Frage z. Deckakt

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von ja-wer-schon 18.03.11 - 11:42 Uhr

Hallo zusammen,
unsere läufige Hündin war heute ca. 2 Stunden mit´n Rüden zusammen, sie haben getobt, gespielt und zwischendurch ist er auch immer wieder aufgesprungen. Ich dachte immer, so ein Deckakt dauert mindestens ca. eine halbe Stunde.
Kann das auch in weitaus kürzeren Momenten klappen??
Wir würden uns über Hundenachwuchs freuen, ich denk aber, daß wir uns da keine allzu großen Hoffnungen zu machen brauchen, oder?

Wir hatten 9 Jahre einen Rüden (kastriert), da hab ich mich nie sonderlich drüber informiert. Unsere Hündin haben wir nun seit fast 5 Jahren (Berner Sennenmischling) und der Rüde der da war ist ein Labrador. Könnte mir das Ergebnis einfach zum Verlieben vorstellen.

Wer weiß bescheid?
Danke für eure Antworten.

LG
C.

Beitrag von spatzerl1980 18.03.11 - 12:10 Uhr

uiuiuiui.....

also, ich geh dann schon mal in Deckung!#winke

Aber auch von mir: #kratz#nanana#klatsch

Beitrag von sugere 18.03.11 - 12:28 Uhr

Ich geh auch schon mal in deckung....#zitter

Aber ich kann dir nur eins sagen,du hast dich anscheinend in keinsterweise erkundigt bzw dir Wissen angeschafft über die Verpaarung von Hunden.Man muss soviel wissen über die Genetik,Krankheiten usw usw....


Die Züchter müssen nicht umsonst auf Schulungen !!!

Ich würds lassen an deiner Stelle...

Beitrag von lanni 18.03.11 - 12:41 Uhr

Willst Du provozieren? Ich glaub schon!

Falls nein, und Deine Hündin wirklich trächtig ist hoffe ich ganz schwer das die Welpen von HD, Erbkrankheiten und anderen Gendefekten verschont bleibt. Und das sich Deine Hündin keine Krankheiten weggeholt hat...

*kopfschüttel*

Beitrag von simone_2403 18.03.11 - 12:51 Uhr

Du hast 0 Ahnung wie ein Deckakt an sich funktioniert und willst allen Ernstes dann eine tragende Hündin und eine Geburt betreuen?

Klar,is ja nur n Hund,wurscht wenn da Missbildung dabei ist,Tonne auf und ab.Is ja auch völlig egal sollte die Hündin die Geburt zwecks Komplikationen nicht überstehen...egal..gibt ja genügend Vermehrer die für nen Zwanni Welpen verscheuern.

Es gibt Tage an denen kann ich garnicht soviel essen wie ich kotzen könnte.

Beitrag von cherymuffin80 18.03.11 - 13:04 Uhr

Hallo,

auch wenn ich es mehr wie unverantwortlich und schwachsinnig finde 1. Mischlinge zu vermehren und 2. das ganze zu tun wenn man 0 Ahnung hat... aber hier nun eine Antwort auf deine Frage.

Jaaaa, sie kann durchaus auch trächtig geworden sein wenn der Rüde nicht gehangen hat!
Welchen Läufigkeitstag hatte sie denn an dem Tag?

LG

Beitrag von germany 18.03.11 - 13:50 Uhr

Könnte mir das Ergebnis einfach zum Verlieben vorstellen.

Ja, zum verlieben krank! Mal an die Knochen und Gelenke gedacht?

Hast du das geld um alle zu impfen, zu entwurmen und zu chippen? Und genug geld fürs Futter, einen eventuellen Kaiserschnitt, Ultraschall, röntgen usw.?

Hast du Platz genug um 10 oder mehr Welpen 12 Wochen lang oder länger bei dir zu behalten? Du weißt schon das sie dir in diesen Wochen alles vollsch.. und vollpi.. werden?


Du kannst nur noch beten das es nicht geklappt hat, denn du spielst gerade mit dem Leben deiner Hündin. Aber das ist dir ja augenscheinlich egal.

