Ich weiß es ist Freitag, aber ich bin kein Fake. Ernste Frage

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von kein Fake 18.03.11 - 09:59 Uhr

Hallo an alle :-)

Heute bin ich sehr froh das man hier in schwarz schreiben kann, denn ich habe eine peinliche Frage.

Und zwar geht es darum, dass ab und an einen Würgereiz beim Sex bekomme wenn mein Freund zum Orgasmus kommt.
Ich rede wirklich vom reinen Sex, kein Oralverkehr.

Ich habe das schon seit Jahren und es ist nicht immer. Kennt das jemand??? Habe so etwas noch nie gehört oder gelesen.


Ich muss dabei sagen, dass ich wohl als Kind mißbraucht wurde. Vor ca 6 Monaten kam die Erinnerung hoch, vorher konnte ich mich überhaupt nicht daran erinnern.
Ich weiß nur das ich etwa 7 Jahre alt war und er mich untern rum befummerlt hat. Mehr weiß ich nicht. Es kamen auch keine weiteren Erinnerungen.

Jetzt mache ich mir natürlich Gedanken ob es da einen Zusammenhang gibt....ob da vielleicht noch mehr war an das ich mich nicht erinnern kann.

- Oder ob es vielleicht andere Frauen auch schon einmal hatten.

Bitte nur ernstgemeinte Antworten. Der Gedanke das es an irgendwelchen verdrängten Erlebnissen liegt ist schon " komisch" genug.

Danke schon mal im Voraus

Beitrag von simone_2403 18.03.11 - 10:05 Uhr

Hallo

Wir können nur mutmaßen ob dein Problem damit zusammen hängt.

Wende dich an http://www.wildwasser.de/ denn selbst wenn das eventuell nichts mit deinem Würgereiz zu tun haben sollte,solltest du das aufarbeiten.

lg

Beitrag von kein Fake 18.03.11 - 10:11 Uhr

Hallo.

Danke für den Link.

Ich habe die Erinnerung noch nicht solange und bin irgendwie nicht bereit darüber zu sprechen. Ich hatte "nur" diese eine Erinnerung. Und eigentlich hoffe ich das keine anderen mehr kommen.
Der einige der es weiß ist mein Freund, zu ihm habe ich es kurz mit einem Satz erwähnt, aber wir haben nie darüber gesprochen.
Ich war auch der Meinung das er mich danach anderes gesehen hat.
Und wenn ich das irgendjemanden erzähle, dann habe ich auch den Gedanken das er mich jetzt ganz anderes sieht oder Mitleid hat. Irgendwie ist es einen peinlich , auch wenn man selbst dafür nichts kann.
Es weiß sonst keiner etwas, weder Freunde noch Familie.

Wenn ich zu einem Psychologen gehe kommen vielleicht noch mehr Erinnerungen hoch die ich jetzt vielleicht nicht habe. Also KÖNNTE es ja auch schlechter für mich werden

Beitrag von simone_2403 18.03.11 - 11:46 Uhr

Ich sehe das ganze etwas anders.

Keiner der dort arbeitet wird Mitleid haben oder dich anders ansehn.Es sind Profis,die sich mit diesem Thema gut auskennen und adäquate Hilfe leisten können.

Natürlich kann es "schmerzhaft" werden wenn du dich nach und nach an mehr erinnerst,dennoch denke ich sollte hier eine Aufarbeitung erfolgen.Es wird sich irgendwie,nachdem du jetzt diese eine Erinnerung hast,wie ein kleiner roter Faden durchs Leben ziehen,wird dich immer wieder verunsichern.Schon alleine deshalb würde ich zu einer Therapie raten.

lg

Beitrag von babylona 18.03.11 - 11:47 Uhr

Ich möchte dir nur sagen, dass du nicht glauben solltest, dass die Erinnerungen verborgen bleiben oder es dir besser gehen wird, wenn du die Vergangenheit nicht mit professioneller Hilfe aufarbeitest.
Ich möchte dir keine Angst machen, aber ich habe in meiner nahen Familie jemanden, den es dann mit Mitte 40 komplett aus dem Rennen genommen hat und zwar in Folge eines solchen Kindheitstraumas. Die Behandlung dauert nun seit 15 Jahren an und man sagt ihr heute, je eher man anfängt, umso besser.
Du musst das natürlich für dich selbst entscheiden. Ich möchte nur daran erinnern, dass Verdrängung keine Heilmethode ist.
Und ehrlich gesagt finde ich einen Würgereiz beim Sex schon eine ziemlich heftige psychosomatische Reaktion.
Lass es mal setzen und überlege dir, dich doch mal jemandem anzuvertrauen. Man kann auch "probeweise" für 5 Stunden zu einer Psychotherapeutin gehen, das übernimmt die Krankenkasse.
Alles Gute! #klee
babylona

Beitrag von Leidensgenossin 18.03.11 - 10:06 Uhr

Mir ging es eine ganze zeit genauso

ich wurde leider auch als kind "befummelt" und als die erinnerungen hoch kamen wurde mir auch eine ezitlang beim sex schlecht

ich kann dir nur empfehlen dir professionelle hilfe zu suchen, auch wenn es dir vllt schwer fällt.

aber psychotherapeuten haben schweigepflicht dementsprechend kannst du dich denen anvertrauen

#liebdrueck

Beitrag von kein Fake 18.03.11 - 10:17 Uhr

Hallo.

