Welche Alternative früh´s anstatt Stillen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von frieda-lotta 18.03.11 - 10:37 Uhr

Hallo,

gleich vorweg - bitte nur auf meine Frage antworten und nicht #nanana machen - DANKE!
Mein Sohn ist 7 Monate und wird noch früh´s wenn er wach wird ( zur Zeit gegen 6 Uhr ) und abends vor dem Schlafen ( zw 19:00-19:30 ) gestillt.
Ansonsten bekommt er Brei.
So langsam möchte ich abstillen, aus diversen Gründen. Da er aber jegliche Milchnahrung ablehnt, brauche ich einen Tipp von Euch. Für abends gibt es genügend Alternativen, aber morgens um 6 Uhr mag ich noch nicht wirklich Schmelzflocken kochen.

Welche Alternativen kennt Ihr?

Danke! Frieda

Beitrag von schwilis1 18.03.11 - 10:40 Uhr

verschiedene Trinkmöglichkeiten... also BEcher... zb...

aber ehrlich... mit 7 monaten nur noch Brei?

Beitrag von frieda-lotta 18.03.11 - 10:45 Uhr

Ich hatte extra darum gebeten meinen Standpunkt nicht zu kommentieren. Trotzdem antworte ich darauf.
Ich möchte abstillen: a - habe ich eine sehr unregelmässige, lange und
starke Monatsblutung und möchte wieder die
Pille nehmen
b - möchte ich gerne abends mal ins Kino....
c - ein Glas Wein wäre auch mal nett
d - möchte ich auch loslassen und mein Kind nicht
durch "ewig stillen " an mich binden

So, nun können die Übermütter wieder wettern!

Wie gesagt, mir bleibt nur überwiegend Brei, weil er keine Milchnahrung trinkt - auch nicht aus dem Becher.

LG

Beitrag von schwilis1 18.03.11 - 10:47 Uhr

na ich kritisier dich ja nicht. jeder soll das tun was er moechte. aber nur Brei erscheint mir etwas naja komisch für ein 7 monate altes kind.
Deswegen auch der Versuch von mir mit den Trinkbechern.

du musst dich hier gar nicht eklären. wie gesagt, jeder soll das machen womit er sich wohl fühlt und mir geht es auch nicht darum dass du abstillen moechtest... ich finde einfach nur dfass ein 7 monate altes kind nicht nur von Brei ernährt werden sollte

Beitrag von frieda-lotta 18.03.11 - 11:01 Uhr

Ich reagiere vielleicht einwenig über, da mich diese Intoleranz echt ärgert.
Sorry!

Trinkbecher funktioniert noch nicht wirklich, auch wenn es klappen würde, nimmt er mir die Milch nicht ab. Das haben wir schon x-mal versucht.
Darum ja ne Alternative. Wenn es nach meiner Mutter geht, würde er abends schon ein Leberwurstbrot essen ... wir sind ja schließlich auch so groß geworden.#augen

Ich habe letzte Woche erst einen Bericht gesehen, das stillen bis zum vollendeten 4. Monat völlig ausreicht und danach keiner postive Wirkung mehr hat. Beikost sollte dann auch angefangen und zügig gesteigert werden...

Beitrag von schwilis1 18.03.11 - 18:24 Uhr

ich denk manchmal auch voller sehnscuht an eine stillfreie zeit. Mein sohn ist allerdings kuhmilchallergiker und ich hab für mich beschlossen, so lange zu stillen wie er es braucht.

Aber wie gesagt, ich hab überhaupt kein üproblem damit wenn eine Mutter früher abstillt. darum ging es mir nie! es war einfach nur eine kritische Bemerkung zu der Beikost menge... :) wobei ich auch nicht jesus bin und weiß was genau jetzt wie perfekt wäre

Beitrag von sarahjane 18.03.11 - 10:41 Uhr

Milch(getreide)brei oder Fruchtmus vielleicht. Grießbrei evtl. auch noch.

Beitrag von schwilis1 18.03.11 - 10:44 Uhr

oh was auch mit sicherheit funktioniert und ich muss ich ein wenig zynisch werden, weil das wirklich mütter gibt die sowas machen. irgendwann wenn der Hunger groß genug ist, wird er dir auch ne milchflasche abnehmen..

Beitrag von frieda-lotta 18.03.11 - 10:46 Uhr

Überspitzt gesagt, ich soll ihn erstmal ne Weile hungern lassen???

Vielen Dank auch!

Beitrag von schwilis1 18.03.11 - 10:48 Uhr

deswegn schreib ich ja zynisch werden. ich find es furchtbar... aber es gibt Mütter die das machen um den kindern ihren willen aufzudrängen... nein sollst du nicht!

Beitrag von strubbelsternchen 18.03.11 - 11:00 Uhr

Mein Kleiner ist auch 7 Monate und trinkt lieber aus der Trinklernflasche und dem Becher als aus der normalen Flasche. Vielleicht bringt euch das ja was?!?
Dann könntest du es evtl nochmal mit Milchnahrung oder so Guten-Morgen-Fläschchen versuchen.

LG#winke

Beitrag von frieda-lotta 18.03.11 - 11:02 Uhr

Okay, das Guten-Morgen Fläschen ist also anders. Wo ist da der Unterschied?

Danke!!!

Beitrag von strubbelsternchen 18.03.11 - 12:01 Uhr

Da ist (glaub ich) außer Milchnahrung noch Getreide in irgendeiner Form drin und irgendein Obst(-Geschmack).#kratz
Ob das allerdings wirklich so gesund und gut ist, mit so vielen Inhaltsstoffen, steht auf einem anderen Blatt.

Beitrag von fabli 18.03.11 - 11:41 Uhr

Hi,

biete es ihm mal aus einer normalen Tasse an. Ist zwar nicht leicht und musst ihn danach warscheinich umziehen, aber vielleicht nimmt er es ja dann.

Beitrag von italyelfchen 18.03.11 - 12:05 Uhr

Hmm,

also ich würde morgens und abends einen ganz dünnen Milchbrei geben, das ist dann ja fast wie ein Fläschchen und ein Brei. Kochen mußt Du da nichts, nur noch 3 TL Getreideflocken in die Milchnahrung reinrühren. Füttern mußt Du halt...

Und nur noch morgens Stillen ist keine Alternative für Dich? Dann spricht nichts gegen Kino, ein Glas Wein am Abend usw. Nur das mit der Pille wäre weiterhin ein Problem!

Liebe Grüße
Elfchen (die morgens um halb 7 Milchbrei füttert ;-) )

Beitrag von schnuffel0101 18.03.11 - 22:36 Uhr

Ich finde das mit dem Brot gar nicht so schlecht. Mein Sohn hat in dem Alter auch damit angefangen. Allerdings war er schon immer ein Flaschenkind. Versuch doch einfach mal, ihm ein paar Stückchen Brot zu schmieren (z.B. mit Schmierkäse). Dann schau einfach mal, ob er damit zurecht und ob er das mag. Schaden kann es mit Sicherheit nicht in dem Alter.