Für einen großen Hund sind 5 Jahre nicht wer weiß wie jung und wenn siebei oder nach der Geburt stirbt, wirst du dir wünschen niemals so dämlich gewesen zu sein!

Beitrag von -0815- 18.03.11 - 17:24 Uhr

Achso und Bordeaux Dogge und Boxermischlinge sind da besser?

Man man man, Germany, greif dir doch mal an den eigenen Kopf.


Gegen Vermehrere - hast deinen Hund vom Vermehrer.

Gegen solche Mischungen - Hast selbst einen wos hätte schief gehen können.


Also mal schön vor der eigenen Türe kehren, nech?

Beitrag von germany 18.03.11 - 17:32 Uhr

Also, erstmal war die Mutter die Bordeaauxdogge und der Papa ein reinrassiger Boxer.

Und es tut mir ja leid, dass meine Einstellung sich in den letzten Jahren geändert hat.

Nur weil ich mein erstes Kaninchen vor Jahren alleine, in einem Käfig gehalten habe, muss das ja auch nicht heißen das ich es heute noch gut finde, bzw. es jemals wieder so machen würde.

Wenn du es toll findest was die TE tut, bitteschön, deine Meinung.

Denk doch mal nach!Überleg mal wie alt meine Hunde sind. Meinst du nicht dass sich in 3 jahren ganz schön was ändert?

Beitrag von -0815- 18.03.11 - 17:38 Uhr

Also, erstmal war die Mutter die Bordeaauxdogge und der Papa ein reinrassiger Boxer.



Ich versteh nicht was das damit zu tun hat? Oben scheint die Hündin auch die größere zu sein oder zumindest gleichgroß....


Beitrag von germany 18.03.11 - 17:45 Uhr

Ja, aber dei Hündin ist ja schon ein Mischling!

Ich finde es bei beidem nicht gut, aber wenn man dann noch mit einem Mischling weitere Mischlinge bekommt, ist das wirklich dämlich.

Klar weiß man nie was raus kommt, aber gerade bei Mischlingen, wo dann 3-4 verschiedene Rassen drin stecken, kann doch nichts gesundes mehr bei raus kommen. Eine Garantie für gesunde Hunde gibt es nie, dass weiß ich.

Ich würde niemals auf die Idee kommen, meine Mischlingshündin oder meinen Rüden mit anderen zu verpaaren. Ich kann nicht verstehen, wie ein Laie, der sich noch nie auch nur im geringsten mit Genetik, Aufzucht usw. beschäftigt hat, auf die Idee kommen kann, seine Hündin einfach mal eben von Nachbars Lumpi decken zu lassen. Auch wenn es die selbe Rasse wäre, hätte ich mich so aufgeregt!

Es geht mir um die Gefahr für den Hund. An sowas habe ich vor ein paar Jahren noch nicht gedacht. Heute sehe ich das alles anders und ich denke, dass jeder seine persönliche Einstellung im laufe der zeit ändert.

Beitrag von -0815- 18.03.11 - 18:08 Uhr

Ja ich habe meine auch geändert, nämlich PRO "private Würfe" wenn man es gescheit macht.


Ob nun direkter Mischling oder Mischling Mischling finde ich egal.

Ich seh es täglich und ich kann dir sagen: Ich seh genug (schwer) kranke (Rasse)Hunde.


Allerdings wenn man keine Ahnung hat, finde ich es auch nicht so pralle.



"Ich sehe die Gefahr für die Hündin"


Die besteht immer.

Beitrag von germany 18.03.11 - 18:17 Uhr

Ich kenne leider ebenso viele kranke Rassehunde. Wenn ich mir die total seltsam gebaute, Mopsähnlich anmutende, angeblich old english bulldog meiner Schwester anschaue, dann weiß ich, warum ich mir niemals so eine Qualzucht holen würde.

Sie ist niemals eine old english, höchstens eine englishe, aber dafür steht ihr Gebiss vor, ihr Kopf ist zu klein, das Fell zu dünn und struppig und sie läuft seltsam...

