Öfters harter Bauch und Schmerzen in der Pobacke beim laufen....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lotte79 18.03.11 - 10:50 Uhr

Hallo zusammen,

vieleicht könnt Ihr mir dazu was sagen.

In den letzen Tagen merke ich vermehrt, das ich öfters einen harten Bauch bekomme. Schmerzen habe ich dabei aber keine und den kleinen Mann spüre ich auch noch teils ganz kräftig.

Meistens tritt der harte Bauch auf, wenn ich mich bewege. Also wenn ich zum Beispiel aufstehe oder zur Wohnung hoch die Treppen laufe....

Können das normale Senkwehen sein? Oder mal anders gefragt: Wie oft am Tag ist es denn noch normal, das der Bauch hart werden darf? Nicht das sich dadurch nachher noch was am Gebärmutterhals tut...

Und die andere Frage ist halt: Ich habe jetzt seit knapp ner Woche ständig Schmerzen in der linken Pobacke beim laufen. Mittlerweile heisse ich nur noch Humpelinchen hier, weil das echt weh tut wenn ich das linke Bein bewege.... Ist das der Ischias oder was kann das sein???

Vielen Dank für eure Antwort und ich wünsche euch alles Gute....

LG
Silke 34.SSW

Beitrag von lunes 18.03.11 - 10:55 Uhr

mir gehts genauso.

nachts kann ich kaum noch auf der seite schlafen weil mir die huefte/pobacke bis hin in den oberschenkel weh tut. jedoch rechts.\

angeblich liegt es daran, dass die huefte sich zur zeit stark dehnt....schulterzuck.

auch mein bauch seit gut einer woche staendig hart.
immer wenn ich viel laufe, treppen rauf oder etwas trage was etwas schwerer ist.

aber auch so zwischen durch wird mein bauch immer mal wieder hart....3-4 am tag passiert das schon....denke das sind uebungs/senkwehen....
habe mir bisher noch keinen kopf gemacht und versuche dann einfach mich zu entspannen und ruhig in den bauch zu atmen....

lg annika 32ssw

Beitrag von lotte79 18.03.11 - 10:59 Uhr

Hallo Annika,

na dann bin ich doch schon wieder beruhigt. Eigentlich dürfte sich am Gebärmutterhals ja auch nichts tun, wenns nicht weh tut, oder???

Mach mir halt doch ein wenig Gedanken, da ich erst Dienstag beim Arzt war und der Gebärmutterhals da bei 2,8 lag. Nicht das der sich jetzt durch den harten Bauch verkürzt...

Naja dann warte ich die Sache erst mal ganz entspannt ab und wenn doch noch Schmerzen hinzu kommen, kann ich ja immer noch meine FA anrufen und nachfragen.

Ich wünsche Dir alles Gute.

LG
Silke

Beitrag von lunes 18.03.11 - 11:05 Uhr

also ich denke wenn du im unterleib nichts merkst dann wirkt das auch nicht auf den mumu aus. ist sicher ischias oder halt von der dehnung der huefte und der belastung....

die gebaermutter traeniert ja nur und daher der harte bauch....

wenn du dich jedoch unwohl fuehlst lass es einfach mal abklaeren....

lg

Beitrag von lotte79 18.03.11 - 11:11 Uhr

Naja ich merke halt, dass er sich nach unten drückt. Es zieht dann ein klein wenig, so als ob er sich mit den Füssen an den Rippen abstützt und dann den Kopf nach unten drückt.

Allerdings sagte meine FA ja am Dienstag, dass es ruhig drücken dürfe. Von daher mache ich mir da jetzt nicht so die Gedanken, da ja auch nicht beides gleichzeitig auftritt (spricht harter Bauch und Druck nach unten).

Ich warte jetzt erstmal ab bevor ich die Pferde scheu mache. Wenns öfter wird (auch der Druck nach unten bzw. das Ziehen) kann ich ja immer noch was unternehmen. Es tut ja halt nicht wirklich weh....

LG
Silke

Beitrag von littlehands 18.03.11 - 11:23 Uhr

Das mit dem Po ist der Ischias.Das hatte ich beim 2.Kind auch sehr oft.
Der harte Bauch das sind vermutlich Senk-oder Übungswehen.
Wie oft das am Tag passieren darf,kann ich Dir allerdings nicht sagen.Ich habe da selber auch nie drauf geachtet.Ich bin ein Mensch,der in der ss vieles als normal ansieht und akzeptiert ohne sich groß Gedanken darüber zu machen.Im Zweifelsfall am besten den FA fragen.