Gebärmutterhalsverkürzung und Trichterbildung 25.SSW

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tigerente07 18.03.11 - 09:44 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich habe diese Woche bei der VU leider keine gute Nachricht von meiner FÄ bekommen:

Der Gebärmutterhals hat sich wieder verkürzt und dazu habe ich nun eine Trichterbildung (MuMu öffnet sich bereits von innen).
Zu meinem großen Glück liegt unser Baby immer noch in BEL. Sobald sich das Baby dreht, weiß die FÄ nicht, wie die ganze Sache ausgeht.
Leichte Wehen waren auch auf den CTG.

Habe ab sofort ein Beschäftigungsverbot und soll nun wieder streng liegen.

Dem Baby geht es zum Glück gut, alles zeitgerecht entwickelt und es wiegt fast 900g.

Jetzt heißt es beten, dass sich der kleine Prinz nicht dreht und brav mit dem Köpfchen oben bleibt.

Werde nun wöchentlich kontrolliert und sollte sich der GBH noch verkürzen, wird eine Cerclage gemacht und ich soll die Lungenreife bekommen.

Sobald ich das Gefühl habe, dass es schlimmer wird muss ich sofort ins Krankenhaus.

Meine FÄ hat mir nahe gelegt, schon mal die Kliniktasche zu packen...

Ich könnte nur noch heulen und hoffe das unser Baby noch lange in meinem Bauch bleibt.

Wer hat Erfahrung und kann mir berichten, wie die Situation weitergeht?
Würde mich über Antworten freuen.

Liebe Grüße,
Sabrina + Bauchprinz 24+3

Beitrag von steffisz 18.03.11 - 09:49 Uhr

Liebe Sabrina

ich habe diese Erfahrung gottseidank nicht, aber eine Freundin von mir liegt mit ihren Zwillingen im Bauch schon seit der 25. Woche im Krankenhaus.
Sie bekommt Wehenhemmer und hat strenge Bettruhe und hält so schon 6 Wochen durch. Das schaffst du auch!

Ich drücke dir ganz doll die Daumen!

LG, Steffi 35. SSW

Beitrag von tigerente07 18.03.11 - 10:07 Uhr


Ja, das ist für mich nun auch die nächste Option.
Wenn sich der Befund bis Dienstag noch mal zum negativen verändert muss ich sofort ins Krankenhaus...

Liebe Grüße,
Sabrina

Beitrag von mama-mutti 18.03.11 - 09:51 Uhr

Hallo...Kopf hoch. ich kenn das.

Hab seit der 17. SSW Wehen! Mein Muttermund ist in der letzten Schwangerschaft unter der Geburt gerissen....keiner wusste wie weit ich kommen würde....meine FÄ hätte nie damit gerechnet mich über die 30. SSW hinaus zu bekommen.

In der 29. SSW hat sich auch bei mir ein Trichter gebildet, der Kleine war in Schädellage...Muttermund war weich und fingerdurchlässig...ich hab eine Cerclage gelegt bekommen.

Seit Montag ist die raus....ich bin seit gestern in der 38. SSW und kann es noch immer nicht glauben, dass ich unseren Zwerg so lang halten konnte....Ruhe Dich aus, leg Dich viel hin und geh besser einmal mehr zum Arzt.

Ich drück die Daumen das alles gut wird....

Beitrag von tigerente07 18.03.11 - 10:05 Uhr


Bei mir geht es seit der 19.SSW so.
Erst GBH-Verkürzung dann leichte Wehen und nun hat sich eben der Trichter gebildet, obwohl das Baby nicht mal nach unten drückt.

Aber deine Entwicklung macht mir ein wenig Mut, auch wenn es bis dahin ein langer Weg ist.

Wünsche dir alles Gute für die Geburt.

Liebe Grüße,
Sabrina

Beitrag von jolinar01 18.03.11 - 10:24 Uhr

hallo.mach dich nicht verrückt.
bei meinen zwillingen hatte ich von der 15.ssw an die trichterbildung und edesmal auch immer kürzer werdenden gebärmutterhals.ich bekam dann einen ring gesetzt und so schaffte ich es bis zur 35.ssw

lg

Beitrag von marmotte01 18.03.11 - 10:51 Uhr

wie es weitergeht, weiß leider keiner. Am besten strikt liegen, nur zum Klo und Duschen aufstehen und entspannen.
Bei meiner 1.SS bin ich mit Trichter und nur 0,5 cm direkt vom FA in die Klinik. Da war ich 31 SSW. Mit Wehenhemmer, Bettruhe, Lungenreife kamen wir bis 35+-----
Jetzt bin ich 25+2 und langsam verkürzt sich bei mir der Ghals etwas. Ich habe Schonung, Magnesium etc. Und hoffe, daß es diesmal hält bzw. noch ein paar wochen dauert bis der Befund KH reif wird. Liegen zu hause ist halt schöner, gerad mit einem kleinen Kind, als im KH.
die Kleinen drehen sich doch derzeit eh noch ständig. Bin derzeit jede Woche zum Messen des Ghalses beim FA und jedes Mal liegt er anders.
Wenn du das Gefühl hast, es wird schlechter oder anders fahr lieber ins KH. Denn lieber da liegen am Wehenhemmer als zu hause plzözlich nen Blasensprung oder so. Jede Woche zählt.
Bei mir haben sie am Di im KH gesagt, daß die gegen eine Cerclage sind. Muss man halt abwägen -das Risiko ohne Cerclage und das Risiko eine legen zu lassen.
Pack auf jeden Fall ein paar SAchen zusammen, dein Mann/Freund wär dir 1000prozentig dankbar im worst case- ich bin damals mit nix ins KH----und mein Mann musste meinen ganzen Schrank durchwühlen:)))


also auf ein gemeinsames Liegen- hoff für uns zwei zuhause:)) Hab ne Woche vor dir Termin:)))
Und wir sind schon in einer guten Woche------

Freu mich von dir zu hören:))
LG

Beitrag von kaeseschnitte 18.03.11 - 11:09 Uhr

don't panic, ich hatte das in der 24. ssw auch. ich war ein paar tage im krankenhaus, die lage hat sich dann stabilisiert und ich wurde nach 5 tagen entlassen. mein zwillingsbub drückt mit dem kopf schon arg richtung ausgang und trotzdem hat es gehalten bisher.
inzwischen bin ich in der 31. woche, werde alle 1 bis 2 wochen kontrolliert und es ist mal besser mal schlechter. aber: du musst dich wirklich ganz arg schonen und wirklich hauptsächlich liegen. kannst du dir einen hilfe für daheim organisieren? eine oma oder so?
wie kurz ist der gmh denn?
grüsse
ks