Aber gut, sie musste den Hund ja haben ohne nachzudenken...

Bei meinen Beiden ist es ja auch so, dass sie sehr schöne, lange Schnauzen haben, was bei einem Rasse Boxer eben nicht so ist. Ebenso der Körperbau, der ja beim Boxer doch eher gedrungen ist, ist bei meinen eher lang.

Alles in allem haben meine Zwei ein tolles Verhältnis der Proportionen und reinrassig möchte ich halt keine der Beiden Rassen, da mir der Boxer optishc zu gedrungen ist und zu sehr zu Tumoren usw. neigt und die Bordeauxdogge ist mir zu massig.


Ich liebe meine Hunde und würde sie gegen keinen Hund dieser Welt tauschen wollen und wenn jemand wirklich mit Verstand an die Sache geht, soll er das eben tun, aber dieses sinnlose vermehren ohne auch nur eine Sekunde darüber nachzudenken, was passiert wenn was schief geht usw. da platzt mir der Kragen.

Und de TE hatte ja nichtmal ahnung davon, ob der Deckakt erfolgreich gewesen sein könnte. Wenn man nichtmal sowas weiß, was tut sie dann wenn die Hündin trächtig ist???

Beitrag von frosch1982 18.03.11 - 15:09 Uhr

Es ist nicht ausgeschlossen das Hunde ohne "hängen" trächtig werden, aber ich gaub nicht das es was geworden ist, und das finde ich auch gut so weil du ja anscheinen keine Ahnung von Zucht hast...

Ehrlich gesagt hab ich schon eine Vermutung warum es nicht geklappt hat, aber ich werde dir sicher nicht weiterhelfen!!!

Beitrag von sparrow1967 18.03.11 - 16:28 Uhr

>Ich dachte immer, so ein Deckakt dauert mindestens ca. eine halbe Stunde.
Kann das auch in weitaus kürzeren Momenten klappen?? <<

Ach was...vom Petting kann man auch nicht schwanger werden, oder?


So ganz frisch bist du aber nicht, oder? Sorry für die Frage- aber soviel Unverantwortlichkeit hab ich lange nicht gelesen....

Beitrag von -0815- 18.03.11 - 17:23 Uhr

Ja es kann geklappt haben, die Wahrscheinlichkeit beim hängen ist aber Größer

Beitrag von minimal2006 18.03.11 - 19:25 Uhr

Hallo

Eine konstruktive Antwort wirst du von mir nicht bekommen!
Ich finde es einfach verantwortungslos.

Sollte deine Hündin aufgenommen haben, bleibt zu hoffen, das die welpen gesund und frei von schlimmen Erkrankungen sind.
Solchen Leuten wie dir, wünsche ich aber eine andere Palette:
möglichst laaaaange auf den Welpen sitzen bleiben und richtig viel Geld rein stecken zu müssen..
Nur so lernt ihr es!

#klatsch#klatsch
unfassbar!

Beitrag von frosch1982 19.03.11 - 11:09 Uhr

Ich vermute mal sie rechnet mit 1-2 Welpen die dann stubenrein zur Welt kommen und sich selbst um ihre Vermittlung kümmern...

Wenn sie Pech hat, hat die Gute in 9 Wochen bis zu 12 Welpen oder noch mehr und keine Anhnung von Welpenaufzucht:-[

Beitrag von darkblue81 18.03.11 - 19:36 Uhr

Bist du wirklich schon 43 Jahre alt? #gruebel

Wenn ja einfach nur #schock #klatsch

Beitrag von minimal2006 19.03.11 - 07:56 Uhr

:-p#rofl#rofl

Man(n)/Frau wird alt wie ne Kuh und lernt immer noch dazu ;-)
Aber bei vielen Menschen ist Hopfen und Malz verloren...

Beitrag von darkblue81 19.03.11 - 08:30 Uhr

Genau das hat meine Oma auch immer gesagt wenn ich mit irgendwas neuem ankam #rofl