die Arbeitskollegin wurde handgreiflich

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von mobbing123 18.03.11 - 10:14 Uhr

Guten morgen,

ich bin hier zwar nicht richitg, aber möchte in schwarz schreiben.


Und zwar geht es um meine Schwester.
Sie hat vor einiger Zeit einen verantwortungsvollen Posten vom Chef bekommen, den ihre Arbeitskollegin aber gern gehabt hätte.
Seit dem schikaniert sie meine Schwester, wo sie nur kann.

Am Mittwoch ist dann die ganze Situation eskaliert.

Als die Arbeitskollegin aus dem Büro rausging, hat sie die Tür,wie immer, offen gelassen, obwohl meine Schwester sie schon tausendmal darum gebeten hat sie doch zu zumachen. Aber sie meint sie muss meine Schwester damit ärgern.

Eigentlich ist es nur eine Kleinigkeit von vielen, aber bei meiner Schwester ist die Hutschnur geplatzt und hat ihr hinterher gerufen, dass sie doch gefälligst die Tür hinter sich zu machen soll.

Meine Schwester saß an ihrem Schreibtisch, als sie aufeinmal wieder kam und meine Schwester anschrie, dass sie kein Respekt vor ihr hätte (die A. ist mitte 40,meine Schwester 27) und hat an ihrem Stuhl gerüttelt und an ihren Sachen gezogen und sehr herablassend auf sie ein geschriehen und mit dem Finger #nanana zu ihr gemacht.

Meine Schwester hat mir erzählt, dass sie in dem Moment richtig ANgst bekam.
Zum Glück war noch jemand mit im Büro, sonst hätte die A. ihr wahrscheinlich eine gescheuert, meinte sie und der Mann ging dann dazwischen.

Danach haben die beiden sich mit ihrer Vorgesetzten zusammen gesetzt und meinte Schwester hat dann erzählt, dass die A. handgreifllich wurde und sie hat dann das abgestritten und gesagt, dass sie sich ja ekeln würde meine Schwester an zu fassen.

Der andere Arbeitskollege der das mitbekommen hatte, möchte sich da aber nicht einmischen was ich auch verstehen kann.

Meine Schwester meinte noch, dass viele vor ihrer Arbeitskollegin ein bißchen Angst hätten und deswegen die Situation von meiner Schwester runter spielen würden, genauso auch wie dei Vorgesetzte.

Was soll sie denn jetzt tun?
Sowas darf man sich doch nicht gefallen lassen.
Was würdet ihr machen?

Achja, einen Betriebsrat hat die Firma leider nicht.

Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig folgen in dem Durcheinander

#winke

Beitrag von wartemama 18.03.11 - 10:33 Uhr

Wieso will sich der Arbeitskollege, der das Ganze gesehen hat, denn nicht "einmischen"? Das kann ich gar nicht verstehen - das hat für mich überhaupt nichts mit Einmischung zu tun. Ein bißchen mehr Courage könnte ihm wohl nicht schaden.

Und der Vorgesetzte kann das auch nicht einfach so stehen lassen - für mich würde das schon einiges aussagen, wenn jemand in so einem Gespräch "ich würde mich ekeln, sie anzufassen" sagt.

Ich würde noch einmal mit dem Kollegen sprechen, der das Ganze mitverfolgt hat. Das finde ich ja fast peinlich, daß er zu der Sache nichts sagen will.
Und der kranken Kollegin würde ich vorerst aus dem Weg gehen.

LG wartemama

Beitrag von mobbing123 18.03.11 - 10:41 Uhr

also wie gesagt, viele ihrer Arbeitskollegen haben Angst vor der A.

Und er eben auch.

Aber eigentlich hat er sich ja schon eingemischt indem er dazwischen gegangen ist

Beitrag von wartemama 18.03.11 - 10:50 Uhr

Mal im Ernst.... wie alt sind denn die Leute in dem Büro Deiner Schwester? Ein erwachsener Mann traut sich nicht, den Mund aufzumachen und dem Vorgesetzten zu sagen: "Frau X hat Frau Y angegegriffen"? Ich bin sprachlos.

