nach 2 Stunden nach ner PDA! Naja, dann ist das so!

Lg Butter-blume

Beitrag von bhavana 18.03.11 - 09:55 Uhr

Ach noch was....

Meine Habamme hat letztens gesagt, dass man manchmal durch die PDA kaum noch Wehen hat und es zu einem Kaiserschnitt kommen kann!

lg

Beitrag von mama-mutti 18.03.11 - 09:55 Uhr

WENN MÖGLICH KEINE PDA!!!!

Ich kenn beide Seiten....

Die erste Geburt war mit PDA die zweite ohne.....So schön wie die Bauchzwerge reinkommen kommen sie leider nicht raus....das tut beides weh!!!

Der einzige unterschied war zumindest bei mir:

mit PDA: war ich danach wackelig auf den Beinen - Hab nicht gemerkt wo ich hindrücken muss während der wehen - Schmerzen hatte ich trotzdem

ohne PDA: Ich hab genau gewusst, wo meine Maus gerade liegt und wohin ich pressen muss und habe immer schön gemerkt wo sich Livi gerade befindet - Schmerzen waren nicht weniger als mit PDA - Nach der Geburt konnte ich sofort wieder laufen und mich richtig gut um mein Kind kümmern und war Frau meiner Beine.....

EINDEUTIG!!! Wenn ich nicht muss, weil ich ewig in den Wehen liege - ich verzichte

Beitrag von angelblueeyes 18.03.11 - 09:58 Uhr

Hi,

also ich hab es erstmal ohne probiert. Hab gedacht, dass ich es ohne schaffe. Allerdings hab ich mir dann nach ca. 26 Std. Wehen (nur die im Abstand von 5 min. gerechnet) die PDA geben lassen. Hatte ja nicht schlafen können in der Zeit und war mit den Kräften am Ende. Hinterher muss ich sagen, wäre ich nicht so stur gewesen :-[ das ohne durchzuhalten, hätte ich sie schon eher bekommen. Danach war ich froh, dass ich sie bekommen hab, es hat dann nämlich noch mal 8 Std. gedauert, bis unser Sohn da war. #schwitz Zum Glück hat nicht jede Frau so eine lange Geburt und ich wünsche es auch keiner.

Ich würde sagen, verlass dich auf dein Gefühl. Du wirst schon wissen, wann du eine brauchst. Du machst schon das Richtige.

Viele Grüße und wenig Schmerzen :-)
Angel

Beitrag von svenjag87 18.03.11 - 10:01 Uhr

Ich lag schon den ganzen Tag in den Wehen und kam eigentlich damit ganz gut zurecht. Doch von einer Sekunde auf die Andere, hatte ich dann meinen Körper plötzlich nicht mehr unter Kontrolle. Ich war am Zittern wie eine Verrückte und konnte nichts dagegen machen. Da habe ich dann schnell noch eine PDA bekommen, die ich wirklich NULL bemerkt habe. Danach kam meine Tochter dann auch ganz schnell zur Welt. Und ZUM GLÜCK hatte ich die PDA. Sie steckte nämlich plötzlich fest und es wurde ganz schön kritisch am Ende. Die Ärztin hat sich im hohen Bogen auf meinen Bauch geschmissen und sie versucht mit voller Wucht rauszudrücken und und und. Bei meiner zweiten Geburt werde ich bestimmt schneller eine PDA nehmen. :)

Beitrag von flyantje 18.03.11 - 10:09 Uhr

Hallo,

ich habe auch mit PDA entbunden, das legen war kurz unangenehm und schmerzhaft aber danach war alles gut , keine Schmerzen , gar nichts ich habe sogar meinen Mann dann weg geschickt er soll schnell was essen fahren.. der arme war halb verhungert!

Mir ging es wunderbar, durch die PDA war ich so entspannt das mein Muttermund schnell aufging und es konnte los gehen..
Habe einen Wehentropf bekommen damit die Wehen stark genug waren und die Pda wurde mir auch weggenommen ... war aber nicht mehr schlimm... Skadi war schnell da

ABER : Es gibt Risiken, eine PDA ist nicht Gefahrlos!!

lg Antje

Beitrag von erstes-huhn 18.03.11 - 10:18 Uhr

Bei meiner ersten Geburt habe ich eine PDA bekommen. Die war echt gut dosiert, ich hatte Gefühl in den Beinen und konnte mit Pressen, habe alles gespürt nur keine Schmerzen.

Bei meiner zweiten Geburt ging alles so schnell, das ich keine hatte mir eine PDA legen zu lassen. Das ging auch.

Beitrag von nudel-08 18.03.11 - 10:20 Uhr

Ich hatte beim ersten Mal eine PDA.Das legen tat sehr weh. Wahrscheinlich war ich aber auch nur ein psychisches Wrack,denn ich konnte mein Kind nicht lebend gebären. Schnell merkte ich,dass die PDA nur einseitig wirkte.Die Hebamme meinte dann,dass die Schmerzen stärker sind,wenn die PDA nur einseitig wirkt. Ich war völlig aufgelöst vor Angst.
Heute weiß ich,dass ich das dümmste Krankenhaus Deutschlands erwischte mit herzlosen Pfuschern.
In anderen Krankenhäusern geht es doch auch. Alles hat Vor- und Nachteile-ist doch klar,aber dennoch bin ich nicht gegen eine PDA. Ein Kaiserschnitt funktioniert auch mit PDA,warum dann nicht auch eine Geburt. Eine Geburt kann auch ohne PDA bis zu 3 Tage dauern,meine Kollegen hatten es. Und lieber 3 Tage ohne Schmerzen da liegen,als 3 Tage mit Schmerzen ist meine Einstellung.
Diesmal werde ich besser schauen,weil ich mittlerweile auch Erfahrung habe. Es gibt auch Ärzte,die Ahnung von dem haben was sie da tun.Man muss nur Glück haben diese zu bekommen.

LG

Beitrag von qrupa 18.03.11 - 10:23 Uhr

ich hab eine als letzte Maßnahme vorm KS bekommen. Ohne Not würde ich das meinem Baby nicht antun mögen, daher ist es für mich wirklich nur eine Notlösung.
ich persönlich bin eher für eine gute Vorbereitung, selbstbestimmtes bewegen und die richitge Technik. Damit hab ich auch meine 36 stündige zweite Geburt ohne irgendein Schmerzmittel bestens hinter mich gebracht.

Beitrag von flyantje 18.03.11 - 10:27 Uhr

Hallo,

dem Baby schadet eine PDA überhaupt nicht, ganz im Gegenteil..

Aber sie ist Gefährlich für die Mutter.. Lähmungen , Dauerkopfschmerzen u.s.w

lg Antje

Beitrag von qrupa 18.03.11 - 10:39 Uhr

ist die Frage was man unter "schadet" versteht. Denn Auswirkungen auf das Baby hat sie sehr wohl.

  • 1
  • 2