Danke für deine Antwort.

Ich hatte mir nie Gedanken gemacht wenn ich mal angefangen hatte zu würgen. Ich fand es nur peinlich, manchmal lustig.
Nur dann kam ja die Erinnerung an der Sache in der Kindheit. Und jetzt stelle ich mir die Frage ob es daran liegen könnte.

Irgendwie bin ich nicht bereit zu einem Psychologen zu gehen. Es fällt mir schwer überhaupt darüber zu reden, denke dann immer das derjenige mich dann mit ganz anderen Augen sieht oder Mitleid hat.

Und bis jetzt habe ich ja nur diese Erinnerung.Ich kann mir nicht vorstellen das da mehr war und wenn doch, dann kommt das vielleicht alles hoch weil der Psycholge in der Vergangenheit rumwühlt.

Schlecht wird mir nicht beim Sex. Es ist nur dieser Würgereiz, den ich auch nicht immer habe.

Hast du denn eine Therapie gemacht?? Und kamen dadurch noch mehr Erinnerungen?
Weißt du wo der Zusammenhang mit dem Würgen beim Sex ist obwohl man ja "nur" befummelt wurde? Das ist doch völlig was anderes ob man "befummelt " wird oder Sex hatte

Beitrag von aquene 18.03.11 - 13:45 Uhr

Hallo Du,

"Das ist doch völlig was anderes ob man "befummelt " wird oder Sex hatte "

Findest du wirklich?

Wenn es in deiner Kindheit passiert ist.....ohne dass du es wolltest....ohne dass du evtl. verstanden hast was da passierte als Kind....dann macht es in meinen Augen keinen so grossen Unterschied.

Es hört sich so an, als ob da was falsch gelaufen wäre...und wie du schon sagst...diese eine Erinnerung kam hoch....man verdrängt ganz gut, vielleicht war mehr, vielleicht auch nicht.

Ich bin selber gerade dabei was aus der Vergangenheit anzugehen.....hab mir dazu auch professionelle Hilfe gesucht...aber schon alleine durchs drüber reden und damit befassen kamen bei mir schon Erinnerungen wieder, die völlig weg waren.

Mag sein, dass es Leute gibt, die sowas einfach für sich wegstecken können, oder alleine gut damit klarkommen.
Wenn du aber schon in diesem Zusammenhang von alleine wieder daran denkst, dann wird es wohl auch was damit zu tun haben.

LG

Beitrag von seelenspiegel 18.03.11 - 10:19 Uhr

Es liegt nahe dass da ein Zusammenhang bestehen könnte, aber an Deiner Stelle würde ich mich in dem Fall nicht unbedingt auf Laienaussagen hier im Forum verlassen.

Zudem ist an der Frage rein gar nichts peinliches, sondern sie ist durchaus nachvollziehbar. Den ersten großen Schritt hast Du in der Hinsicht eh schon ganz alleine geschafft, nämlich Dich damit gedanklich zu beschäftigen, mal ganz unanhängig davon, wie intensiv, oder wie fragmentiert das Ganze im Moment noch ist.

Anhand dessen dass Du das ganze komplett verdrängt hast, würde ich evtl. doch empfehlen, fachlich kompetente Hilfe in Anspruch zu nehmen, oder zumindest eine Dir real bekannte Person Deines Vertrauens mit einzubeziehen, mit der Du über alles reden kannst, und bei der Du Dir sicher bist, dass man Dir ohne Vorbehalte zuhört.


Alles Gute
TJ

Beitrag von kein fake 18.03.11 - 11:54 Uhr

Hallo.

Danke für deine Antwort.

Ich wollte hier im Forum nur hören ob andere Frauen das auch haben, also diesen Würgereiz. Es hätte ja sein können das es gar nicht damit zusammen hängt.

Nur anscheinend haben es andere Frauen nicht, denn bis jetzt habe ich keine einzige Antwort in dieser Hinsicht bekommen.

Ich muss also davon ausgehen das es mit meiner Vergangenheit zu tun hat.
Und wenn ehrlich bin macht mir das schon etwas Angst. Denn ein Würgereiz entsteht ja mit Sicherheit nicht dadurch, dass jemand mir als Kind "unten rumgefummelt" hat. Das sind so meine Gedanken. Irgendwie mache ich mir jetzt schon Gedanken das da ja mehr gewesen sein könnte.

Beitrag von ich aus da 18.03.11 - 11:54 Uhr

Ich würde mich hier nicht auf einen Hobbypsychologen verlassen, allerdings kommt mir dein Problem etwas bekannt vor.
Ich wurde als Kind über Jahre hinweg von meinem Erzeuger missbraucht und mir wird noch heute, 10 Jahre danach beim Sex oft so schlecht, dass mein Kreislauf zusammenbricht.
Es gab einen Ex, den ich mitten beim Sex bespuckt habe. Es passierte von einer Sekunde auf die andere.