Wenn alle solche Angst vor dieser Frau haben und niemand den Mut hat, sich alleine gegen sie zu wehren, könnte man es doch auch gemeinsam machen.

LG wartemama

Beitrag von lichtchen67 18.03.11 - 11:12 Uhr

Und was hat das jetzt im Liebesleben verloren #kratz?

Lichtchen

Beitrag von mobbing123 18.03.11 - 11:19 Uhr

wer lesen kann, ist klar im Vorteil ;-)

Beitrag von lichtchen67 18.03.11 - 11:37 Uhr

Schwarz schreiben hin oder her, es hat hier trotzdem nix verloren #cool

Lichtchen

Beitrag von simone_2403 18.03.11 - 11:51 Uhr

Na is doch klar...weil ihre Schwester und die Arbeitskollegin sich nicht mehr lieb haben ;-)

Beitrag von mobbing123 18.03.11 - 11:58 Uhr

ach mein gott bist du jetzt witzig #rofl

wie alt sind wir denn?

Beitrag von simone_2403 18.03.11 - 12:30 Uhr

Schau doch nach :-p

Beitrag von lichtchen67 18.03.11 - 11:58 Uhr

Lach... ja stimmt eigentlich.

Lichtchen

Beitrag von gast4321 18.03.11 - 11:12 Uhr

mal ganz ausser acht gelassen, was da für zustände herrschen:

1. der chef soll sich der sache annehmen, was er sicher auch machen wird
2. ist das ein fall für den betriebsrat
3. kann deine schwester über eine anzeige bei der polizei nachdenken

wenn die leute da so komsich reagieren, dann würde ich kündigen. stellt sich halt die frage wie groß ist der anteil an der sache von deiner schwester???

Beitrag von anira 18.03.11 - 11:33 Uhr

du hast dir shcon den richtigen namen für dich aus gesucht Mobbing
denn nichts anderes ist es was diese Person A betreibt

http://www.tresselt.de/mobbing.htm


http://www.mobbing.net/

ich hoffe die 2 links können schon mal etwas helfen hab leider wenig zeit
und kenn mich gottlob net so gut aus

Beitrag von simone_2403 18.03.11 - 11:55 Uhr

Hallo

Der "Zeuge" mischt sich nicht ein,er bestätigt lediglich die Angabe deiner Schwester und dazu sollte er im Stande sein..

Der netten "Kollegin" würde ich mit arbeitsrechtlichen Schritten bescheid stossen,nötigenfalls über einen Anwalt und dem Chef würde ich klar machen das auch die Duldung von Mobbing unter Strafe steht.Er sollte zumindest eine Abmahnung an die gute Frau erteilen.

Scheint ja ne nette Firma zu sein,wo viele wegen einer dummdreisten Person kuschen.Paralell vieleicht mal nach einem anderen Arbeitsplatz umsehen.

Gruß

Beitrag von mansojo 18.03.11 - 12:06 Uhr

eine ganze firma hat angst vor einer person??


ich kann`s gar nicht glauben


und die vorgesetzte stört sich nicht an dem satz " sie hat dann das abgestritten und gesagt, dass sie sich ja ekeln würde meine Schwester an zu fassen. " ??




Beitrag von frieda05 18.03.11 - 12:21 Uhr

Wenn die Kollegin den tätlichen Angriff abstreitet, warum hat sie sich dann mit Deiner Schwester und dem Vorgesetzten zusammengesetzt? Wegen des "Nichtschließens" einer Bürotür #gruebel?

Da die Tür ja offen war, könnte es sein, daß noch weitere Kollegen etwas mitbekamen?

Sollte ich einen Kollegen haben, der Zeuge eines solchen Benehmens würde und sich weigerte meine Aussage zu bestätigen, würde ich diesen mit Anlauf ins hintere Beinkleid treten. Soviel "Angst" kann ja wohl kein Mensch haben #kratz. Irgendwas stinkt da. Wurde Deine Schwester möglicherweise vorher verbal ausfällig? Dies würde zwar die Tätlichkeit nicht entschuldigen, doch möglicherweise das Verhalten des Kollegen erklären.

GzG
Irmi